„Buchpfote schaut zurück“ – Tinas Juli 2022

8 Comments

"Buchpfote schaut zurück" - Tina´s November 2021

Hallöchen liebste Buchmenschen,


wir haben August, der Juli ist schon wieder rum. So schnell kanns gehen. Als ich gerade mein Bullet Journal durchgeblättert habe, dachte ich nur „Wow, dass war auch im Juli?“. Manches fühlt sich schon wieder an, als wäre es Ewigkeiten her. Kennt ihr das? Das ist der Moment, in dem ich weiß, dass der Monat recht vollgestopft war. Da gedanklich Ordnung reinzubringen stellt für mich eine Herausforderung dar.


Work-Life-Balance mit mehr Work, die Wochenenden dafür ein Kampf zwischen Ausschlafen und Erlebnissen


Der Juni war im Gegensatz zum Juli echt noch entspannt. Ok, kein Wunder, denn eine entspannte Urlaubswoche war dabei. Der Erholungseffekt ließ schnell wieder nach und ich war über lange Strecken ziemlich fokussiert unterwegs. Vor allem auf Arbeit. Ein wenig Urlaubsvertretung hier, ein bisschen mehr Schulungsvorbereitung da (das im größeren Rahmen als ich es mir ausgemalt habe) und nicht zu vergessen den alltäglichen Trott irgendwie mit bewältigen. Das ist schon eine Hausnummer, vor allem, weil ich hohe Erwartungen an mich selbst habe. Ich will meinen Job gut machen in jeglicher Hinsicht, aber vor allem qualitativ. Also hab ich die ein oder andere Stunde mehr bei der Arbeit verbracht. Klar nervt das, nicht alles in der vorgesehenen Zeit zu schaffen, aber schlussendlich ist es mir das wert gewesen. An den Wochenenden war für mich vor allem Ausschlafen oder noch einmal hinlegen die absolute Gönnung. Manchmal tun es eben die einfachen Dinge.

Ansonsten schien ein Wochenende nicht dem nächsten zu gleichen. Familienausflug nach Freiberg mit Mineralienausstellung, Essen gehen mit Freunden, die Alpakawanderung mit der Besten, im Kino „Jurassic World 3“ gesehen, ein Bergwerk besucht, die Beelitzer Heilstätten inklusive Baumwipfelpfad besucht, open air klassische Musik auf der Picknickdecke beim „Klassik Airleben“ gehört und seit langem mal wieder Freiluftkino auf der Leipziger Galopprennbahn genossen. Klingt viel? Ist es. Der Juli hatte aber auch 5 Wochenenden. Da ging einiges. Achso, einen Samstagsdienst hab ich auch noch mitgemacht. Was sticht bei den vielen Erlebnissen heraus? Auf jeden Fall die Alpakawanderung. Ich meine, es war eher ein Spaziergang mit Alpaka an der Leine, weil weit sind wir mit den ständig grasenden und doch schon sturen Tierchen nicht gekommen. Gelacht wurde dennoch herzhaft über jegliche Reaktion der Alpakatruppe. Ebenso freue ich mich, dass nach 2 Jahren „Klassik Airleben“ wieder stattfand. Eine so wundervolle kostenfreie Veranstaltung in sehr schöner sommerlicher Parkatmosphäre. Die Beelitzer Heilstätten haben mich überrascht. Große Empfehlung von mir und bringt Zeit mit, wenn ihr euch das Gelände anschauen wollt. Mein Freund und ich werden definitiv ein weiteres Mal hinfahren, um eine der Führungen mitzumachen.


Das Lesen und Bloggen stand hinten an


Nach meiner Blogpause im Juni sah ich mit Zweifeln bereits auf den Juli, ob ich regelmäßig blogge. Ich glaube, bei meinen Neuzugängen habe ich ein Fragezeichen hinter dem „wieder da“ gesetzt. Zu diesem Zeitpunkt dachte ich aber eher noch an Dinge wie wenig Motivation, Lustlosigkeit oder ähnliches. Schlussendlich lag es an der Zeit, die ich mit anderen Dingen verbrachte oder an der Müdigkeit, die ich mit Schlaf bekämpfte. Mehr als 2 Beiträge kamen im Juli daher nicht zustande. Wenn ich ehrlich bin, kann ich darauf trotzdem stolz sein.


Kurzer Themenwechsel. Nur Leo schafft es, bei über 30 Grad mit mir kuscheln zu dürfen, während ich hier tippend auf der Couch liege. Am Rande sei das erwähnt.


