„Buchpfote schaut zurück“ – Tinas letzter Blick in den letzten Monat 2021 und ein längerer Blick in den ersten Monat 2022

3 Comments


Guten Abend zusammen,

ich melde mich diese Woche einmal zeitnah, weil ich mir die Zeit nehme, einen Beitrag zu schreiben (Großes rotes „X“ in den Kalender!). Für euch gibt’s heute einen Abriss meines Dezembers, da ich den dazugehörigen Monatsrückblick wegen dem Jahresrückblick hinten runter fallen ließ und einen umfassenderen Einblick in den Januar. Viele Blicke in einem Satz.

Im Dezember griff ich nach glücklichen Momenten, doch sie verschwanden wie Rauch in meiner Hand.

Ich bin kein großer Freund vom Jammern, aber kann es trotzdem richtig gut, obwohl ich mir immer sage „zieh dir das Positive raus!“. Das ist meine Natur. Ich stolpere sehr viel und dann geh ich mit aufrechtem Gang weiter oder lache drüber. Meistens. Der Dezember machte es mir echt schwer. Und das zur Weihnachtszeit. Ich habe einen Baum geholt, ich habe den Baum geschmückt, Plätzchen gebacken, Geschenke eingepackt, einen Urlaubsfotoabend mit Freunden gemacht und bin knapp 24 h mit Christina von „Books´n´Stories“ in Hamburg gewesen und haben die Weihnachtsmärkte unsicher gemacht. Doch diese Ereignisse fühlten sich kurze Zeit später wie Schall und Rauch an. Hamburg sollte mit Versuch Nummer 3 „Das verwunschene Kind“ zu sehen ein Highlight werden. Stattdessen wurde der Cast krank. Ich wollte mit Familie und Freunden 2 Dinnershows besuchen. Stattdessen wurde es abgesagt, Dank dem großen C. Egal, wie ich mich bemühte, es bekam einen faden Beigeschmack. ABER! Ich werde jeden schönen Augenblick länger in Erinnerung behalten als die schlechten, das weiß ich.

Meine Bücher enttäuschten mich in keinerlei Hinsicht. Volltreffer bei der Weihnachtslektüre:

  • „Empfehlung für dich“ – Weihnachtlich, sehr buchig, Young Adult mit Diversität gepaart, hat Spaß gemacht
  • „Herzlich Willkommen im Grandhotel“ – Weihnachtlich, klassisch, wunderschön, könnte man jedes Jahr lesen
  • „Das Mädchen, das Weihnachten rettete“ – Matt Haigs Weihnachtskinderbücher, zuckersüß, wehmütig mit Happy End und Message
  • „Friesenwinterzauber“ – Tolles Hörbuch, Nordseefeeling zur Weihnachtszeit, angenehme Story

Weiterhin habe ich noch „Iskari (2) – Die gefangene Königin“ beendet. Ich muss unbedingt bald Band 3 lesen und meinen 1. Fitzek gehört. „Playlist“ war ganz cool, nur hab ich mehr erwartet.

Die letzten Tage des Jahres lasse ich jetzt lieber aus. So dolle waren die nicht, glaubt mir. Ich habe sehr tief durchgeatmet, als ich am 1. Januar 2022 aufgestanden bin und hielt mir vor Augen, dass 2022 doch schon mal gut klingt.

Wie? Der Januar ist schon wieder rum?!

Ich hab das Gefühl, dass bei jedem der Januar schnell rum gegangen ist. Zumindest, habe ich mich umgehört und niemand kam mir mit “Hoffentlich ist der Januar bald vorbei”. Ungefähr die ersten beiden Wochen empfand ich als recht entspannt. Zu dem Zeitpunkt habe ich mit Celina noch die Reihenchallenge #6in12byBuchpfote aufgestellt und selbst einen Beitrag zu 2 Reihenfortsetzungen online gestellt. Danach kam bei mir eine Blogflaute, dafür übernahm Celina das Steuer. Das hat gut gepasst.

Mein Job nahm mich ab Mitte des Monats einfach sehr ein, nicht nur von der Menge an Arbeit, sondern ebenso emotional. Ich kann mich wirklich megagut aufregen, sage ich euch. Ich glaube, sowas Ähnliches habe ich bereits im Rückblick zum November geschrieben – nehmt es mir nicht übel, wenn ich mich ständig wiederhole. Ich investiere viel Energie in meinen Job und strebe sehr gern Verbesserungen an, doch manchmal ist es wie in einer Beziehung und das Fass läuft über. Natürlich verträgt man sich hinterher wieder, doch erstmal gibts eine klitzekleine Explosion, weil es ein bisschen zu viel war.

Außerhalb des Schreibtischs versuchte ich innerhalb der Woche den alltäglichen Kram hinzubekommen, da zumindest 1 Tag vom Wochenende immer irgendwie verplant war: 2 Geburtstagsfeiern, 1 Spielenachmittag und 1 Tag fiel aufgrund Wochenendarbeit weg. Mein Lieblingsmann und ich chillten tatsächlich die übrig gebliebenen Tage. Leo sieht das bestimmt anders, aber ihr müsst zugeben, das Wetter lud jetzt nicht unbedingt dazu ein draußen viel Zeit zu verbringen. Ich bin froh, dass in den letzten Tagen tatsächlich der ein oder andere Sonnenstrahl hier vorbei geschaut hat.

