Blick ins Buch – „Wir fliegen, wenn wir fallen“ von Ava Reed – Eine schöne Geschichte zum abtauchen

0 Comments

Blick ins Buch - "Wir fliegen, wenn wir fallen" von Ava Reed - Eine schöne Geschichte zum abtauchen

Hallo meine lieben Buchmenschen,

DIe fünfte Woche meiner Ferien ist angerückt. Ich kann es irgendwie noch gar nicht glauben, dass meine Ferien schon wieder fast vorbei sind und für mich die Schule wieder los geht. Ich freue mich zwar darauf, aber ich weiß auch, dass es mega stressig wird. Letztes Wochenende war ich noch bei einem Konzert und es war einfach nur wunderschön. Ich bin noch immer sprachlos und freue mich auf die Tour nächstes Jahr. Die freie Zeit die ich noch habe, wollte ich nutzen um euch eine Rezension zu schreiben. Deshalb gibt es heute wieder eine Rezension von mir.

Klappentext vom Buch:

Eine Nacht unter den Sternen schlafen
Einen Spaziergang im Regenwald machen
Die Nordlichter beobachten
So beginnt eine Liste mit zehn Wünschen, die der alte Phil nach seinem Tod hinterlässt. Sie ist Yara und Noeal gewidmet, zusammen mit seinem letzten Willen: Gemeinsam sollen sie seine unerfüllten Wünsche wahr werden lassen. Die beiden, die sich vom ersten Moment an nicht ausstehen können, willigen nur Phil zuliebe ein. Ihre Reise führt sie nach Irland, über Nordschweden und bis in den Regenwald. Die magischen Erlebnisse wühlen ihr innerstes auf, und beide stehen irgendwann vor der Frage: Können wir die Schatten der Vergangenheit vielleicht nur gemeinsam besiegen?
Eine Reise um die Welt, zwei verletze Herzen. Das ist die Geschichte von Yara und Noel.

Meine Meinung:

Ich liebe die Bücher von Ava Reed, weshalb ich dieses auch unbedingt lesen wollte. Es lag leider lange auf meinem SUB bis ich es im Buddyread gelesen habe. Für mich war es ein schönes Buch für zwischendurch. Ich fand die Idee hinter der Geschichte sehr schön und abwechslungsreich. Von der ersten Seite war ich von dem Buch gefesselt. Die Gefühle wurden authentisch rübergebracht und auch der Schreibstil war humorvoll, leicht und gut verständlich. Die Spannung wurde gut verteilt, wodurch ich das Interesse beim lesen nicht verloren habe und nach jedem Kapitel gespannt auf das nächste war. Zusätzlich fand ich noch schön, dass die Kapitel nicht zu lang waren.
Der Anfang war etwas traurig und ich habe tatsächlich Tränen in den Augen gehabt, auch wenn ich wusste was passiert. Im Laufe der Handlung hatte mich die Geschichte weiterhin zu Tränen gerührt und auch zum Lachen gebracht.
Die Charaktere fand ich sehr sympathisch und auch wenn Phil nur kurz in der Geschichte dabei ist, habe ich auch ihn schnell in mein Herz geschlossen. Die Protagonisten hatten unterschiedliche Charakterzüge und bei beiden gab es Punkte die ich nicht ganz verstanden habe, aber im Laufe der Handlung besser zu ordnen und verstehen konnte. Die Entwicklung der Beziehung von Yara und Noel war interessant gestaltet, aber das Hin und Her zwischendurch war etwas anstrengend. Beide Protagonisten diskutierten gerne und redeten öfter sarkastisch miteinander was die Handlung aufgelockert und lustiger gemacht hat.
Das Setting war gut beschrieben und ich konnte mir die Orte vorstellen und hatte das Gefühl mit anwesend zu sein. Beim Lesen habe ich leichtes Fernweh verspürt und habe mich gefreut die Reise von den beiden verfolgen zu können.

Fazit:

Auch dieses Ava Reed Buch hat mich wieder vollkommen überzeugt. Es wird zwar nicht „Die Stille meiner Worte“ überholen, aber es hat mir trotzdem sehr gefallen. Es war eine Wohlfühlgeschichte für zwischendurch und ich kann es sehr empfehlen, wenn ihr mit den Charakteren Reisen und die Welt sehen wollt.

Liebe Grüße eure Celina.

Share it
Schlagwörter: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.