In der Buchbloggerbubble ist mir bei der einen Stöberrunde, die ich gemacht habe, aufgefallen, dass wir zum einen wieder eine Sommer- bzw. Urlaubsflaute haben. Zum anderen, dass der Unmut wegen zu wenig Austausch größer wird. Ich bin jetzt in meinem 5. Bloggerjahr und kann den Unmut teilweise verstehen. Zum einen sind viele Blogs einfach weggefallen. Erst durch die DSGVO und dann durch die Pandemie. Das sind offensichtliche Gründe. Zum anderen sind es aber auch wandelnde Lebensumstände. Die meisten Blogger*innen haben jung begonnen und verändern sich da nicht ständig Dinge? Schule, Studium, Ausbildung, Beruf, Partnerschaft, Umgebung, Alltag. Entweder das Bloggen passt rein oder nicht. Ein weiterer offensichtlicher Grund ist die Verlagerung auf Social Media – schneller, effizienter, bequemer, kurzlebiger Content, bei denen man viel erreichen kann in kürzester Zeit. Schließlich kommentiert es sich auf Insta schneller als jeden Blog einzeln aufzurufen. Nur als Beispiel und es ist meine persönliche Meinung. Austausch ist immer ein Geben und ein Nehmen. Nehme ich mir Zeit bei meinen Buchmenschen vorbeizuschauen, zu kommentieren, sich auszutauschen, dann werden es einige andere doch auch tun, oder etwa nicht? Zum Bloggen gehört für mich nicht nur das Einstellen von Beiträgen dazu, sondern ebenso die Community-„Arbeit“ und das findet bei mir vor allem über Stöberrunden statt. Kommunikation benötigt schließlich 2 Seiten. Ich könnte jetzt noch weiter ausholen, doch das ist eher einen extra Beitrag wert, vielleicht.


Oh je, wird dieser Monatsbeitrag lang. Naja, was solls? Ich habe gerade Redebedarf, wie es aussieht. Was fehlt hier noch? Natürlich! *kopf fällt in die Hand… Meine gelesenen Bücher.

In meiner Reihenchallenge habe ich die Mills-Brothers-Reihe von Helena Hunting mit Band 5 beendet und „Care“ hat das gut gemacht, was sein Vorgänger vergeigt hat. Die Charaktere gefielen mit viel besser. mehr Facetten, die Story zeigte sich in verschiedenen Handlungssträngen und die bekannte Sexyness und der Humor ließen kaum Wünsche offen. Das ließ sich weglesen wie nichts. Das hat Spaß gemacht. Und weil ich einmal dabei war, ließ ich es mir nicht nehmen die kostenfreie Kurzegeschichte „Kiss“ zu lesen. Das e-Book wurde als Band 1.5 definiert. War ganz nett. Ich finde, man sollte Band 1 aber kennen, um wirklich reinzukommen.

Beendet habe ich noch den 3. Band der „Palace“-Reihe von C.E. Bernard und dankeeee, dass dieser um Strecken besser war als sein Vorgänger. „Palace of Fire“ zog echt mit Spannung, Intrigen und Rebellion. Ich freu mich auf den letzten Band. Damit wäre auch dieser Reihe in der Challenge abgehakt.

Versagt hab ich übrigens bei „Der König auf Camelot“. Der Klopper liegt immer noch hier. 300 Seiten sind gelesen, es dauert. Ich zieh es durch, doch nach Lust und Laune. Die #readingclassics-Lesegruppe zog ein recht durchwachsenes Fazit. Kein Wunder – in dem Buch sind alle 4 Bände zur Story drin und jeder liest sich ein wenig anders.


Wie wird der August?


Der rennt sicherlich so wie der Juli. Zu den Schulungsvorbereitungen gehört natürlich die anschließende Schulung. Die läuft, die macht mir Spaß. Ein wenig länger arbeite ich trotzdem. Ich bin gespannt, was mein Überstundenkonto danach sagt. Ansonsten steht bald der große Urlaub an. Ende August gehts erneut nach Österreich und Italien. Wie letztes Jahr. Berge. Wandern. Auszeit. Ich bin gespannt, wie viel ich lesetechnisch schaffe. Neben meinem neuen Handicap „Camelot“ lese ich „Radio Silent“ aus dem Magellanverlag. Bis jetzt liest es sich gut und überzeugend, obwohl ich mir irgendwie höhere Spannungsbögen versprochen habe. Mal sehen. Dann liegt hier der 4. Band der Palace-Reihe schon bereit. Genauso wie ein Buch meiner Lieblingsautorin Dani Atkins, das ich noch einmal als Buddyread lesen möchte. Dazu kommt mein aktuelles Haushalts-Putz-und-Nebenbei-Hörbuch „Crush“. Ja, ich gebe der Vampir-Romantasy mit einem gewissen Unterhaltungswert eine Chance.


Sooo, ich denke, das war es für heute. Wie sah euer Juli aus?
Liebe Grüße Tina (& Leo)

Share it
Schlagwörter: , , , , ,

8 Replies to “„Buchpfote schaut zurück“ – Tinas Juli 2022”

  1. Hallo Tina,

    Deine Aufzählung von Wochenendaktivitäten ist beeindruckend! Und auf die Alpakawanderung bin ich ein bisschen neidisch, das würde mir auch gefallen. Die Beelitzer Heilstätten hab ich auf meine To Besuch Liste geschrieben 😉 Mir kommts so vor, als wären die in dem einen oder anderen Buch vertreten. Allerdings würde ich mir den Baumwipfelpfad sparen, denn ich würde sowieso nur an einem Baum klammern, bis mich jemand bewusstlos schlägt und nach unten schafft *lach*

    Seit es nachts nicht mehr 25 Grad hat, sondern zum Glück ein bisschen mehr abkühlt, kommt Levi auch wieder kuscheln. Wenn es zu warm ist, hat er keine Lust darauf, aber man merkt schon, wie sehr er es vermisst. Sobald es kühler wird, stürzt er heran und will Körperkontakt <3

    Auf Deine Meinung zu “Radio Silent” bin ich sehr gespannt. Ich hoffe, es gibt eine Rezension dazu.
    Ich wünsche Dir einen schönen Urlaub! Wandern, Natur und die Seele baumeln lassen – das klingt wunderbar!

