Buchige Neuzugänge KW 42 bis 44 / 2019 – Geburtstag und Messe

/Werbung*/

It´s friday bookish people,

und das nicht nur in my mind. Kein Samstagsdienst, kein Wecker und damit hoffentlich ausschlafen. Ich bin die Woche ein wenig übermüdet, aber ansonsten geht es mir blendend. Hoffen wir, dass es so bleibt. Ich wünsche euch natürlich auch ein wunderschönes, gemütliches Novemberwochenende!

Wer noch den passenden Lesestoff für die aktuell grauen Tage sucht, findet hier vielleicht etwas Passendes für sich, denn ich habe ein hübsche Mischung an Neuzugängen von der Messe und meinen Geburtstagsgeschenken mitgebracht.

„Four Keys – Die Stadt im Schatten“ von Christine Lynn Herman*

Diese Neuerscheinung habe ich beim dtv-Bloggertreffen auf der diesjährigen FBM bekommen. Uns wurde der Start der Mystery-Fantasy-Jugendroman mit einem Vergleich zu „Stranger Things“ vorgestellt. Ich bin jetzt kein großer Serien-Guide, aber das ist schon eine Ansage. Ich bin gespannt, was sich hinter den knapp 400 Seiten verbirgt. Der Ort Four Keys wird von einer Bestie heimgesucht und damit folgen drei Todesfälle. Die Hoffnung der Stadt liegt in den Händen von vier Jugendlichen, deren Geheimnisse, Intrigen und Gefühle nicht für eine Zusammenarbeit prädestiniert sind.

„Keine Ahnung, ob das richtig ist“ von Julia Engelmann

Julia Engelmann ist seit Jahren eine der erfolgreichsten Poetry Slamerinnen Deutschlands, ihre Bücher aus dem Goldmann-Verlag stehen auf den Bestsellerlisten und ihre Tourneen sind gut besucht. Ich habe damals selbst einen Abend lang im Publikum gesessen. Nur stand sie damals in einer Phase ihres Lebens mit der ich mich nicht identifizieren konnte. Doch vielleicht kann ich es jetzt? Die liebevoll mit Illustrationen, von Julia selbst, aufgemachten Seiten fielen mir durch Zufall in Frankfurt in die Hände. Denn die Autorin hat ein Buch vor einer Lesung in einem öffentlichen Bücherschrank hinterlegt und ich war der Glückspilz, der es fand.

„Hold“ von Helena Hunting

Whoop, whoop, endlich habe ich den 3. Teil der „Mills Brothers“ – Reihe und kann diese endlich abschließen. Ich erwarte 350 Seiten humorvolle, verruchte, sowie leichte Lektüre, die mich abschalten lässt. Helena Hunting hat ein Händchen für sympathische Figuren, vor allem für Traummänner wie Pierce. Zumindest hoffe ich, dass er einer ist. Denn er ist kein Mills-Brother in dem Sinne, sondern ein Cousin, der Schulden eintreiben will. Das Problem ist nur, dass er die Zwillingsschwester der Frau trifft, die ihm etwas schuldet. Ob die Verwechslung aufgelöst und die Schuld beglichen wird, erfahre ich erst, wenn ich den Schmöcker aus dem LYX-verlag gelesen habe.

„Dem Horizont so nah“ von Jessica Koch

Ich habe im Kino wirklich geflennt als ich den Film zu diesem Buch gesehen habe. Schon allein der Gedanke, dass die Autorin die Erfahrung selbst gemacht hat und uns ihre eigene Geschichte erzählt, ist schon mehr als berührend. Denn Jessica ist jung, gerade mal 18 Jahre alt als sie Danny begegnet. Er verändert alles und stellt sie vor die Entscheidung ihres Lebens. Ich habe tatsächlich Angst, dass mich die 450 Seiten fertig werden, aber ich muss es lesen. Unbedingt. Die Neuauflage aus dem Rowohlt-Verlag ziert das wunderschöne Filmcover und auch hier hatte ich Glück, das Buch bei einem Gewinnspiel von „Easy Peasy Books“ zu gewinnen (danke Andrea!).

„Zorn und Morgenröte“ von Renée Ahdieh

Ich liebe ja den One-Verlag, für mich einer der besten NA/YA-Fantasy-Verlage, die es gibt. Nun hat die liebe Sandra von „Piglet and her Books“ mir dieses Schätzchen überlassen. 2018 erschien „Zorn und Morgenröte“ als 1. Band einer Dilogie. Die Geschichte um die Geschichten von 1001 und 1 Nacht werden hier neu interpretiert. Denn Shahrzad will am Kalifen Rache nehmen, an dem sie ihre beste Freundin verlor. Denn er richtet jede seiner Bräute nach der 1. Nacht hin. Bis zu dem Tag an dem Shahrzad seine Braut wird und anfängt Geschichten zu erzählen. Ooooh, eine orientalische Lovestory. Knapp 400 Seiten mit Feigen, Datteln, bunten Stoffen und der Sonne des Orients – so meine Hoffnung.

