Montagsfrage vom 14. Oktober 2019 – Welches Buch, das man – nach allgemeiner Meinung – gelesen haben sollte, hast du noch nicht gelesen? Warum nicht?

Einen wunderschönen guten Tag liebste Buchmenschen,

ich hoffe, ihr seid gut aus den Federn gekommen und der Montag hat euch freundlich empfangen. Trotz verlängerten Wochenende habe ich das Gefühl, dass zu wenig Zeit da war, um sie mit den Liebsten richtig auszukosten. Hach ja, einmal die Zeit anhalten… Ihr kennt das. Bevor ich hier noch weiter meinen Gedanken hinterher hänge, kümmere ich mich lieber um die heutige Montagsfrage von „Lauter & Leiser„:

Welches Buch, das man – nach allgemeiner Meinung – gelesen haben sollte, hast du noch nicht gelesen? Warum nicht?

Antonia arbeitet mit dieser Frage weiter die Vorschläge der Teilnehmer ab. Dieses Mal kam die Frage von „Aequitas et Veritas„.

An sich kann ich bei dieser Frage laut auflachen. Denn ganz ehrlich, wenn es danach geht, müsste ich gang, ganz viele Bücher schon gelesen haben. Kennt ihr die entsetzten Aussagen, wenn man verneint bzw. sagt, dass man das Buch oder den Autor nicht kennt? Sowas wie „Hattest du das nicht in der Schule?“ oder „Das ist doch Standard“ oder „Was? Das kennst du nicht?“. Es gibt noch zig andere Reaktionen, glücklicherweise auch die, die einfach nur aussagen, dass ein Leben eh nicht reicht, um alles zu lesen.

Daher fällt es mir dementsprechend schwer, mich jetzt auf etwas festzulegen bzw. habe ich auch keine Liste mit allen Büchern herumliegen, die ich UNBEDINGT noch in diesem Leben lesen muss. Doch ein Gedankenfetzen kam mir vorhin doch in den Sinn: Jane Austen. Ich bin eine der wenigen LeserInnen, die kaum einen Austen-Roman gelesen hat. Ich hatte letztes Jahr das erste Mal das Vergnügen, aber nicht, weil ich es mir allein so ausgesucht habe, nein! Die #readingclassics – Lesegruppe, in der ich Mitglied bin, brachte mich dazu „Anne Elliot“ zu lesen (Rezension hier). Das Buch war meine erste Berührung mit Frau Austen. So richtig überzeugt hat mich das nicht.

Umso mehr wurde mir angeraten, endlich „Stolz und Vorurteil“ zu lesen. Das sei tausend Mal besser und ich habe da wirklich was verpasst. Ich bin jetzt kein großer Liebesromanleser, auch wenn Jane Austen sich immer mit dem gesellschaftlichen Bild auseinandersetzte und dementsprechend einige Dinge infrage stellte. Es hat mich nie gereizt. Der Schreibstil ist immer Geschmackssache und man muss Lust auf diese Epoche haben. Natürlich steht das Buch auf meiner Wunschliste, aber große Prio hat es nicht. Getreu dem Motto „Mal sehen, wann es sich ergibt (in diesem Leben)“.

Und welches Buch bzw. welche Bücher sind es bei euch, die ihr ja unbedingt gelesen haben müsst?

Liebe Grüße Tina (& Diego)

Share it

14 thoughts on “Montagsfrage vom 14. Oktober 2019 – Welches Buch, das man – nach allgemeiner Meinung – gelesen haben sollte, hast du noch nicht gelesen? Warum nicht?”

  1. Huhu,

    oh ja das kenne ich. 🙂 Aber nicht nur bei Klassiker sondern auch bei aktuellen Büchern. Wenn ich gestehe das ich die Reihe „Die Bestimmung“noch nicht gelesen habe sind alle fassungslos. ^^ Dafür habe ich aber viele Nischenbücher gelesen die echt genial waren. Klar die standen vielleicht nicht auf der Bestsellerliste von Spiegel, Stern und co, sind aber dann meiner Meinung nach Lesemuss ^^ Hach, wie gut das man sich über Bücher nicht streiten kann 😉

    Tintengrüße von der Ruby

    1. Hey Ruby,

      ähm, „Die Bestimmung“ habe ich auch nicht gelesen und auch nicht auf meiner Wunschliste. *schulterzucken*

      Und siehste, Nischenbücher lese ich auch zu selten, weil ich dafür zu wenig recherchiere, aber jeder liest einfach das, was er gern hat und so soll es sein.

