Unpacking der #Bookstagram- Box von Buchmädchen – Alles rosa, oder was?!

/Werbung*/

Eine wunderschöne Samstagnacht meine liebsten Buchmenschen,

bisher verläuft mein Wochenende blendend. Heute habe ich die letzte Seiten meines Bullet Journals vorbereitet und damit schon bis Oktober vorgearbeitet. Das lag vor allem daran, dass ich erneut bei Josy von „Fiona Fabelhaft“ einen kreativen Nachmittag genossen habe. Mein neues BuJo wird demnächst eingeweiht, aber mit der Ruhe, nächste Woche gibt es erst mal die Schlüssel für die neue Wohnung und dann werden auch schon die ersten Kisten gepackt. Ich bin so aufgeregt.

Apopo Kisten! (Achtung, das wird die Überleitung des Jahrtausends) Auf dem Weg zu Josy habe ich den Paketboten abgefangen, um meine sehnlichst herbei gewünschte Box von „Buchmädchen“ in die Hände zu bekommen.

Was ist denn „Buchmädchen“?

Ein total crasser, höchst empfehlenswerter Onlineshop für alle, die nach bookish Stuff suchen. Kerzen, Lesezeichen, Postkarten, Tassen, Decken, Kissenbezüge, Magnete, Spiegel…Es sind fast keine Grenzen gesetzt und alles ist auf die Bibliophilen unter uns abgestimmt. Glaubt mir, die Figuren, die Sprüche und das Glitzer sind ganz zauberhaft. Zudem kreiert „Buchmädchen“ auch exklusiven Buchbloggerstuff.

Die #Bookstagram-Box

Ich liebe Boxen, bei denen man nicht genau weiß, was einen erwartet bzw. wie sich der Inhalt genau darstellt. Also kurz: Ich liebe Überraschungen. Da ich schon ewig keine Buchbox oder Ähnliches mehr bestellt habe, war eine speziell für Bookstagrammer gemachte Box absolut mein Ding. Dass kein Buch dabei war, ist halb so wild, an Lesestoff mangelt es mir nicht.

„Buchmädchen“ hat bei der Beschreibung schon bekanntgegeben, wie der Inhalt ausschaut (bis auf ein „Überraschungsset“). Wirklich gut fand ich, dass das Farbschema der Box per Farbpalette angezeigt wurde. Ich bin jetzt nicht sooo der Rosa-Fan, aber es gab ja noch andere Farben, die mit rein spielen sollten. Der Preis von 45 Euro hielt mich nicht vom Kauf ab, weil ich mir erhoffte, dass es das wert sei. Ich kann jetzt schon sagen, ich weiß nicht, ob es mir das jetzt wert war oder nicht. Ich bin zwiegespalten, aber das erkläre ich euch unten.

Please, open the Box.

Wundert euch nicht, dass eine Katze im Bild ist. Das Unpacking habe ich bei Josy gemacht, deren Katze Corky großes Interesse an dem ungewöhnlich schnirkelig, glitzernden Füllmaterial zeigte. Darin befand sich die „Buchmädchen“-Postkarte und eine kleine Dankeskarte mit einem Herz-Bonbon – herzallerliebst.

Unter dem Schnirkelpapier befand sich die Spoilerkarte, die ich gekonnt weglegte, um mich überraschen zu lassen, von der eigentlichen in magentafarbenen GLITZERpapier eingepackten Box. Kurz darin gewühlt, befand sich zuerst ein Metalllesezeichen in meiner Hand. Grün gepunktet auf rosa Grund strahlte mir „#Bookstagram“ entgegen. Stabiles Teil, nett anzuschauen, aber bei solchen Lesezeichen habe ich manchmal Angst, dass die Seiten im Buch einreißen. Versteht ihr, wie ich das meine?

Rosa Kleinigkeiten

Als Nächstes hielt ich ein Kerzendöschen (80 ml) in der Hand. Passender geht es fast nicht mehr, denn darauf steht „Buchblogliebe“. Die Kerze selbst ist so schön verziert, die darf man eigentlich niemals anzünden – Glitzer, eine weiße Wachsrose und sie duftet nach Honigmelone. Zumindest denke ich das, auf der Spoilerkarte stand die Duftrichtung nicht drauf. Josys Nase hatte wohl keinen guten Tag, denn ihrer Einschätzung nach, roch es zuerst nach Gewürzgurken und dann süßlich. Dem kann ich echt nicht zustimmen. Die dazugehörige große Kerze (212 ml) beinhaltet dasselbe nur in, ja, groß eben und der Aufschrift „#Bookstagram“. Das fand ich schade. Warum keine andere Duftnote oder eine neue Aufschrift, eine Figur in Form eines Bilderrahmens, einer Kamera oder einem Buch?

