Montagsfrage vom 24. Dezember 2018 – Liegen dieses Jahr vergleichsweise eher mehr oder weniger Bücher unter dem Weihnachtsbaum?

Guten Abend liebste bookish People,

ich hoffe, ihr genießt die Feiertage ebenso wie ich. Im Gegensatz zu meinen Verwandten rolle ich noch nicht von einem Essen zum Nächsten. Irgendwie hält es sich in Grenzen. Die Aufteilung halbtags zu Hause, halbtags unterwegs geht auf. Es steht nur noch der morgige Feiertag an und dann hat mich der Alltag wieder. Wie sieht es denn bei euch gerade aus? Fresskoma? Allen Verwandten schon einen guten Rutsch fürs nächste Jahr gewünscht? Geschenke ausgepackt und ausprobiert?

Apopo. Die Montagsfrage bei Antonia von „Lauter & Leiser“ macht übrigens keinen Urlaub. Stattdessen gibt es eine passende Frage:

Liegen dieses Jahr vergleichsweise eher mehr oder weniger Bücher unter dem Weihnachtsbaum?

Antonia wählte diese Frage aufgrund eines Zeitungsartikels, der berichtete, dass Buchkäufe im Vergleich zu den letzten Jahren zurückgegangen seien. Wow, das hätte ich tatsächlich nicht gedacht. Im Radio hieß es letzte Woche noch, dass zu Weihnachten vor allem Bücher gekauft und verschenkt werden. Wahrscheinlich neben Schmuck, Parfüm, Elektroartikeln und Socken?!

Leider kann ich nicht behaupten, dass ich durch die Bank weg Bücher verschenke. Das wäre ja ein wahrer Einkaufstraum für mich, wenn ich jedem ein Buch schenken könnte, aber in meiner Familie gibt es kaum Leseratten. Ich kann an einer knappen Hand abzählen, wer bei uns alles liest. Ich weiß auch nicht, wo ich das her habe, denn meine Eltern (so gut sie mich auch erzogen haben) beeinflussten mein Leseverhalten nicht.

Nichtsdestotrotz habe ich zumindest 2 Bücher verschenkt. „Ich und der Weihnachtsmann“ von Matt Haig bekam meine beste Freundin von mir. Natürlich gönnte ich mir diese ganz bestimmt zuckersüße Weihnachtsgeschichte ebenso. Es wird ein Buddyread werden, wahrscheinlich erst zur Adventszeit 2019, aber das ist erst mal egal.

Das 2. Buch ist für Kinder ab 2 Jahren geeignet und beinhaltet die geräuschvolle Vorstellung von Fahrzeugen auf der Baustelle. Meiner kleiner Cousin geht darauf ab wie Schmidts Katze. Ob das heißt, dass er zur nächsten Buchnerdgeneration gehört, weiß ich allerdings nicht.

Tja, und wie siehts bei mir aus? Hat mir jemand ein Buch geschenkt? Leider nein. Das übermäßige gegenseitige Beschenken ist bei uns einfach nicht üblich. Sonst hätte ich meine Liste raus gerückt und wir wissen alle, dass Buchmenschen immer eine lange Buchwunschliste hegen und pflegen. Aber noch ist Weihnachten nicht vorbei. Außerdem beinhaltet mein Neujahrwichtelpaket definitiv ein Buch (Unpacking folgt im neuen Jahr, versprochen). Darauf freue ich mich schon sehr.

Wie viele Bücher habt ihr verschenkt? Oder bekommen? Welche Bücher lest ihr jetzt zu den Feiertagen? Ich werde jetzt auf jeden Fall zu „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“ zurückkehren.

Liebe Grüße Tina (& Diego)

Share it

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.