Montagsfrage vom 12. November 2018 + der Nachholbedarf vom 5. November 2018

Einen wunderschönen Wochenstart miteinander,

heute ist es soweit, nach 3 Wochen Abstinenz, schaue ich wieder auf Arbeit „vorbei“. Ob man es glaubt oder nicht, ich freue mich drauf die Kollegen wiederzusehen. Ich starte zwar gleich wieder mit 6 Tagen und einem voll gepackten Wochenende, aber hey, auf geht’s!

So, schauen wir mal, was ich bei den Montagsfragen von „Lauter & Leise“ verpasst habe. Da ich gesundheitlich angeschlagen war, konnte ich letzte Woche nicht mitmachen. Das heißt aber nicht, dass ich mir nicht raus nehmen kann, die Frage trotzdem zu beantworten. Also gibt es jetzt 2 Fragen und 2 Antworten von mir. Zuerst die aktuelle Montagsfrage:

Was ist dein Trick zum preiswerten Bücherkauf?

Trick ist gut. An Onlinenutzer empfehle ich gern Portale, die Bücher aus 2. Hand anbieten, denn Bücher haben kein Verfallsdatum und sind der Nutzung und der Zeit so oder so ausgesetzt. Oft findet man dort Aktuelles um einiges günstiger.

Ansonsten bieten Buchhandlungen vor Ort oft „Wühltische“ mit Mängelexemplaren an. Klar, ist es nicht sortiert und manchmal findet man nix, jedoch gucken kostet nix. Das ein oder andere Überraschungsexemplar ist daraufhin in mein Bücherregal gewandert.

Ebenso bin auch großer Fan von Veranstaltungen wie den „Bücherzirkus“, der von Stadt zu Stadt zieht und in großen Hallen massig günstige Bücher verkauft. Ja, diese sind nicht unbedingt vom aktuellen oder letzten Jahr, aber trotzdem nagelneu und supergünstig.

Welche Möglichkeiten nutzt ihr um günstig an Bücher zu kommen? Ich erweitere gern meinen Horizont.

So, weiter geht’s mit der Montagsfrage vom 5. November 2018:

Unterhalten dich Biografien, oder findest du die non-fiction Geschichten anderer Menschen eher öde?

Wer so durch meinen Blog stöbert, hat die Antwort schon. Ich lese hauptsächlich fiktionäre (ist das Wort so korrekt?) Geschichten. Mir ist im Laufe meiner Lesejahre auch das ein oder andere autobiografische Buch über den Weg gelaufen, aber das kann ich an der Hand abzählen. Reine Biografien finde ich eher langweilig. Romane, die nach einer wahren Begebenheit daherkommen sind schon interessanter, nur einfach nicht die Masse, dass sie mir auffallen würden. Schade, ist aber so.

Vielleicht empfehlt ihr mir einfach ein paar biografische Geschichten, die ich nicht verpassen sollte.

Liebe Grüße Tina (& Diego)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.