Buddyread, #reading classics, Rezensionsexemplar – 3 unterschiedliche Ursprünge, 3 sehr verschiedene Bücher

Der Januar war der Monat, an dem Diana von “Lesewelle” und ich den geplanten Buddyread zu “One of us is next” durchzogen. Es machte mir sehr viel Spaß mich mit Diana auszutauschen. Vor allem gingen wir sehr stressfrei damit um. Das Buch wird als der 2. Band von “One of us is lying” gehandelt. Ich denke, es ist besser den 1. Band vorher gelesen zu haben, aber an sich ist es ein neuer Handlungsstrang und die Protagonisten verschieben sich ähnlich wie bei New Adult-Büchern. Davor gaben wir uns zum Warm werden die Shortstory “Die Bayview Four – Ein Jahr danach”. Allerdings sehen wir im Nachgang keine Notwendigkeit darin. Man verpasst nichts. Es ist einfach ein kostenfreier Übergang, den man sich als eBook runterladen kann. Jedenfalls sind wir uns beide einig im Frühjahr einen weiteren Buddyread zu starten und die Caravalreihe zu beginnen (die leider nicht zu meiner Reihenchallenge gehört, aber ist mir Wurscht).

Mit “Orangen sind nicht die einzige Frucht” beendete #readingclassics die 1. Leserunde in 2022. Die ganze Gruppe hatte so ihrer Problemchen mit dem Inhalt. Mir ging es genauso. Die Story wirkte willkürlich, die Einschübe erschienen mir nicht klar und wo war die Message? Ich schau mal, ob ich noch eine Rezension klimpern werde. Irgendwie möchte ich das Gelesene verarbeiten. Das Reden hat nicht komplett geholfen.

Bis zum Mond und zurück” von meiner absoluten Queen of Emotions Dani Atkins ließ mich happy zurück. Ich freu mich schon auf das nächste Buch, egal wie viele Gefühle ich beim Lesen durchlebe, die Autorin schafft mich immer wieder. Erneut packt sie ein wichtiges gesellschaftliches Thema in eine rührende Geschichte mit nahbaren Charakteren. Toll, einfach toll.

Die Reihenchallenge… Ja. Wir wollten in den Monatsrückblicken unsere Fortschritte hineinnehmen. Leider teile ich euch jetzt mit: Bei mir gibt es keinen Fortschritt. Ich hab noch keins der Bücher gelesen… Ähm ja, läuft super, wenn man richtig Bock hat andere Reihen zu lesen als die, die man sich in eine Challenge gepackt hat. Naja, der Februar bringt definitiv eins der Bücher ins Rollen. Vielleicht rollen danach ganz viele, wer weiß.

Und im kürzesten Monat des Jahres?

Der läuft bereits vor sich hin. Viel vorgenommen habe ich mir nicht. Juhu! Endlich! Mehr Zeit! Ähm, nee, 2 Samstagsdienste – 1 davon hab ich glücklicherweise schon weg. Wichtig wird diesen Monat ein Besuch beim Optiker werden. Nach 4 Jahren ist die Zeit gekommen in neue Gläser zu schauen und vorher werde ich mit Spannung erwarten, in welche Richtung meine Sehfähigkeit gewandert ist.

Lesetechnisch lande ich diesen Monat wahrscheinlich wieder bei 3 Büchern. Aktuell lese ich “Fabula” und ich freu mich, nachher erneut dort einzutauchen. Weiterhin packte es mich letzte Woche erstaunlicherweise Band 2 der Away-Reihe anzufangen (auch kein Buch meiner Reihenchallenge), den ich sowohl höre als auch lese. Und zu guter Letzt beginne ich mit Anett von “Anetts Bücherwelt” einen Band der dunklen Chroniken von Christina Henry (die Reihe habe ich auf der Liste, juhu). Wie erfolgreich ich sein werde, erfahrt ihr kommenden Monat… Der Monat, der endlich die Buchmesse wieder nach Leipzig bringt.

Liebe Grüße Tina (& Leo)

Share it
Schlagwörter: , , , , , , ,

3 Replies to “„Buchpfote schaut zurück“ – Tinas letzter Blick in den letzten Monat 2021 und ein längerer Blick in den ersten Monat 2022”

  1. Hallo Tina,
    endlich habe ich es mal geschafft deinen Monatsrückblick zu lesen.
    Ich kann das nachvollziehen, auch bei mir ist nicht alles so gut gelaufen die letzte Zeit. Im Gegensatz zu dir kann ich aber auch auf Twitter gerne öffentlich jammern. 🙂
    Aber ich finde man darf auch mal Dampf ablassen. Sonst geht es einem noch schlechter.
    Ich freue mich schon auf unseren nächsten BuddyRead. Besonders weil dann auch das nächste Buch von meiner Reihenliste verschwinden wird. 😀
    Außerdem habe ich es endlich mal geschafft mich bei deiner #Postkartenliebe anzumelden. Freue mich schon und hoffe, dass ich es schaffe rechtzeitig eine Karte zu versenden.
    Liebe Grüße
    Diana

    1. Hi Diana,

      du hast recht, ab und zu kann man sich wirklich mal auslassen. 🙂
      Ich hoffe, dein Februar läuft besser als der Januar. Bei dir war der Start auch nicht so hui.
      Danke für deine Anmeldung bei #Postkartneliebe. das freut mich sehr und auch unser nächster Buddyread wird bestimmt gut.

      Liebe Grüße
      Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.