Buchiger Neuzugang KW 31/2018 – Vorfreude auf Nimmerland

Einen schönen Sonntag meine Lieben,

ich möchte euch meinen gestrigen Neuzugang nicht vorenthalten, denn die Geschichte darin kennt jeder, selbst jene, die sich dem Buch verweigern. Ich sage nur Filme wie „Hook“, „Pan“ oder einfach nur Disneys Zeichentrickadaption haben die Historie dieses Kinderbuches geprägt. Genau, ich spreche von

„Peter Pan“ von J.M. Barrie.

„Wie heißt du?“, fragte er. „Wendy Mira Angela Darling.“, antwortete sie etwas selbstgefällig. – S. 38

Doch wie komme ich ausgerechnet jetzt darauf, mir diesen Klassiker zuzulegen? Und vor allem, mein offizielles Buchkaufverbot zu ignorieren? Tja, die liebe Mareike von Reading Penguin hat auf Twitter einen Aufruf zum gemeinsamen Lesen gestartet. Und zwar nicht einfach irgendwas gemeinsam lesen, sondern es wird unter dem Motto „Reading Classics“ stattfinden. Julia von The Book Dynasty hat dazu einen schönen Einführungsbeitrag geschrieben. Wem die Idee gefällt und sich dafür interessiert, kann gern hier vorbeischauen.

Nun, nachdem sich einige liebe Bloggerinnen gefunden haben, lesen wir als Buchclub den Klassiker rund um Peter, Wendy und die verlorenen Jungs.  Ich freue mich schon sehr darauf.

Das Schöne ist, wir legten uns nicht auf eine Ausgabe fest. Jeder hat die freie Wahl. Wichtig ist nur, dass es die Originalgeschichte ist. Daher habe ich mich für die illustrierte Ausgabe aus dem Knesebeckverlag entschieden. Ich halte die 4. Auflage der erstmals 2010 erschienen Ausgabe in den Händen. Aber was ist das Besondere für mich?

„Die Zweite rechts, dann geradeaus bis zum Morgen.“ Das, hatte Peter zu Wendy gesagt, sei der Weg ins Nimmerland. – S. 56

Zum einen sind es Illustrationen von Robert Ingpen. Er hat bereits mehreren belletristischen Werken und Sachbüchern seine Bilder „geschenkt“ und bekam 1986 sogar die Hans-Christian-Andersen-Medaille für seinen Beitrag zur Kinderliteratur. Manche mögen seine Bilder altbacken oder gar gemäldartig finden. Ich finde sie dagegen wunderschön und zeitlos. Wie passend, schließlich ist Peters Geschichte mehr als 100 Jahre alt.

Selbstverständlich hat es der Autor auch in sich. Zu seiner Zeit war der Schotte James Matthew Barrie bekannt wie ein bunter Hund. Trotz, dass er das Neunte von zehn Kindern war, studierte er, schrieb Schauspiele und Romane. „Peter Pan, or The Boy Who Wouldn’t Grow Up“ ist sein berühmtestes Werk. Im übrigen schenkte er alle Rechte der Geschichte einem Kinderhospital, dessen Hilfswerk der Verkauf des Buches heute noch zugute kommt.

Also auf nach Nimmerland, falls Glöckchen mir ein wenig Feenstaub abgibt. Wer fliegt mit mir oder ist gar schon dort gewesen? Welche Erinnerung verbindet ihr mit Glöckchen, Peter, Wendy und Kapitän Hook?

Liebe Grüße Tina (& Diego)

Quellen: Die bereits erwähnt Ausgabe „Peter Pan“ des Knesebeckverlages und wikipedia.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.