      Liebe Grüße
      Tina

  2. Hallo liebe Tina,
    ich habe die Bücher von Jane Austen tatsächlich auch noch nicht gelesen.
    Schon seit über einem Jahr subt ausserdem „Vom Winde verweht“ bei mir, was ja auch ein echter Klassiker ist.
    Aber ich habe diesmal tatsächlich zwei andere Buchreihen gewählt.
    Hab eine tolle Woche und vielleicht läuft man sich ja sogar über den Weg. *kicher*

    Liebe Grüße
    Melanie aka das Grumpelchen ♥

    1. Liebe Melanie,

      du bist ja auch auf der FBM! Oh man, ich hoffe, ich erkenne dich bzw. überhaupt alle, denen ich gern mal „Hallo“ sagen möchte.

      „Vom Winde verweht“ habe ich auch noch nicht gelesen und bisher auch nicht auf dem Schirm. Warum auch immer…
      Komisch, dass mich Jane Austen stattdessen verfolgt, aber auch du beruhigst mich dahingehend 🙂

      Liebe Grüße
      Tina

      1. Huhu Tina,
        vielleicht habe ich Sarah einfach nur auf dem falschen Fuss erwischt und ihr Reich der sieben Höfe gefällt mir besser.
        Das hatte ich bei einer autorin schon mal, dass ich eine Reihe oder ein Buch gar nicht mochte und ein anderes habe ich dann regelrecht geliebt.

        Leider haben wir uns auch der Buchmesse nicht gesehen, aber irgendwie habe ich auch erst gar keinen getroffen.
        Nur eben meine Freundin, mit der ich überhaupt da war. Und zwei Autorinnen, die ich vorher nicht auf dem Schirm hatte.
        Liebe Grüße
        Mella

        1. Hey Mella,

          wie du schon sagtest, Geschmäcker sind verschieden und sarah J. Maas muss nicht jeder mögen.

          Schade, dass du auf der Messe nicht auf weitere Blogger gestoßen bist. Meistens sieht man ja doch welche und spricht sie nur nicht an. Bei dem ein oder anderen geht es mir jedenfalls so.

          Liebe Grüße
          Tina

  3. Hey ihr zwei,

    ich kann dich beruhigen: ich habe „Stolz und Vorurteil“ gelesen und so großartig fand ich das jetzt nicht. Ja, klar, im historischen Kontext, romantische Liebesgeschichte, bla bla bla… Nein, ich war nicht geflasht. Und ich finde, man kann durchaus sterben, ohne es gelesen zu haben. 😉

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Liebe Grüße,
    Elli

    1. Liebe Elli,

      puuuh, das beruhigt mich wirklich.
      Wahrscheinlich hast du recht. Ich bin gespannt, ob ich es trotzdem irgendwann lesen werde.

      Liebe Grüße
      Tina

  4. …zudem waren mir einige von diesen Menschen, die mit o.g. Aussagen brillieren, extrem unsympathisch, als würden sie ihre intellektuelle Überlegenheit genießen. Ich möchte diesen Menschen dann am Liebsten zurufen „…und obwohl du diese wunderbaren Bücher gelesen hast, bist du trotzdem ein A…….h geworden!“ Aber da ich ja gut erzogen bin, tue ich es natürlich nicht!

    Gruß
    Andreas

  5. Hallo Tina,
    haha lustigerweise ist mir bei dieser Montagsfrage kein Klassiker zuerst eingefallen. Ich habe noch längst nicht alle gelesen, die „man gelesen haben sollte“, aber das sehe ich wie du, man muss einfach Lust auf diese Bücher haben, denn es ist immer anders sich auf die Zeit und den Stil der damaligen Zeit einzustellen.
    Mir ist aber bei der Frage zuerst Harry Potter eingefallen. Klar kenne ich die Autorin dazu und ich weiß auch worum es geht, aber ich habe die Bücher nicht gelesen. Einfach weil es mich nicht wirklich gereizt hat da reinzuschauen. Und ich reagiere auch ein bisschen allergisch darauf, wenn mir einer sagt das musst du lesen. Wahrscheinlich werde ich diese Reihe nie lesen, aber für mich ist das vollkommen okay. ;D
    Liebe Grüße
    Diana

    1. Liebe Diana,

      „muss“ ist auch immer so ein Ding. An sich muss man ja gar nicht. So wie bei dir und Harry Potter, aber dementsprechend muss man trotzdem mit den Erstaunen der Anderen leben, wenn man gewisse Bücher nicht gelesen hat. Solange keine dummen Sprüche kommen, geht es ja 🙂
      Obwohl ich zugeben muss, dass ich bei harry Potter auch immer komisch gucke, wenn es mal jemand nicht gelesen hat, aber auch nur, weil das selten ist. 😉

      Liebe Grüße
      Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.