Hunde, die bellen – Das war also 2018

Guten Abend bookish People,

natürlich reihe ich mich bei den Jahresblicken ein! Nur habe ich noch keinen Schimmer, wo ich anfangen soll. 2018 war ein ziemlich voll gepacktes Jahr. Ich habe viel Unerwartetes erlebt und das Wenigste davon war schlecht, also werde ich mich an 2018 zukünftig gern erinnern. Um euch nicht endlos mit den tausend Dingen einzulullen, versuche ich mich kompakt zu halten, versprochen.

2018 in 3 Worten – Buchig, allein, unerwartet.

Buchig steht ganz klar für das tägliche Lesen, die erste Zeit als Buchblogger und dass sich mein Leben dadurch doch sehr verändert hat.

Allein vor allem, weil ich inzwischen mehr allein unternehme. Ohne jemanden verreisen, das hätte ich früher nie in Erwägung gezogen. Nur dieses Jahr ist es eben so gewesen und so viel Selfcare bekommt man selten, glaubt es mir.

Unerwartet, weil ich weniger Zeit hatte als gedacht. Ich bin weniger zur Ruhe gekommen, war viel unterwegs bzw. war immer etwas zu tun. Langeweile? Fehlanzeige.

Gelesene Bücher 2018 & SUB 2019

Ich habe (bis morgen) 39 Bücher bzw. 13.744 Seiten gelesen. Für mich ist das mehr als erwartet und ich bin sehr zufrieden, auch wenn ich mit den meisten Bloggern nicht mithalten kann. Glücklicherweise kann mein SUB das genauso wenig. Mit süßen 29 ungelesenen Büchern starte ich ins neue Jahr. An sich lachhaft, aber ich gebe zu Bedenken, dass ich Anfang 2018 gar keinen SUB besaß. Seit das Bloggerleben Einzug gehalten hat, stapeln sich die Bücher so langsam. Wen juckts? Ich hab noch Platz im Bücherregal.

Buchige Top 5 2018

Ganz, ganz vor steht „Die Stille meiner Worte“ von Ava Reed. Mich hat das Buch zu Tränen gerührt. Wirklich eine tiefgründige Geschichte.

Mein liebstes Fantasyspektakel war definitiv „Das Reich der sieben Höfe – Flammen & Finsternis“. Ein gigantischer Twist zum 1. Band der Reihe, so dass ich das Buch kaum aus der Hand legen wollte.

Wer es glaubt oder nicht, ein historischer Roman landet in den Top 5. Ich lese solche Bücher kaum, aber „Die Sehnsuchtsvolle“ von Eve Edwards katapultierte mich in eine toughe Liebesgeschichte im elisabethanischen England, die mir zusagte.

Eine Handvoll Glück“ werde ich niemals vergessen. Wie Vierbeiner das eigene Leben verändern können, weiß ich nur zu gut, aber Massimo Vacchettas Geschichte setzt noch einen drauf. Einfach wundervoll.

Und zu guter Letzt „Die Schneeschwester“ von Maja Lunde. So schön, so traurig, so viel Weihnachtsgefühl in 24 Kapiteln. Das Buch war meine Adventskalendergeschichte 2018.

Buchige Events 2018

LBM, FBM, Litcamp Hamburg, Lange Nacht des Lesens im Hugendubel, die Lesung zu Girlsplaining oder die Treffen mit den Leipziger Bloggern – Allesamt waren es für mich schöne Erlebnisse mit intensiven und ebenso stressigen Momenten. Ruhig ging es selten zu. Für die Events gingen einige freie Tage drauf, die ich gern genommen habe und das habe ich kommendes Jahr erneut vor.

Mein absolut Highlight unter all den Erlebnissen ist trotzdem eindeutig die LBM. Nach dem Motto „My Home is my Castle“ fühle ich mich dort am Wohlsten. Zwar war ich zu diesem Zeitpunkt noch als normaler Besucher unterwegs, doch konnte ich schon ein wenig Bloggerluft schnuppern. Die Tauge auf der LBM waren mein persönlicher Startschuss in die Bloggercommunity und das bereue ich keine einzige Minute lang.

Ein Blick auf 2019

Hach! Am 01.01. werde ich endlich mein Wichtelpaket vom #BooksterNewYearWichteln öffnen. Das wurde übrigens von Jen („Jen love to read“) und Eva („Schreibtrieb“) initiiert. Danke dafür! Aber meine Güte, es quält mich, das Paket noch nicht öffnen zu dürfen. Ein Unpacking folgt auf jeden Fall.