„Der kleine Prinz“ von Agnès de Lestrade und Valeria Docampo

Ich liebäugel seit 2018 mit den ganz, ganz liebevoll illustrierten Kinderbüchern von Mixtvision. So etwas Schönes bekommt man selten in die Hand. Dieses Jahr habe ich mir ein Buch des Verlages gegönnt und zwar in Form einer Nacherzählung vom kleinen Prinzen. Zum einen, weil ich eine der wenigen Menschen bin, die „Der kleine Prinz“ noch nie gelesen haben (geiselt mich, aber ändern wird es nichts) und zum anderen, weil es eine Qual der Wahl war, sich überhaupt zu entscheiden. Ich hoffe, dass Bild und Text eine gelungene Einheit bilden und mache jetzt schon ein „Gott, ist das schön“ – Gesicht, wenn ich das schmale, großformatige Buch aufschlage.

„Harry Potter und der Feuerkelch“ von J.K. Rowling und Jim Kay

Und noch noch einmal das „Gott, ist das schön“ – Gesicht bei den wahrhaftigen Gemälden an Illustrationen von Jim Kay. Dieses Geburtstagsgeschenk war heiß ersehnt und ich wurde erhört (Danke Sandra von „Piglet and her Books„). Ich werde diesen sehr schweren 450 Seiten Wälzer in den Wintermonaten lesen, am besten mit einer Stütze auf der Couch oder im Bett. Kleiner Insider für euch: Die Geschichte um das Trimagische Turnier ist mein absoluter Lieblingsteil der Reihe, einfach, weil wir hier das erste Mal einen Blick in das internationale Netzwerk an Schulen für Hexerei und Zauberei erhaschen.

Naaaa, habe ich euren Geschmack getroffen? Ist etwas auf die Wunschliste gewandert?

Liebe Grüße Tina (& Diego)

*Das Buch wurde mir kostenlos als Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt. Meine Meinung bleibt davon unberührt.

Share it

6 thoughts on “Buchige Neuzugänge KW 42 bis 44 / 2019 – Geburtstag und Messe”

  1. Huhu liebe Tina,

    da hast du aber ein paar schöne Neuzugänge. Mich spricht Julia Engelmann sehr an, da ich auch gerne die Bücher von Poetry Slammern lese. Da muss ich auch gleich mal gucken.

    So jetzt wünsche ich dir erst einmal ein schönes Wochenende und viele tolle Lesestunden.

    Viele liebe Grüße von mir, Apollo und Fynn

    1. Liebe Anja,

      dankeschön. Ich weiß wieder mal nicht, wo ich anfangen soll zu lesen 😉

      Dir auch einen schönen Sonntagabend.

      Liebe Grüße an euch Drei

  2. Liebe Tina,

    ja, Mixtvision ist ein toller Verlag! Das Schaf auf dem Cover ist ja herzallerliebst!
    Von Potter habe ich erst die ersten beiden illustriierten Bände. Seit Oktober gibt es nun auch Percy Jackson als illus. Band und ich bin gerade hin- und hergrissen, ob ich als nächstes Harry oder Percy kaufen will.
    Julia Engelmann mag ich auch sehr. Ich kenne aber nur ihre alten Texte.

    Viel Spaß mit all Deinen Neuzugängen!
    Liebe Grüße
    Petrissa

    1. Liebe Petrissa,

      ich glaube, das wird nicht das letzte Buch vom Mixvision sein 🙂

      Die Qual der Wahl zwischen den illustrierten Varianten der Bücher zu haben, ist nicht einfach. Ich kann dich gut verstehen. Da mich Percy Jackson nie wirklich interessiert hat, blieb nur Harry.

      Danke dir und liebe Grüße
      Tina

  3. Huhu liebe Tina 🙂

    Was für tolle Neuzugänge! Mit den illustrierten Ausgaben von HP liebäugele ich auch schon eine Weile, aber irgendwie sträubt es mich, Bücher zu kaufen, die ich eigentlich schon im Regal stehen habe und immer lesen kann, wann ich möchte 😀 Die neuen HC-Ausgaben (besonders die im Schuber!) finde ich auch wahnsinnig schön, aber auch hier habe ich irgendwie das selbe Problem^^ Auf deine Meinung zu „Four Keys – Die Stadt im Schatten“ bin ich gespannt. Ich kenne die Serie, mit der hier verglichen wird, leider auch nich. Mal sehen, wie dir das Buch so gefällt!

    Liebe Grüße
    Lisa von Prettytigers Bücherregal (Blog & Instagram)

    1. Hallo liebe Lisa,

      ich verrate dir ein Geheimnis: Ich habe keine einzige der alten HP-Ausgaben 😉
      Ich habe die Bücher damals größtenteils geliehen und nur 1 oder 2 Bände selbst gekauft.
      Von daher macht die Sammlung mit den illustrierten Ausgaben bei mir Sinn und ich bin ja so ein Augenschmaus-Käufer, kennst du ja 🙂

      Ja, gucken wir mal, wie „Four Keys“ mir gefällt, der 2. Band kommt ja schon im März oder Mai… Irgendwie so.

      Liebe Grüße
      Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.