Danach folgten Kleinigkeiten, die ich als das Überraschungsset ausmachte. Ein Button mit dem Spruch „Sssscht… Ich lese“, sowie ein Spiegel und ein Magnet mit (ihr erratet es bestimmt) dem „#Bookstagram“ – Stil des bereits erwähnten Lesezeichens. Ganz süß, damit kann ich etwas anfangen.

Siehe da, Keramik

Es gab 2 in Karton eingepackte Dinge. Zum einen eine Tasse, die mir wirklich gut gefällt, mit dem Spruch „Sssscht..Ich lese“ und „#Bookstagram“ (es geht weiter), zum anderen eine Sparbüchse mit der Aufschrift „make cash buy books“. Die Idee mit der Sparbüchse ist blendend, zu meinem nächsten Geburtstag stelle ich die mal auf den Tisch.

Ein wenig Werbung

In den Tiefen der Kiste holt ich noch einen Umschlag mit diversen Postkarten, Lesezeichen und Visitenkarten, größtenteils von Selpublishern heraus. Das „Buchmädchen“ den Autoren eine Plattform bietet, bekommt meine Anerkennung und einen Daumen nach oben.

Wir bedanken uns bzw. Corky für die Idee dieser Box, allerdings…

… fehlte mir die Vielfalt an Motiven. Wenn man sich auf der Shopseite umsieht, kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus, so viel Liebe ist in die Motive eingeflossen. Lesende Mädchen, Einhörner, ein kleiner Mops, verschiedene Schriftstile und Verzierungen. In dieser Box hielt man sich eisern an das bekanntgegebene Schema und nutzte die gleichen Aufschriften für mehrere Dinge. Ja, das Farbschema war mir klar, aber ich hätte mir mehr am Design gewünscht. Der Preis erscheint passend, wenn man bedenkt, dass alles selbst entworfen und auch hergestellt bzw. in Auftrag gegeben wurde. Es ist schließlich exklusiv. Eyecachter ja, aber man sieht sich irgendwann satt. Es bleibt daher eine zuckersüße Erfahrung. Das nächste Mal bestelle ich doch lieber wieder einzelne Dinge bei „Buchmädchen“.

Kennt ihr den Shop? Wo kauft ihr bookish Stuff?

Liebe Grüße Tina (& Diego, jetzt wieder)

*Aufgrund von Anpreisung des Onlineshops gekennzeichnet

Share it

6 thoughts on “Unpacking der #Bookstagram- Box von Buchmädchen – Alles rosa, oder was?!”

  1. Huhu 🙂
    davon hatte ich bisher noch gar nicht gehört, das schaue ich mir doch gleich alles mal genauer an, danke! 🙂
    Liebe Grüße
    Katja

  2. Hallo liebe Tina,

    jetzt bin ich wirklich schon sehr versucht, mir die Box auch zu bestellen :’D Verdammt, im Moment fehlt das nötige Kleingeld. Habe mir die Seite aber definitiv mal abgespeichert 🙂

    Und ja, ich verstehe dich absolut was das metallene Lesezeichen angeht. Ich hab hier auch ein paar, super niedlich, aber da reißen mir immer Mal wieder die Buchseiten oben ein, weil es einfach zu scharfkantig ist.

    Liebe Grüße
    Lisa

    1. Hallo Lisa,

      ich verstehe vollkommen, dass das in die Gedlbörse geht 😉 Ich bestelle auch nur, wenns möglich ist.
      Genau! Die Lesezeichen lassen die Seiten einreißen…

      Liebe Grüße
      Tina

  3. Hallo Tina,
    die Seite hört sich interessant an. Ich mag gerne bibliophile Kleinigkeiten, das versüßt einem noch mehr das Lesen und passt einfach zu unserem Hobby. 😀
    Allerdings würde ich mich jetzt nicht für eine Box von 45€ entscheiden. Klar, wie du sagst ist der Preis für die Leistung okay, aber mir persönlich wäre es auch zu wenig Vielfalt gewesen. Aber ich werde mir mal die Seite anschauen und vielleicht mal ein Einzelteil bestellen.
    Danke für den Einblick! 😀
    Liebe Grüße
    Diana

    1. Hi Diana,

      ich werde zukünftig wohl auch lieber auf Einzelteile zurückgreifen.
      Es war einen Versuch wert und ich lasse mich ja gern überraschen.

      Liebe Grüße
      Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.