Buchige Neuzugänge KW 41 bis 44/2018 – Messe, Geburtstag und Belohnungsmodus

Happy Friday meine Lieben,

es sieht ganz so aus als wäre ich auf dem Weg der Besserung, daher mache ich mich mal wieder an einen Neuzugangspost. Ich gebe zu, es hat sich etwas angesammelt. Ihr seht es bereits an der Überschrift, dass es sich um neue Bücher seit der FBM handeln muss, kurz danach holte mich auch mein Geburtstag mit 2 buchigen Überraschungen ein und in meinem Urlaub besuchte ich zudem eine Lesung, sowie die Todsünde aller Buchnächte: „Die lange Nacht des Lesens“ bei Hugendubel. Todsünde, weil man als Ticketinhaber ganz chillig bis 23 Uhr im Laden stöbern und kaufen konnte…Aber es sind an diesem Abend nur 3 Bücher geworden.

Ich behaupte, dass in dem kleinen Stapel für jeden etwas dabei sein könnte UND vielleicht findet der ein oder andere ein Buch, das sich zu verschenken lohnt. Ja, genau, schließlich geht es langsam auf Weihnachten zu und auf diese Zeit freue ich mich jedes Jahr. Also, auf geht’s, am besten in der Reihenfolge, wie die Geschichten in mein Shelf gewandert sind.

Das Glück an Regentagen“ von Marissa Stapley

Wie durch einen glücklichen Zufall hatte der Rowohlt-Verlag dieses Schätzchen auf der Messe als Leseexemplar dabei. Mich interessierte der Roman bereits seit der Erscheinung 2017. Die Redakteurin und Autorin Marissa Stapley erzählt auf 300 Seiten die Geschichte von Mae, die sehr früh ihre Eltern verlor und dann auch noch ihre erste Liebe Gabriel. Er verschwand urplötzlich und tauchte nicht mehr auf. 10 Jahre später kehrt sie nach langer Abwesenheit in ihr alte Heimat zurück, doch nichts ist mehr so wie es scheint. Dinge kommen ans Licht, die Gabriels Verschwinden in einen anderen Blickwinkel rücken lassen. Lebt er noch? Drama oder mehr Liebesgeschichte? Ich hoffe wirklich auf tolle landschaftliche Beschreibungen, da die Geschichte in einer kanadischen Gegend spielt. Im Buch gibt es sogar eine zuckersüße Karte des Ortes.

Pinguine sind kitzlig, Bienen schlafen nie und keiner schwimmt so langsam wie das Seepferdchen“ von Maja Säfström

Ein Paperback, dass ich mir wohl nie selbst gekauft hätte, aber das so wahnsinnig drollig ist und mir zum Geburtstag geschenkt wurde. Ein ellenlanger Titel, der auf eine kurzweilige Reise in die Welt der Tiere einlädt. Gestaltet von der schwedischen Illustratorin Maja Säfström und 2017 bei Penguin in Deutschland erschienen, wird dem Leser ungewöhnliches Wissen über so manches Tier vermittelt. Ich habe die 121 Seiten bereits „gelesen“, in nicht mal 30 Minuten. Natürlich folgt demnächst eine kompakte Rezension dazu.

Nebenan funkeln die Sterne“ von Lilly Adams

Danke LYX für das Rezensionsexemplar, ich bin sehr gespannt auf über 400 Seiten funkelnde Sterne bzw. vor allem auf die Story einer erfolgreichen Instagrammerin mit wahnsinnig vielen Followern, die im Real Life komplett zurück gezogen in London lebt und Kontakt mit anderen Menschen meidet. Das muss man in so einer Großstadt einmal schaffen. Tja, bis so ein gut aussehender Typ nebenan einzieht und alles aus den Fugen gerät. Ich erwarte Spaß, Romantik, genauso wie den Bezug zur Realität, denn online ist oft nicht das was offline abgeht. Im übrigen ist Lilly Adams das Pseudonym einer deutschen Autorin, lasst euch also nicht in die Irre führen. Ebenso wenig vom eBook, denn der Roman ist auch als Taschenbuch erhältlich.

Girlsplaining“ von Katja Klengel

Comics lesen…Seit meiner Kindheit ist das nicht mehr passiert. Doch der Reproduktverlag hat mit „Girlsplaining“ ein besonderes Hardcover herausgebracht. Auf über 150 Seiten nimmt sich Katja Klengel die Zeit, sich mit dem alltäglichen Problemen, Klischees oder Absurditäten des weiblichen Alltags auseinander zu setzen. Natürlich ist es provokant, wenn man versucht Themen wie Kinder kriegen oder Körperbehaarung in einen rosaroten Comic zu packen. Aber es funktioniert. Dazu folgt übrigens kommende Woche meine Bericht zur Lesung in Leipzig und meine Einschätzung zum Buch.

