Duftige DIY-Blogtour zu „Die Duftapotheke – Das Rätsel der schwarzen Blume“: Vanille-Honig-Mousse

/Werbung/

Welcome back liebste Duftapotheker,

heute kommen wir zu unserer letzten Lektion der Blogtour zu „Die Duftapotheke – Das Rätsel der schwarzen Blume“ von Anna Ruhe. (Übrigens ebenso eine passende Halloween-Lektüre, denn die Autorin hat mit den „Ewigen“ eine doch schon gruselige Truppe von Leuten kreiert.)

Wer die letzten duftigen Beiträge von Sandra („Piglet and her Books“) und mir verpasst hat, sollte es schnell nachholen, um bei der letzten DIY-Aktion mithalten zu können. Bis jetzt erschienen sind:

  1. Das Herstellen von Duftölen
  2. Das Herstellen von Duftkerzen
  3. Das Herstellen von Badeperlen

Und heute kommen wir zum 4. Punkt, dem Herstellen einer Bademousse.

Diesbezüglich bat ich erneut die Protagonistin Luzie Alvenstein aus der Duftapotheke um Hilfe. Natürlich erst, nachdem ich erfolgreich die Badeperlen mit Lavendel hergestellt habe. Denn Luzie wollte sich selbst, inklusive ihres kleinen zuckersüßen Bruders Benno, davon überzeugen, dass ich etwas Gutes produziert habe. Die Geschwister und ich saßen nun am Küchentisch, dem Familientreffpunkt der Alvensteins, und überlegten, welcher Duft für den neuen Beitrag passend wäre.

Nach wie vor hatte Luzie den Kopf mit anderen Dingen voll, da sie mit der alten Hanne und ihrem Freund Mats bald für einen abenteuerlichen Ausflug nach Holland reisen würde. Doch überraschenderweise schlug Benno „Vanille“ vor, weil er den Duft in Plätzchen oder Vanillemilch ganz gern mochte. Also, warum nicht?

Vanille-Honig-Mousse

Ihr benötigt folgende Zutaten:

  1. 200 g Meersalz (wer lieber Badesalz herstellen möchte, kann grobes Meersalz nehmen), erhältlich in der Drogerie.
  2. 1 EL Natron vom Supermarkt um die Ecke.
  3. 75 g Honig, ebenso vom Supermarkt um die Ecke.
  4. 1 EL Kokosöl, erhältlich in Biomarkt oder Drogerie.
  5. Einige Tropfen ätherisches Vanilleöl, das inzwischen in jeder Drogerie in kleinen Fläschchen vorrätig sein sollte.

Arbeitsutensilien bzw. Material nicht zu vergessen:

  1. 1 größere Schüssel
  2. 1 Rührbesen
  3. 1 Esslöffel
  4. 1 bis 2 verschließbare Gläser, gern Weckgläser oder ähnliches zum Abfüllen
  5. Wer das Selbstgemachte gern verschenken möchte, dann noch kleine Etiketten, Schleifen etc.

Auf geht’s:

Vermischt zuerst das Salz, Natron und Honig mit einem Löffel in der Schüssel.

Dann fügt ihr das Kokosöl und einige Tropfen Vanilleöl hinzu. Wie viel Öl ist jedem selbst überlassen. Der Eine kann sich in den Duft reinlegen, der Andere mag es dezent.

Ab jetzt solltet ihr den Rührbesen zum Vermischen nutzen. Ich gebe zu, dass es etwas anstrengend ist, da sich eine ziemlich klebrige Masse bildet, die sich kaum vom Rührbesen löst.

Abschließend füllt ihr die Masse in die Gläser und verschließt diese. Achtung: Bitte nur halbvoll abfüllen! Denn die Mousse quillt noch einmal nach, sobald das Salz die Öle aufnimmt. Lasst der Mousse in den Gläsern daher 1 Tag Zeit zum Ziehen.

Zur Dekoration der Gläser lohnen sich Schleifen und Klebeetiketten, lasst eurer Fantasie gern freien Lauf.

Die Mousse sollte sich bei normaler Raumtemperatur locker einige Wochen oder gar länger halten. Die Verwendung ist simpel: Einfach 1 bis 2 Esslöffel in das einlaufende Badewasser geben und sich verwöhnen lassen.

Wenn das nicht mal easy umzusetzen ist! Wir hoffen, unsere duftigen Lektionen haben euch gefallen und ihr seid genauso fasziniert von der Welt der Duftapotheke.

Selbstverständlich habt ihr heute noch die Chance, beim Gewinnspiel teilzunehmen.

Dank des Arena Verlags haben wir die Chance exklusiv an euch ein „Die Duftapotheke“-Paket zu verlosen, das beinhaltet:

  • „Die Duftapotheke – Ein Geheimnis liegt in der Luft“ – Teil 1 der Reihe
  • „Die Duftapotheke – Das Rätsel der schwarzen Blume“ – Teil 2 der Reihe
  • je ein Produkt, welches Sandra und ich hier in unseren Beiträgen herstellen

Und wie könnt ihr in den Lostopf springen?
Beantwortet die Fragen unter den jeweiligen Beiträgen mittels Kommentar. Für jede Antwort auf eine Frage erhaltet ihr ein Los, am Ende könnt ihr also ordentlich Lose sammeln. Diese landen alle im Lostopf aus dem dann Sandra, Diego und ich den Gewinner ziehen. Die letzte Aufgabe lautet:

In wenigen Wochen geht es los mit Zimt-, Bratapfel-, Vanillekipferl- oder Tannenduft. Es gibt so viele Weihnachtsdüfte. Mit welchem Duft verbindet ihr das Weihnachtsfest?

