Buchige Neuzugänge KW 02/2019 – Der Verlag mit dem Wal

/Werbung*/

Guten Abend liebste Buchmenschen,

es ist Donnerstagabend, das Wochenende naht. Momentan fühlt sich die Woche nach wie vor zwiegespalten an. Einerseits scheint sie ewig nicht umzugehen, andererseits bin ich so arg beschäftigt, dass die Stunden wahnsinnig schnell vergehen. Ich kann es euch einfach nicht logisch erklären, sorry. Mal sehen, wie viel Zeit verflogen ist bis ich mit diesem Post durch bin.

Ja, schon wieder Neuzugänge, allerdings sehnlichst erwartet! Denn die 2 Bücher habe ich bereits kurz nach der Frankfurter Buchmesse angefragt und der Magellan-Verlag hat mir meine Wünsche erfüllt. Vielen Dank dafür.

Wem der Verlag nicht viel sagt, dem sei gesagt: Bis vor 3 Jahren hatte ich den Verlag auch nicht auf dem Schirm. Natürlich war es Sandra von „Piglet and her Books“, die viele bunte Bücher, mit dem kleinen Wal-Emblem auf den Buchrücken, im Shelf stehen hatte.

Der Verlag hat sich realitätsnahe und anspruchsvolle Kinder- und Jugendliteratur auf die Fahnen geschrieben. Man will nicht Mainstram sein und arbeitet mit altersgerechten Geschichten und Covergestaltungen. Ich freue mich daher auf die Lesezeit mit meinen ersten Büchern aus diesem Verlagshaus.

„Fast schon bühnenreif“ von Lisa Rosinsky

Cadie versteht die Welt nicht mehr als Elisabeth ihr Leben betritt. Auf einmal gibt’s da eine Halbschwester und sie soll auch noch bei ihrer Familie einziehen. Für Cadie fühlt es sich an, als reißt Elisabeth sich alles unter den Nagel. Um sich abzulenken, konzentriert sie sich auf die Hauptrolle des Schultheaters, doch irgendwann platzt ihr der Kragen.

Heikel, heikel, weil es zunächst nach einer 314 seitigen modernen Märchenadaption klingt, aber ich glaube dahinter steckt mehr und ich erhoffe mir die Tiefe, die die Geschichte richtig aufgreift. Ich bin wirklich gespannt, da es zudem der erste Jugendroman der Autorin ist.

Zur Gestaltung des Hardcovers kann ich nur sagen: Fantastisch. Knallbunt mit passender Schrift und sogar Prägungen. Man kann den Titel quasi erfühlen.

„Meine Checkliste zum Verlieben“ von Anja Janotta

Der Klappentext aus der Ich-Perspektive der Protagonistin Naomi klingt so frech, dass es schon wieder lustig ist. Bei ihr läuft es momentan mehr schlecht als recht. Ihr Vater bummelt um die Welt und ihre Mutter ist auf´m Selbstfindungstrip. Und dann gibt es noch diese 36 Fragen, mit denen sich jemand sofort in einen verliebt. Doch bevor Naomi es an ihrem Schwarm umsetzt, testet sie es bei Adrian, dem Asperger-Genie mit der Empathie einer Kaulquappe.

Oh man, das klingt urkomisch, aber hier geht’s um Liebe, Glückseligkeit und sicherlich um eine unerwartete Freundschaft. Auf knapp 300 Seiten sind die Kapitel nach den Fragen aufgebaut und wer sie ausprobieren möchte: Zum Schluss werden alle Fragen noch einmal aufgelistet.

Das Hardcover wurde ebenso liebevoll gestaltet und geprägt. Ein Augenschmaus im Bücherregal und haptisch purer Spaß.

Sobald die Geschichten gelesen sind, bekommt ihr natürlich meine Rezension dazu. Kennt ihr den Verlag? Wenn ja, welche Bücher habt ihr gelesen und könnt ihr empfehlen?

Liebe Grüße Tina (& Diego)

* Die Bücher wurden mir kostenfrei als Rezensionsexemplare von Verlag zur Verfügung gestellt

Share it

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.