    Liebe Grüße
    Gabi

    1. Liebe Gabi,

      nicht, dass du lachst. In der „Aktivitätenauflistung“ fehlt sogar was. Das war einfach zu viel des Guten. Schön, doch ein wenig „Nichtstun“ wäre auch wieder mal scheen 🙂
      Du, das mit der Alpakawanderung ist gar nicht ohne. Die Tiere laufen echt wie sie lustig sind und du musst dich echt zusammenreißen, die dann festzuhalten. Also meistens bin ich quasi mitgezogen wurden. *lach

      Mich würde es nicht wundern, wenn die Beelitzer Heilstätten als Setting historisch wie auch in der Gegenwart eine Rolle in Büchern spielen. Und das mit dem Baumwipfelpfad nicht wörtlich nehmen. Das läuft sich wie auf einer hohen Brücke, die sich durch das Gelände schlängelt. Ich hab selbst Höhenangst. Klar, war es teilweise nicht ohne, aber für mich zumindest noch machbar.

      Dass Levi bei Wärme auf kuscheln verzichtet, kann ich nachvollziehen. Leo liegt dann auch meistens allein auf einer vermeintlich kühlen Stelle. Der Herbst wird kommen, dann geht es uns allen wieder etwas besser.

      Ich bin auf das Ende von Radio Silent gespannt. Mal sehen, ob ich bis morgen durch bin. Die Rezension folgt dann nächste Woche, denke ich.

      Hab noch eine angenehme Restwoche.

      Liebe Grüße
      Tina

  2. Hallo Tina!
    Wow, da hattest du wirklich einen vollen und ereignisreichen Juli. Aber schön das du viel Freude hattest. 🙂
    Ich habe noch gar nicht genau zurückgeblickt was denn so im Juli bei mir passiert ist (außer unser Urlaub natürliche 😀 ), aber ich hatte im August nicht so die Lust und habe deshalb kurzerhand beschlossen meinen Rückblick für den Juli zusammen mit dem August im September zu schreiben.
    Ich kenn das mit dem Kuscheln bei über 30° mit den lieben Tieren. Unsere Katze ist auch stark kuschelbedürftig, besonders in der letzten Zeit extrem. ich habe das Gefühl, dass es daran liegt das sie nichts mehr hört.
    Liebe Grüße
    Diana

    1. Hallöchen Diana, ja, der Juli war schon irre. Der August bisher auch, allerdings eher arbeitstechnisch.
      2 Monate zusammen in einen Überblick zu packen, das find ich gut. Hab ich auch schon gemacht.
      Eure Mieze ist schon ziemlich alt, oder?

      Liebe Grüße
      Tina

      1. Ganz ausfallen wollte ich den Juli jetzt nicht lassen und da ist diese Möglichkeit sehr gut. Ist zum Glück ja alles flexibel auf dem Blog. 😉
        Ja, unsere beiden Katzen werden dieses Jahr schon 15 Jahre. So sind beide noch richtig fit, aber trotzdem geht das Alter nicht spurlos an denen vorbei. Wobei es natürlich schon hart ist, dass Mandy nichts mehr hört, so lange sie aber gut damit zurecht kommt, ist alles super. 🙂

  3. Hallo liebe Tina 🙂

    Mich hat das Sommerloch aktuell auch fest im Griff. Ich komme wenig zum Lesen geschweige denn zum Bloggen – im Herbst/Winter ist dafür sicherlich wieder mehr Zeit. Die zunehmende Verlagerung zu Social Media war für mich damals überhaupt der Grund, mit Instagram anzugangen. Ich hatte einfach das Gefühl, etwas zu verpassen und mit Bookstagram näher an den News und Neuerscheinungen zu sein. Der Austausch dort ist zwar schnellebiger und unkomplizierter als auf Blogs, allerdings sind Gegenbesuche dort keine Selbstverständlichkeit. Ein Punkt, den ich immer wieder schade finde, wenn von 10 besuchten Profilen sich maximal 2 die Mühe machen, ebenfalls vorbeizuschauen oder überhaupt auf einen Kommentar zu antworten

    Liebe Grüße
    Lisa von Prettytigers Bücherregal (Blog & Instagram)

    1. Hallo liebe Lisa, wir hoffen also auf kühlere Tage mit Buchmesse- und Weihnachtsvibes, gemütlichen Kuschel- Lesestunden.
      Ja, Social Media ist eine „Like“ – Ding. Das Schnelllebigen ist für News top, aber langfristig nicht prall. Traurig, aber wahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.