„Schlaf wirkt Wunder“ von Dr. Hans-Günter Weeß – Bin ich während des Lesens zu einer Schlaftablette geworden?

Einen wunderschönen guten Tag liebste bookish People,

die letzte Woche ist es ein wenig ruhiger gewesen. Statt 3 Beiträge gab es nur 2, statt Blogarbeit viel Lese- und Qualitytime. Ich habe Pfingsten einfach dazu genutzt Freunde zu treffen, das Wetter zu verkraften (ich bin einfach kein Sommermensch) und Diego zu kuscheln. Diese Woche wird es wohl ähnlich werden, aber eine Rezension ist schon noch drin.

Von Eulen und Lerchen, vom sozialen Jetlag und wie Entspannung zum Königsweg für den Schlaf wird – was Schlaf alles beinhaltet!

Allgemein:

Dr. Hans-Günter Weeß ist die Koryphäe des Schlafs, einer der Top-Mediziner seines Fachs und Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin. Um ein i-Tüpfelchen drauf zu setzen, veröffentlichte er bereits einige Bücher rund um die menschliche Nachtruhe. Beim Droemer Verlag erschien im November 2018 „Schlaf wirkt Wunder – Alles über das wichtigste Drittel unseres Lebens“. Auf über 300 Seiten räumt Weeß auf, spricht Vorurteile, evolutionsbedingte Tatsachen, gesellschaftliche Probleme und Mythen an, die sich wacker halten, aber den gesunden Schlaf verhindern bzw. beeinflussen. Zudem zeigt der Mediziner auf, wie es sich besser schlafen lässt und worauf der Schläfer achten sollte.

Mein Bild:

„Ich möchte Sie sozusagen zu Ihrer eigenen Schlaftablette machen.“, mit diesen Satz hatte mich Hans-Günter bereits im Vorwort zum Lachen gebracht und das, obwohl ein Sachbuch selten so eine Emotion in mir auslöst. Dr. Weeß punktet definitiv mit einer unterhaltsamen, lehrreichen und realitätsnahen Art. Außerdem bringt er es flott zustande, ein Bewusstsein für die eigene Gesundheit schaffen.

Schlaf ist wichtig, das weiß jeder. Ich selbst habe das Glück meist gut zu schlafen, denn wenn eins mies ist, ist es unausgeschlafen in den Tag zu starten. Jeder von euch kennt das. Doch welche Folgen hat Schlafmangel langfristig? Was beeinflusst den Schlaf? Ist die heutige Gesellschaft auf den Schlaf ausgerichtet? Welcher Schlaftyp bin ich? Wie kann ich meinen Schlaf verbessern? Dies und vieles mehr erläutert Dr. Weeß in diesem gut strukturierten Buch auf ganz einfache und verständliche Weise. Dabei vergisst er nicht auf Folgen von Schlafmangel und einige Krankheitsbilder einzugehen, die in einem extra Kapitel Platz gefunden haben.

Allgemein ist das Buch in 6 Abschnitte eingeteilt und jeder Abschnitt ist in eigene sehr kurzweilige Kapitel gegliedert. Es gibt KEINE unendlich langen Passagen, die an ein Medizinstudium erinnern und mich so zum Einschlafen gebracht haben (auch wenn damit das Ziel des Buches etwas anders erfüllt worden wäre). Der Autor besitzt ein Händchen dafür schwierige Vorgänge simpel und humorvoll zu erklären. Mir kam es vom Schreibstil so vor als würde er mir gegenübersitzen und die Theorien mit Händen und Füßen, mit Mimik und Gestik erklären. Wie soll ich sagen? Die Leidenschaft für sein Sachgebiet schwingt einfach mit.

Ich bin wirklich dran hängen geblieben. Allerdings habe ich das Buch nicht weg gesuchtet, dazu ist es nicht da, das ist klar. Ich verglich seine Erkenntnisse oft mit meinem Verhalten – bin ich beispielsweise eine Eule oder eine Lerche? Kann ich die Schlafphasen selbst reflektieren? Es wird unheimlich VIEL anwendbares Know-How und Hintergrundwissen vermittelt, so dass ich das Buch irgendwann bewusst weg gelegt habe, um mich schlafen zu legen. Klingt komisch, ist aber so, weil im Schlaf schließlich das Erlebte und angeeignete Wissen verarbeitet wird.

