„Stay“ von Helena Hunting – Ruby & Bancroft – sexy and very funny

Liebste Buchgemeinde,

meine erste Arbeitswoche nach dem Urlaub ist vorbei (ja, heute schon). Es war entspannter als erwartet und ich wurde sogar vermisst. Morgen werde ich meinen freien Tag dann im Zoo und bei einer Handlettering-Aktion in der Deutschen Nationalbibliothek verbringen, die von der lieben Julia von „The Book Dynasty“ organisiert wird.

Doch jetzt gibt es wieder eine Rezension zu lesen und vielen lieben Dank an den LYX-Verlag für das Rezensionsexemplar. Ich hätte nicht gedacht, dass ich dieses Buch wirklich so hinreißend finde.

Ein Überraschungskandidat mit einem guten Mix aus Unterhaltung und Erotik

Allgemein:

„Stay“ läutet den Beginn einer neuen Trilogie der amerikanischen Bestsellerautorin Helena Hunting ein. Die Reihe befasst sich mit dem Liebesleben der drei gut betuchten „Mills“- Brothers, wobei sich jeder Band einem der Brüder vorknöpft und daher auch unabhängig voneinander gelesen werden kann. LYX veröffentlichte den 1. Teil im September 2018 und inhaltlich dreht es sich auf den knapp 400 Seiten um Ruby, die sich auf einer Party bei einem gute aussehenden, aber kränklich wirkenden, Typen ansteckt. Daraufhin kann die hauptberufliche Schauspielerin nicht zu einem Casting erscheinen und gerät in Geldnot. Doch der Tiersitterjob bei dem reichen Bancroft Mills könnte zur Rettung werden. Wäre er nur nicht derjenige, der sie dezent auf der Party angehustet hat…

Mein Bild:

Ich bin durch den Blogger-Newsletter von Lübbe auf das Buch aufmerksam geworden. Irgendwie fand ich die Idee wahnwitzig eine Geschichte so aufzuziehen, dass die Protagonistin von einem heißen Kerl geküsst und angehustet wird, sie am nächsten Tag erkrankt, einen Job nicht bekommt und ihn dann als zukünftigen Arbeitgeber wieder trifft. In mir stieg die Frage auf, kann man so etwas ernst nehmen? Meine Antwort lautet einfach nur „Nein, aber man kann es mit Humor nehmen“!

Gerade am Anfang des Lesens habe ich mich teilweise gekugelt vor lachen. Helena Hunting hat einen wirklich lockeren Stil, der sich super lesen lässt, ohne dass der rote Faden verloren geht. Die Seiten flogen nur so dahin, obwohl ich Ruby am Anfang nicht so mochte. Sie ist Mitte 20, versucht sich nicht aus dem Reichtum ihrer Familie heraus zu definieren und will es allein schaffen. Klingt super, ist aber heuchlerisch, denn so ganz allein kann sie ihren Unterhalt doch nicht bestreiten und mir kam es so vor, als wäre sie ohne die Hilfe ihrer Freunde wirklich aufgeschmissen. Ein Dank an ihre beste Freundin Amy, so eine Freundin kann man sich nur wünschen.

Auch an Rubys Humor musste ich mich erst mal gewöhnen. Trocken und sexistisch, jedoch immer ein Fünkchen Wahrheit dabei. Sie nimmt trotz ihrer guten Erziehung wirklich kein Blatt vorm Mund und die Gedanken ihrer Ich-Perspektive lässt manchmal die Augen rollen. Erst recht als sie auf die männliche Seite der Geschichte trifft: Bancroft Mills, ein Mann wie aus dem Bilderbuch, lebhaft in einem Penthouse. Zu perfekt um wahr zu sein, selbst aus seiner Ich-Perspektive heraus. Ein Klischee, selbst für Ruby, die meine Gedanken in Worte packt. Wieso haben privilegierte Menschen oft Nachnamen als Vornamen? Ab dem Zeitpunkt wurden wir dann doch Freundinnen.

Es beginnt ein sexy Spielchen zwischen den Beiden, die versuchen vernünftig zu bleiben. Schließlich arbeitet Ruby für „Bane“ bzw. passt es beiden eigentlich gerade nicht so in den Kram eine Affäre zu beginnen. Ich liebte ihre Dialoge und die Art wie sie sich langsam kennenlernten. Egal, ob sie sich am Körper des anderen ergötzten oder tatsächlich ein alltagstaugliches Niveau erreichten, immer wieder gab es einfühlsame und sehr witzige Stellen, die ich nicht vergessen werde. Apopo, nicht schnell vergessen. Die Tiere, die Bancroft besitzt sind ebenso einzigartig wie ungewöhnlich. Doch das werde ich hier garantiert nicht spoilern.

Eine Zeit lang dachte ich wirklich, dass es ganz klar ist, was noch passiert und wie. Es konnte einfach nur in die eine Richtung mit ganz viel Liebe und Sex gehen. Aber nö, die Autorin dachte sich dann doch das ein oder andere kleine Drama aus. Doch nicht ohne Grund, denn ich finde, genau das hat Ruby und Bane darin bestärkt sich selbst und ihre Beziehung zu entwickeln. Letztendlich ist das Leben kein Ponyhof, nicht mal bei den Reichen und Schönen. Den 2. Band „Keep“ werde ich mir nicht entgehen lassen.

Fazit:

Eine Geschichte, mit der man schneller warm wird als man es sich vorstellen kann. Sehr sexy und einfühlsam mit einem großen Spaßfaktor beim Lesen.

4 von 5 Pfoten

Na, wer möchte die Mills-Brothers kennenlernen? Kennt ihr ähnliche Reihen?

Liebe Grüße Tina (& Diego)

4 thoughts on “„Stay“ von Helena Hunting – Ruby & Bancroft – sexy and very funny”

  1. Liebe Tina, dass dir dieses Buch gefällt, überrascht mich tatsächlich. Ich habe es auch über den Newsletter bemerkt und dachte mir wie du: Nee, das kann man doch nicht ernst nehmen.
    Dass dich die Geschichte dann doch so begeistern konnte, finde ich klasse. Vielleicht gebe ich dem Buch dann doch eine Chance. Ich finde es besonders gut, dass die Figuren sich selbst nicht allzu ernst nehmen, denn zu perfekt ist einfach niemand und die Sache mit den Namen habe ich mir auch schon ganz oft gedacht 🙂
    Alles Liebe,
    Janika

    1. Liebe Janika,

      da haben wir die gleichen Gedankengänge 🙂
      „Stay“ bringt einen Schuss Ironie mit. Ich glaube, die Autorin hat es bewusst so geschrieben und ja.
      Wenn du der Story eine Chnace gibst, sag mir Bescheid. Ich bin gepsannt auf dein Feedback.

      Liebe Grüße
      Tina

  2. Hallo Tina,
    klingt jetzt zwar sehr komisch, aber ich habe diesen Beitrag nur wegen dem süß dreinblickenden Hund angeklickt. Er ist doch einfach nur Zucker <3
    Wie Du weißt bin ich kein Fan von Liebes- und/oder Erotik-Romanen, aber bei Deinem Hunderl geht mir das Herz auf. So, wollte ich nur mal sagen 😉

    Ich stöbere noch ein bissl rum bei Dir.

    Liebe Grüße aus Wien,
    Conny

    1. Hey Conny,

      du bist genauso Zucker. Freut mich trotzdem, dass das Bild dich überzeugen konnte 😉
      Ich gebe Diego einen Streichler von dir. Der ist so ein Frauenheld.

      Danke dir.

      Liebe Grüße
      Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.