„Buchpfote schaut zurück“ – Tschüss 2021 und Hallo 2022

0 Comments


Hallo meine lieben Buchmenschen,

wir sind schon in Woche 2 im neuen Jahr, aber ich dachte ich mache trotzdem noch einen Jahresrückblick von 2021. Ich weiß zwar noch nicht ganz was ich nun alles schreiben soll, denn irgendwie ist das Jahr an mir vorbeigeflogen (Gedanklich bin ich immer noch in 2019) und gleichzeitig ist eine ganze Menge passiert. Ich weiß auch noch nicht, wo ich anfangen soll, da es ganz chaotisch in meinem Kopf ist, wenn ich an das letzte Jahr denke. Am besten ich fange einfach an und schau, wo es mich hinführt.

2021 gab es sehr viele Veränderungen

Es gab das Jahr psychisch, physisch und materiell einige Veränderungen. Das Jahr hat mit meiner eigenen neuen Wohnung begonnen. Es war etwas chaotisch, da wir sie komplett renovieren mussten und das ein bisschen länger gedauert hat, weil immer irgendwo eine neue Baustelle entstanden ist. Allerdings gab es einen Vorteil daran, denn ich konnte sehr viel selbst mitbestimmen und gestalten (Fußboden, Tapete, Farbe,..). Anfangs hatte ich auch Probleme meine Wohnung als mein Zuhause zu sehen, da ich die ersten paar Monate psychisch nicht ganz auf der Höhe war und ein paar Probleme hatte. Ich habe mich in der Zeit sehr in meine Welt und meine Bücher zurückgezogen. Aber als endlich die ersten Sonnenstrahlen rauskamen und es wärmer wurde, habe ich wieder bessere Laune gehabt, mich wohler gefühlt und wieder ein bisschen mehr unternommen. Physisch gesehen waren, glaube ich dieses Jahr, die meisten Veränderungen. Denn im April gab es einen Moment, in dem ich mich im Spiegel betrachtet habe und körperlich überhaupt nicht mehr wohlgefühlt habe. Also habe ich angefangen mit Hula-Hoop was mir wirklich großen Spaß gemacht hat. Aber diese Bewegung hat mir nicht gereicht und somit bin ich viel öfter spazieren gegangen und habe mir ein neues Hobby gesucht. Somit bin ich zum Volleyball gekommen. Mithilfe des Sports habe ich es geschafft einige Kilos abzubauen und mich wieder viel wohler zu fühlen. Nachdem ich mich wieder wohler in meinem Körper gefühlt habe, habe ich mir einen großen Wunsch erfüllt und habe mir ein Bauchnabelpiercing stechen lassen (auch wenn es jetzt schwer ist Hula-Hoop zu machen, weil ich Angst habe mich zu verletzen). Aber nicht nur körperlich habe ich mich verändert, sondern auch an meinen Haaren. Ich habe einige Farben und Haarlängen ausprobiert, von Schulterlang bis etwas länger und von dunkellila über pink bis hin zu blond. Wenn ich jetzt auf das letzte Jahr schaue, dann kann ich darüber lächeln, denn ich kann sehen, dass ich mich weiterentwickelt habe. Ich gehe mit mehr Freude durch den Alltag, ich bin sehr dankbar für viele Kleinigkeiten und ich bin auch selbstbewusster geworden.

Buchiges 2021, gelesene Bücher und SUB

Als ich in meine Wohnung gezogen bin, hatte ich die Gelegenheit meine Bücher alle zu zählen. Anfang Januar hatte ich sage und schreibe insgesamt 80 Bücher und einen SUB von vielleicht 15. Jetzt am Ende des Jahres habe ich 150-200 Bücher (genaue Zahl weiß ich nicht) und einen SUB von ca. 70 Büchern (es ist letztes Jahr irgendwie eskaliert haha). Dennoch freue ich mich über jedes Buch was ich habe. Aber nun zu den Buchfakten vom letzten Jahr:

  • Gelesene Bücher: 77
  • Gelesene Seiten: 24.101
  • Monat mit den meisten Büchern: September (12 Bücher)
  • Monat mit den wenigsten Büchern: April und Juni (jeweils 2 Bücher)

Mein Jahresziel hatte ich auf 25 gesetzt und bin sehr überrascht, dass es so viele geworden sind. Ich hatte kein festes Genre, sondern es war immer ein Mischmasch aus allem. Am meisten sind Fantasy und New Adult vertreten, aber ich habe auch Erfahrungsberichte, Thriller, Krimis und Sachbücher gelesen.

