Buchige Neuzugänge KW 39 – 41 / 2019 – Die Herbstleseliste ist voll

/*Werbung/

Hallo meine Lieben,

heute ist Mittwoch, der 16. Oktober. Ich mache mich gleich auf nach Frankfurt, bin furchtbar aufgeregt und hoffe, dass ich dieses Jahr die Messe ein wenig lässiger hinter mich bringe. Schließlich ist es jetzt meine 2. FBM. Ich freue mich auf das Wiedersehen und überhaupt einmal das Sehen mit einigen Bloggern, auf ein paar Vorschautermine mit Verlagen und natürlich auf die Bücher. Dass ich heute auch noch 33 Jahre alt geworden bin, spielt gerade eine geringe Rolle und wird später in aller Ruhe noch zelebriert. Stattdessen gibt es jetzt einen Neuzugangspost, der gleichzeitig aufzeigt, was ich aktuell und die nächsten Wochen verschlingen werde.

„Grisha – Trilogie“ von Leigh Bardugo*

Ein Freudenschrei entfuhr mir als ich das Paket mit diesem wirklich edlen Taschenbuchschuber auspackte. Danke an Knaur für die Überraschungspost! Ich bin wohl eine der Wenigen, die das sogenannte Grishaverse noch nicht betreten hat und das wird mit dieser Neuauflage der Trilogie schleunigst nachgeholt. Über 1200 Seiten erwarten mich, mit einer Fantasywelt, die dem russischen Zarenreich ähnelt und in der ich wohl hauptsächlich die Protagonistin Alina begleite. Sie ist eine Kartografin in der Armee des Zaren bis sich bei ihr die magischen Kräfte der Grisha offenbaren und ihr Leben damit auf den Kopf gestellt wird. Ich tippe darauf, dass mich allerhand Intrigen, politische und magische Machenschaften, sowie vielschichtige Charaktere in einem selten gesehenen Setting erwarten. Grisha, du wirst mich bald in deinen Bann ziehen.

„Das Herz der Zeit – Die Nacht der Eulen“ von Monika Peetz*

Na endlich, da ist es! Auch wenn das Hardcover in rosa daherkommt, hält es allerhand Verzierungen und Illustrationen innerhalb der Buchdeckel bereit. Der 2. Band der Trilogie um die Jugendlichen Lena, Dante und Bobbie, die sich in Zeitreisen verstricken, ist ganz frisch erschienen. Monika Peetz schickt nun die beste Freundin von Lena auf Zeitreisen, ungewollt natürlich. Denn Bobbie kennt sich mit dem Chronometer, den sie von Lena zugesteckt bekommt, nicht aus. Sie steckt in der Zeit fest. Lena weiß sich nicht anders zu helfen als ihr Versprechen zu brechen und die unsichtbare Stadt der Zeitreisenden erneut zu betreten. Sie muss Bobbie retten und braucht dazu Dantes professionelle Hilfe. Knapp 400 Seiten, die man erst lesen sollte, wenn man Band 1 bereits kennt, erwarten mich. Ich hoffe auf eine Spur Humor, Cleverness und Abenteuermodus. Danke Rowohlt für die Zusendung des Rezensionsexemplares.

„Sag ihr, ich war bei den Sternen“ von Dani Atkins*

Ich glaube, kein Buch hatte ich so auf dem Schirm wie dieses. Und es ist ein so liebevoll gestaltetetes Taschenbuch. Wer meinen Blog folgt, weiß, dass ich ein großer Dani Atkins – Fan bin. Die Frau trifft mit ihren Geschichten mitten ins Herz, so dass ich oft den Atem anhalte, einen Kloß im Hals bekomme und sogar Tränchen verdrücke. In dieser Geschichte, die ich schon angefangen habe zu lesen, fällt es mir wieder schwer die Situationen in richtig oder falsch zu kategorisieren. Es geht einfach nicht. Auf über 400 Seiten erzählt die Autorin, wie die 28-jährige Maddie sich auf ihre Hochzeit und das Kind freut, dass in ihren Bauch heranwächst. Doch plötzlich geschieht ein Unfall und Maddie fällt ins Koma. Als sie erwacht, ist nichts mehr so wie es war und eine andere Frau führt ihr Wunschleben… Ich kann euch gar nicht sagen, wie mitreißend und tiefgründig das Erzählte ist und wie klar die Situationen der beiden Frauen dargestellt werden. Und ich habe keinen Schimmer wie es enden könnte.

„Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde“ von R.L. Stevenson

Die #readingsclassics – Lesegruppe hat gewählt und wir lesen im Oktober/November den Klassiker um die schizophrene Persönlichkeit des Dr. Jekyll bzw. Mr. Hyde. Ich habe noch nichts von Robert Lewis Stevenson gelesen, bin aber äußerst gespannt, wie mir die Umsetzung und der Schreibstil gefällt. Schließlich reden wir hier von einem Buch, dass erstmals 1886 erschien. Auf jeden Fall ist es eine ziemlich kurze Geschichte. Die englisch/deutsche Variante aus dem Anaconda-Verlag hat gerade mal 223 Seiten. Ob das Taschenbuch mich so überzeugen kann?

„Gut gegen Nordwind“ von Daniel Glattauer

Ich bin ein Glückspilz! Denn ich habe ein Fan-Paket zu „Gut gegen Nordwind“ bei Andrea von „Easy Peasy Books“ gewonnen. Danke nochmal! Die Kinotickets sind bereits eingelöst, der Film hat bis auf das Ende auch überzeugt, doch das Taschenbuch muss noch gelesen werden. Mich erwarten also knapp 300 Seiten eines briefähnlichen Romans, in denen Mail- bzw. Chatverläufe zwischen Emmi und Leo beschrieben sind und damit eine ungewöhnliche Freundschaft beginnt. Der Zufall hat beide zusammengeführt, und das nur, weil Emmi ihr Zeitschriftenabo per Mail kündigen wollte, stattdessen aber bei Leo raus kam. Daraus entwickelte sich ein intensiver Mailaustausch, der beide Protagonisten die Realität vergessen lässt. Doch soll es so anonym bleiben?

Ihr seht, ich habe mir für meine Verhältnisse viel vorgenommen. Vielleicht schiebe ich „Gut gegen Nordwind“ noch ein bisschen, aber der Rest sollte bis Ende November gelesen sein. Noch bekomme ich keine hektischen Flecken, sondern freue mich ehrlich auf die Lesezeit. Was steht bei euch im Herbst an?

Liebe Grüße Tina (& Diego)

*Die gekennzeichneten Bücher wurden mir von den Verlagen kostenfrei als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung bleibt davon allerdings unberührt.

Share it

4 thoughts on “Buchige Neuzugänge KW 39 – 41 / 2019 – Die Herbstleseliste ist voll”

  1. Moin Tina!

    Wie witzig: „Gut gegen Nordwind“ habe ich mir gerade zugelegt. Als der Kino-Film angekündigt wurde (den ich übrigens noch nicht gesehen habe), habe ich gedacht „Das Buch wolltest Du auch schon immer haben!“: Ich hatte vor einigen Jahren die Bühnenfassung mit nur 2 Schauspielern gesehen und war total begeistert – vom Stück und von den Leistungen der Akteure.

    Verfilmung: Ja oder Nein! Was meinst Du?

    Lieben Gruß
    Andreas

    1. Moin Andreas,

      ein theaterstück mit 2 Akteuren passt natürlich zu dieser Art von Geschichte.
      Mir hat der Film gefallen. Nur das Ende, das war, ja, wie nenne ich es mal… Abrupt. Ansonsten, Film: Eindeutig ja.
      Ich habe gehört, im Buch sei es ähnlich. Ich bin gespannt, was du sagst.

      Liebe Grüße
      Tina

    1. Liebe Katja,

      danke, ich bin ganz furchtbar gespannt! Grisha fange ich nach meinem aktuellen Buch an 🙂

      Liebe Grüße
      Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.