Anschaulich erzählt Weeß Geschichten aus seiner Praxis. Teilweise musste ich wirklich darüber schmunzeln oder war geschockt darüber, auf welche Ideen Menschen kommen, um ausreichend zu schlafen oder ihre Kinder zum Schlafen zu bringen. Dr. Weeß spricht auch Tacheles über die „24 h – Non Stopp – Gesellschaft“, dem Rühmen wenig Schlaf zu „brauchen“, Schichtsysteme und der klaren Aussage, dass natürliches Schlafverhalten nicht änderbar ist!

Im letzten Abschnitt bietet der Autor ein dreiwöchiges Programm an, in dem der Leser selbst versuchen kann sein Schlafverhalten zu verbessern. Ob es wirklich hilft, kann ich nicht sagen, generell aber, dass er über das ganze Buch hinweg, Schritt für Schritt eine Verbindung zur vermittelten Theorie und der realistischen Umsetzung schafft. Mein Bewusstsein ist geschärft. Ich weiß, was ich benötige um gut zu schlafen, danke Dr. Weeß.

Fazit:

Ich kann mir kein besseres Buch rund um das menschliche Schlummern vorstellen. Leicht erklärt und umsetzbar, mit einer Portion Humor und Realitätsnähe. Empfehlung für jeden, weil wir schließlich alle schlafen.

5 von 5 Pfoten

Und wie schlaft ihr so?

Liebe Grüße Tina (& Diego)

P.S. Ich danke Jennifer von „Lesen in Leipzig“ für die Möglichkeit, das Buch bei ihr auszuleihen. Ihre Rezension findet ihr hier.

Share it

2 thoughts on “„Schlaf wirkt Wunder“ von Dr. Hans-Günter Weeß – Bin ich während des Lesens zu einer Schlaftablette geworden?”

  1. Hallo Tina,
    lange war ich nicht mehr auf Besuch und dann hüpfe ich mal nichtsahnend rüber und ZACK….deine erste Rezension fixt mich sofort an.
    Ich habe ja ein äußerst komisches Schlafverhalten, bzw. Schlafrthytmus. Ich bin ein Nachtmensch, schon immer gewesen, schon als Kind. Du kannst Dir vorstellen wie furchtbar für mich die Schulzeit war. In der Früh komme ich nicht in die Gänge, bin bis Mittags pissig und erst Abends werde ich so richtig wach, gut gelaunt und könnte Bäume ausreißen. Lange habe ich versucht dies zu ändern – früh schlafengegangen, mich tagsüber ausgepowert, etc. Doch gebracht hat es nichts. Bis mir ein Arzt gesagt hat, das jeder einen anderen Schlafrhythmus hat. Es gibt Tagmenschen und Nachtmenschen, ich solle das akzeptieren und mich deshalb nicht stressen.
    Zugegeben, mein Beruf kommt mir da mit dem Schichtdienst sehr zu Gute. Ich mache nun schon länger hauptsächlich Nachtdienste und während andere Kollegen ab 1:00 mit der Müdigkeit kämpfen, arbeite ich oft voller Elan bis frühs durch. DAS ist mein Ding.
    Lange Rede, gar kein Sinn – das Thema Schlaf interessiert mich weiterhin und dieses Buch klingt ja mal wirklich gut. Es wandert also ganz flott auf meine WL.

    Vielen Dank für die tolle Rezension und vor allem für das Vorstellen eines ungewöhnlichen Buches.
    Liebe Grüße aus Wien
    Conny

    1. Liebe Conny,

      danke für dein Feedback.
      Dein Schlafverhalten spiegelt einige Tatsachen wider, die in dem Buch beschrieben werden. Du bist quasi eine Eule wie Dr. Weeß sagen würde 😉
      Und dein Doc und du haben natürlich absolut recht.
      Auf jeden Fall ist das Buch das Interesse wert.

      Liebe Grüße
      Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.