Aber ich muss gestehen, dass ich nur so viele Bücher geschafft habe, weil ich auch sehr viele als Hörbuch gehört habe. Ich finde es einfach schön beim Haushalt machen, unterwegs oder beim Sims spielen einfach ein Hörbuch zu hören. Ich habe auch lange überlegt, ob das „cheaten“ ist, weil ich die Bücher nicht lese, aber ich nehme mir trotzdem Zeit für die Bücher und höre meistens nur die, die ich auch auf meinem SUB liegen habe.

Jahreshighlights 2021

Also ehrlich gesagt habe ich keine direkten Jahreshighlights, weil ich dafür viel zu viele Bücher wunderschön fand und auch oft mit 5 Pfoten bewertet habe. Ich versuche trotzdem mal die 5 besten Bücher zu finden:

„Bridgerton – Der Duke und ich“ von Julia Quinn: Nachdem ich auf Bookstagram mitbekommen habe, wie sehr die Serie gehyped wird, musste ich sie natürlich auch sehen. Ich war sofort verliebt und habe mir dann das Buch dazu geholt. Auch das Buch hat mich sofort gefangen und ich habe es geliebt. Umso mehr freue ich mich auf die weiteren Bände. Teil 2 habe ich auch schon gelesen und ich freue mich immer wieder in die Welt und zu der Familie abtauchen zu können, weil es einfach so locker und gemütlich ist.

„Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick“ von Kelly Moran: Ich hatte mich sofort in der Geschichte verlieren können und hatte dauerhaft ein Gefühl von Gemütlichkeit. Es werden so viele Themen zusammengeführt ohne dass es zu viel wird und alles stimmig passt. Oft hatte ich den Gedanken zu der Serie Virgin River die ich auch richtig toll finde. Somit wurde das Gefühl von Gemütlichkeit nur stärker.

„It’s okay not to be okay“ von Scarlett Curtis: Ich gebe ehrlich zu, dass es eine schwerere Lektüre ist, aufgrund der Themen, aber ich finde es wichtig, dass darüber gesprochen wird. Mich hat es zwischendurch getriggert, weil ich selbst eine psychische Krankheit habe und wusste, wovon geschrieben wird. Gleichzeitig war es schön zu lesen, dass es nicht nur mir so geht und viele es schaffen damit irgendwie durch den Alltag zu kommen und zu sehen, wie es anderen mit den psychischen Krankheiten geht.

„Moving Mountains“ von Tami Fischer: Das ganze Jahr hatte ich auf die Erscheinung des vierten Bandes der Fletcher-Reihe gewartet. Ich habe es sofort verschlungen und auch sofort geliebt. Es war für mich Nachhause kommen. Die Charaktere habe ich sofort geliebt und mich mit der Protagonistin identifizieren können.

„Der Heimweg“ von Sebastian Fitzek: Das war mein zweites Buch, welches ich von Fitzek gelesen habe und war so gefesselt davon, dass ich es in zwei Tagen durchgelesen habe. Psychothriller war eigentlich immer ein Genre, um dass ich einen großen Bogen gemacht habe, aber der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht und mittlerweile bin ich sehr froh es gelesen zu haben.

Mein Plan für 2022

Also an sich habe ich nicht wirklich Pläne für das neue Jahr, aber natürlich habe ich mir ein paar Gedanken gemacht.

Mein Jahresziel liegt diesmal bei 30 Büchern und ich habe vor meinen SUB so weit wie möglich abzubauen. Außerdem möchte ich weniger Bücher kaufen (sagte sie, nachdem sie im Januar (Stand: 06.01.2022) 5 neue Bücher gekauft hat). Ausnahmen sind Reihenfortsetzungen oder Bücher, auf die ich seit letztem Jahr schon warte.

Außerdem habe ich mit Tina die Reihen-Challenge für uns geplant, um ein paar Reihen von unserem SUB zu befreien.

Bezüglich Unternehmungen bzw. Veranstaltungen hoffe ich sehr, dass die Leipziger Buchmesse und auch meine geplanten Konzerte (habe noch 4 offene) stattfinden können. Außerdem möchte ich ein bisschen spontaner werden und nicht mehr auf Krampf alles durchplanen.

Ich hoffe, dass ihr gut in das Jahr 2022 gestartet seid und dass eure Pläne, Vorsätze und Vorhaben in Erfüllung gehen können.

Liebe Grüße Eure Celina.

Share it
Schlagwörter: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.