Tja, und danach werde ich langsam anfangen für die LBM zu planen und ich möchte euch dort sehen! Ich bin alle Tage da, sprecht mich also an. Ich bin jetzt schon aufgeregt, wenn ich an die 4 Tage denke. Heimspiel, Akkreditierung, viele Lesungen, ein paar Termine und ganz liebe Menschen treffen. Man, freu ich mich.

Weiterhin stehen Urlaube in einem Schloss und an der Ostsee an. Getreu dem Motto, der frühe Vogel fängt den Wurm, steht sogar schon die Hotelbuchung für die FBM. Ja, richtig, für Oktober. Warum? Diego ist natürlich mit an Bord und ein Hotel zu finden, das fußläufig gut erreichbar ist, einen Hund aufnimmt und preislich nicht meinen Ruin bedeutet, ist jetzt einfacher als im September. Ihr versteht mich sicherlich. Ich bin halt ein Planungstyp, der etliche Tickets für Veranstaltungen in von Live Shows und Konzerten schon lange im voraus gekauft hat.

Der bisher letzte Punkt auf meiner privaten Agenda: Ich möchte mich räumlich verändern. In meine kleine Bude passt kein zweites Bücherregal und ich hätte gern viel öfter viele Gäste, doch dazu brauche ich Platz. Selbst der Weihnachtsbaum war eigentlich schon zu viel des Guten. Daher mache ich mich ab dem Frühjahr auf die Suche nach einer neuen Wohnung. Drückt mir bitte die Daumen, dass ich für mich und Diego ein schönes neues zu Hause finde.

Rutscht gut rein & liebe Grüße Tina (& Diego)

7 thoughts on “Hunde, die bellen – Das war also 2018”

  1. Liebe Tina,
    ein sehr schöner Beitrag. Besonders toll finde ich, dass du das Wort »allein« benutzt hast, um dein Jahr zu beschreiben. Ich finde nämlich, dass »allein« ein wunderschönes Wort ist, was durchweg positiv ist. Ich mag es auch gerne, alleine zu sein und bin immer besonders stolz auf mich, wenn ich Dinge alleine schaffe. Du hast das auch geschafft und das freut mich sehr zu hören 🙂
    Ich plane nächstes Jahr auch auf die LBM zu kommen und hoffe, dass das auch klappt! Vielleicht sieht man sich dann ja mal 🙂
    Alles Liebe und komm gut ins neue Jahr!
    Janika

    1. Liebe Janika,

      „allein“ ist wirklich in Ordnung, „einsam“ wäre es dagegen nicht. Ich hoffe, das bleibt mir erspart 🙂
      Dankeschön für die Blumen. Das, was man allein geschafft hat, fühlt sich immer ein bisschen besser an.

      Oh, ich würde mich so freuen, dich zu sehen. Ich halte Ausschau!

      Ein frohes neues Jahr!
      Tina

  2. Ein feiner Rückblick und hui, allein?! Das wäre nix für mich 😀 Aber wenn du es für dich entdeckt hast und damit zufrieden bist – top!

    Jaaaa LitCampHH *-* und das Wichteln, moooooooregn, kanns kaum noch erwarten hihi

    Komm gut ins neue Jahr :-*

    1. Hey Janna,

      dankeschön.

      Naja, mir blieb im Endeffekt keine Wahl und ich bin kein Typ, der dann zu Hause bleibt, nur weil niemand Zeit hat.
      Da entgeht mir ja was 😉

      Ich hoffe, dein Wichtelgeschenk hat dich glücklich gemacht. Ich hab mich vor Freude kaum eingekriegt.

      Liebe Grüße & gesundes Neues
      Tina

  3. Hallo Tina,
    ein echt schöner Rückblick. 🙂
    Ich hoffe ja, dass wir uns dieses Jahr auf der FBM treffen. 😉
    Die Stille meiner Worte fand ich poetisch toll geschrieben, aber leider konnte mich die Geschichte nicht so richtig abholen. Aber schön, dass sie dir so gut gefallen hat.
    Liebe Grüße
    Diana von lese-welle.de

    1. Hey Diana,

      danke dir und das hoffe ich auch. Ich bin im Oktober 4 Tage in Frankfurt anzutreffen.

      So verschieden können Eindrücke sein. 🙂 Ich freue mich tatsächlich schon auf den neuen Romans von Ava Reed.

      Liebe Grüße
      Tina

      1. Ich weiß noch nicht wie lange ich da sein werde, aber wir werden uns bestimmt dieses Jahr in Frankfurt treffen. 😀
        Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar zu Buchpfote Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.