Und jetzt noch schnell die Teilnahmebedingungen:

  • Die Teilnahme ist ab 18 Jahren möglich und mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich und der Schweiz möglich. Solltest du unter 18 sein, dann benötigst du das Einverständnis eines Erziehungs- oder Sorgeberechtigten.
  • Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt sich der Gewinner oder die Gewinnerin einverstanden, öffentlich auf den teilnehmenden Blogs und den zugehörigen Social Media-Accounts mit Namen genannt zu werden.
  • Die Gewinne werden vom Arena Verlag gesponsert. Der Versand erfolgt über uns. Mit Teilnahme erklärt ihr euch damit einverstanden, dass im Gewinnfall eure Adresse an uns weitergegeben und ausschließlich für den Buchversand genutzt wird.
  • Eure Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und nach Versand des Gewinnes gelöscht.
  • Das Gewinnspiel endet am 07.11.2018!

Viel Glück und liebe Grüße Tina (& Diego)

17 thoughts on “Duftige DIY-Blogtour zu „Die Duftapotheke – Das Rätsel der schwarzen Blume“: Vanille-Honig-Mousse”

  1. Räucherkerzen weihrauch sibd ein muss bei mir in der Adventszeit, habe direkt schon kontrolliert ob der Vorrat reicht. Aber auch Bratapfel und Zimt gehören dazu uns selbstverständlich der Duft von selbstgebackenen Plätzchen und Co. aus meinem Ofen. Oh ich freu mich drauf.

    1. Hey Mandy,

      ja, ich freue mich auch schon auf die Weihnachtszeit. Glühwein, Plätzchen, gebrannte Mandeln… Yammy 🙂

      Liebe Grüße
      Tina

  2. Hallo! Ich muss immer an weihnachten denken, sobald ich den geruch von zimt und gebäck rieche ….wie die Zeit rennt….nun ist bald schon wieder weihnachten lieben gruss melanie

  3. Oh, das klingt aber wirklich einfach. Das kriege ich evtl. Unfallfrei hin aber nur evtl. Habe mir eure Ideen alle notiert und hoffe, dass ich im anstehenden Urlaub Zeit haben werde sie alle auszuprobieren. Vielen Dank also für die tollen Ideen und Tutorials. An Weihnachten liebe ich ganz besonders den Bratapfel. Und ja, ich habe ja schon von Apfeldüften geschwärmt. Es ist wahrscheinlich also keine Überraschung, dass das mein allerliebster Weihnachtsduft ist. Wobei da ja auch eine Note Zimt mitschwingt

    1. Hallöchen,

      oh, das freut mich sehr, dass dir unsere Ideen gefallen. Ich hoffe sehr, dass es dir auch so gelingt.
      Und glaub mir, ich bin eher ein grobmotoriker, also wenn ich das hinbekomme, bekommst du das auch hin.
      Apfel-Zimt. Ich bin ja ein fanatischer Fan von Duftkerzen dieser Sorte.

      Liebe Grüße
      Tina

  4. Hallo und herzlichen Dank für diesen schönen Beitrag zur Blogtour! Mit Weihnachten verbinde ich vor allem den Duft von Tannennadeln.

    Liebe Grüße
    Katja

  5. Huhu 🙂
    ich liebe ja eure Beiträge. Und sobald ich genug Zeit habe, werde ich das alles mal selbst machen 🙂 Da juckt es mich richtig in den Fingern 😀
    Und mit Weihnachten verbinde ich vor allem den Geruch von frisch gebäckenen Plätzchen und diesen wunderbaren Harzgeruch diversen Nadelbäume. Allgemein liebe ich irgendwie alle weihnachtlichen Gerüche… 😀
    Liebe Grüße
    Katja

    1. Liebste Katja,

      dankeschön. Das freut mich 🙂

      Oah ja, ich freu mich auch riesig auf die Weihnachtsbäckerei und den gut riechenden Weihnachtsbaum, dauert ja nicht mehr lang.

      Liebe Grüße
      Tina

  6. Danke für den tollen Beitrag
    Wieviel man doch selbst herstellen kann. Mein absoluter Weihnachtsduft ist Bratapfel
    Das duftet für mich nach Weihnachten
    Liebe Grüße
    Kerstin

  7. Hallo,
    vor allem Zimt oder Lebkuchen-Duft, aber auch den Geruch von (Weihnachts-)Tannenbäumen verbinde ich mit Weihnachten.
    Liebe Grüße!

  8. Huhu.
    Bei mir ist es der Tannen-, aber auch Glühweinduft. Ich verbinde die Zeit sehr extrem mit Weihnachtsmärkten.
    Liebe Grüße
    Mandy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.