Eine handvoll Glück – Die Geschichte des kleinen Igels mit dem großen Herzen“ von Massimo Vacchetta und Antonella Tomaselli

Es ist eine wahre Geschichte, die mir ans Herz gelegt wurde und schlussendlich als nachträgliches Geburtstagsgeschenk in meinen Händen lag. Das Cover ist absolut entzückend… Der italienische Tierarzt Massimo Vacchetta fand ein winziges Igelweibchen und päppelte es auf. Er nannte sie Ninna und sie veränderte sein Leben grundlegend bis sie alt genug war um ihr Leben allein bestreiten zu können. Massimo Vacchetta erzählt uns zusammen mit der Journalistin Antonella Tomaselli in „Eine handvoll Glück“ seine und Ninnas Geschichte. 185 Seiten, die 2018 erstmals bei Penguin als Taschenbuch in Deutschland erschienen und ich glaube, das mich das Buch sehr rühren wird. Wer schon etwas mehr erfahren möchte, der sollte einfach bei „Literally Sabrina“ vorbeischauen. Sie hat 5 Gründe genannt, warum dieses Buch unbedingt gelesen werden muss (einfach hier klicken).

alles so leicht“ von Meg Haston

Dieses Taschenbuch erreichte mich als Bloggergeschenk von Carlsen und war einer von drei Titeln, den ich mir aussuchen dürfte. Keine leichte Kost, denn die junge Protagonistin Stevie leidet unter einer Essstörung, die ihr Leben und das ihrer nahen Umgebung bestimmt. Ihr Vater weist sie in ein Therapiezentrum ein, denn er will sie retten. Nur sie will es anscheinend nicht. Mir grault es ein wenig davor, das Buch zu lesen, obwohl ich es unbedingt möchte. Ich hoffe sehr, dass Meg Haston dieses überaus emotionale Thema auf über 300 Seiten genau trifft. Es muss glaubhaft und spürbar sein. Der Roman erschien 2015 erstmals bei Thienemann-Esslinger und war damals das Debüt der Autorin und Beratungslehrerin aus Florida.

Momo“ von Michael Ende

Jeder kennt Momo, es ist ein Kinderbuchklassiker. Thienemann hat dem Buch ein wunderschönes, neues Design gegeben, sodass ich als Coverkäufer gar nicht nein sagen konnte. Es wird sowieso langsam Zeit, herauszufinden, was dieses kleine Mädchen ganz allein in einem alten Amphitheater macht und was es mit ihrer Gabe auf sich hat. Schließlich ist es doch ganz einfach Menschen Zeit zu schenken, ihnen zuzuhören, oder nicht? Nein, für unsereins nicht, daher werden die Menschen auch von Zeitdieben bedroht, die ihnen ihre kostbare Lebenszeit wegnehmen wollen. Wird Momo den Kampf aufnehmen und gewinnen? Wer kennt den täglichen Kampf mit den Zeitdieben nicht. Der Tag scheint immer viel zu kurz. Ich freue mich auf 300 preisgekrönte Seiten, denn dafür nehme ich mir die Zeit.

Doors“ von Markus Heitz

Stell dir vor, du bist auf einer Mission, in der du die vermisste Anna-Lena van Dam finden musst und du stehst unterhalb der Villa van Dam vor 3 verschiedenen Türen. Jede Tür beinhaltet ein anderes Abenteuer, aber auch die Möglichkeit deine Mission zu erfüllen, welche Tür würdest du öffnen? Willkommen beim Prinzip von „Doors“! Knaur hat mit dem Bestsellerautor Markus Heitz eine völlig neue Art des Lesens geschaffen. Wähle aus 3 Büchern! Der Beginn ist immer gleich inklusive der Gruppe an Menschen, die auf diese Mission gehen, aber die Tür / der Plot ist immer anders. Man spricht jetzt von einer Buchstaffel. Die Leserschaft ist darüber völlig aus dem Häuschen und für 2019 ist eine weitere Staffel aus 3 Büchern geplant. Ich habe mich für „Blutbad“ entschieden. Darin begleite ich die Crew ins Mittelalter, das so ganz anders ist als in den Geschichtsbüchern. 317 Seiten warten auf mich. Mal sehen, ob ich zum Heitz-Fan mutiere, bisher habe ich noch keins seiner Bücher gelesen.

Die Schneeschwester – Eine Weihnachtsgeschichte“ von Maja Lunde

Mit „Die Geschichte der Bienen“ ist der Norwegerin Maja Lunde ein prämierter Roman gelungen, doch nun zeigt sie eine andere Seite: Eine Weihnachtsgeschichte in 24 Kapiteln, quasi ein Adventskalender mit wunderbaren Illustrationen von Lisa Aisato. Der kleine Julian freut sich auf Weihnachten und das nicht nur, weil er an Heiligabend Geburtstag hat! Seiner Familie geht es jedoch nicht so. Die Stimmung ist betrübt und für Julian bedeutet das das Aus von Weihnachten. Bis Hedvig auftaucht und ihm den Glauben an Weihnachten zurückgibt. Dieses Buch ist ein absoluter Schatz und bei btb frisch erschienen. Ich bin wirklich verliebt in die Illustrationen und gehe von einer ganz liebevollen Story aus, die die Bedeutung von Weihnachten in kleinen Gesten zeigen kann. Jetzt wisst ihr schon, wie mein Adventskalender aussieht.

So, das waren sie! War etwas für euch dabei? Oder welche Bücher kennt ihr schon?

Liebe Grüße Tina (& Diego)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.