Blogparade „Du und dein Blog“

Guten Abend zusammen,

ich hoffe, ihr hattet einen guten Start in das Wochenende. Bei mir geht es heute ruhiger zu als geplant, da mein Vierbeiner kränkelt und ich die liebste Hundemutti der Welt bin (zumindest im Augenblick). Macht euch keine Sorgen, es ist nichts Schlimmes.

Jetzt aber zum eigentlichen Thema. Die liebe Steffi von „angeltearz liest“ hat zu einer Blogparade aufgerufen. Frei nach dem Motto „Du und dein Blog“ darf jeder Blogger nach Herz und Laune mitmachen und die dazugehörigen Fragen beantworten. Nicht zu vergessen der Hashtag #duundeinblog. Ich finde die Idee klasse, vor allem, da die Blogparade sich bereits vor anderthalb Jahren mit vielen Teilnehmern bewährte. Gern reihe ich mich mit ein!

Auf geht’s:

Wer bist du? Stell dich vor!

Hi, i bins die Tina. Nee, eigentlich heißt es: Isch bin dä Tina. Ok, ok, mein Name ist Tina, 32 Jahre alt, werde aber glücklicherweise noch jünger geschätzt. Ich bin eine Sächsin aus dem Bilderbuch, um das zu beweisen, brauche ich lediglich meinen Mund öffnen und Worte zu sprechen. Ich lebe und lese in meiner Geburtsstadt Leipzig, dementsprechend ist eine der Buchmessen ein Heimspiel für mich. Arbeitstechnisch wird mein Leben von einem magentafarbenen Arbeitgeber bestimmt, privat jedoch von einem gerade mal 3 Kilo leichten Vierbeiner. Ich liebe Diego über alles. Fast 8 Jahre ziehen wir bereits gemeinsam durch die Mittelgebirge Deutschlands oder den grünen Gürtel Leipzigs. Ich bereue keinen einzigen Tag mit ihm. Ist Diego nicht dabei, findet man mich manchmal auf Veranstaltungen mit vielen Menschen. Seien es Konzerte, Märkte aller Art, Kino- , Restaurant- oder Zoobesuche mit Freunden. Ich bin offen für Neues, solange ich mich dabei nicht halb zu Tode fürchte oder mir weh tun könnte. Richtig, Kinners, Sport ist Mord, außer Gesundheitssport zu Hause. Apopo, dort verbringe ich übrigens gern Zeit. Nicht nur zum Lesen, nein, auch Bullet Journaling, Backen oder Mädelsabende haben einen Reiz für mich.

Seit wann bloggst du? Und wie bist du zum Bloggen gekommen?

Haha, da muss ich etwas weiter ausholen. Wie die meisten Blogger lese ich gefühlt schon immer. Besonders viel lese ich, wenn es mir nicht gut geht. Wahrscheinlich, weil es wunderbar ablenkt, wenn man sich in die Geschichten anderer verkriechen kann. 2016 und 2017 war so eine Zeit. Zu dem Zeitpunkt hatte ich kein Bücherregal mehr und las nur eBooks. Meine Beste, Sandra von „Piglet and her Books“, meinte das ein oder andere Mal „Mach doch auch einen Buchblog, das wäre so toll“. Ich wimmelte es immer wieder ab. Warum? Naja, klar, ist das schön, wenn der Postbote 3x in der Woche mit Buchpaketen von Verlagen winkt, aber ich sah auch den Stress und Druck dahinter. Die Angst damit nicht zurecht zu kommen oder nur noch in der Blase zu hängen, wollte ich mir nicht antun. Naja, 2017 fing ich dann an auf gängigen Leserportalen zu rezensieren und bei Leserunden teilzunehmen. Ich hatte Spaß, der Austausch unter Gleichgesinnten gab und gibt mir nach wie vor das Gefühl nicht allein mit meinen Lieblingsbüchern zu sein.

Tja, 2018, 6 Wochen vor der LBM stand dann „Buchpfote“, natürlich mit Sandras Hilfe. Zu Beginn war ich noch skeptisch, ob ich das wirklich durchziehe, aber jetzt… Meine Güte, danke, dass es so etwas gibt.

Weiß dein Umfeld davon, dass du bloggst? Wenn ja, was sagen sie dazu? Wenn nein, warum nicht?

Ich bin eine Quatsch-Tante. Klar, kann ich Dinge für mich behalten, aber das mit dem Blog behielt ich nicht wirklich für mich. Arbeitskollegen, Freunde und Familie wussten schnell Bescheid. Ich bin stolz drauf, dass mein privates Umfeld regelmäßig auf meinem Blog stöbert. Mich freut es, wenn ich auf Arbeit angesprochen werde bzw. wir dann anfangen über die Buchwelt zu philosophieren. Die Neugier war ziemlich groß. Was mache ich denn da? Wie viel Zeit nimmt das in Anspruch? Wie, du fährst nach Frankfurt? Das war schon lustig.

Innerhalb meiner Familie gibt es leider nicht so viele Leser. An sich kann ich nur von meiner Tante und meiner Cousine sprechen (Hallo ihr Zwei!). Ich habe auch das Gefühl, dass meine Cousine und ich uns dadurch ein Stück weit näher gekommen sind.

Meine Eltern, naja, lesen nicht, geschweige denn, dass sie Blogs durchstöbern. Da merke ich gerade, dass ich über die Buchbloggwelt nur mit Menschen spreche, die es auch interessiert. Alles andere macht keinen Sinn, denke ich.

Nutzt du Social Media? Und wie kann man dir folgen?

Das war auch so ein Ding. Bis zum Blog trieb ich mich höchstens auf Facebook rum. Einfach um an Informationen, die mich interessierten, heranzukommen. Nachdem „Buchpfote“ online gegangen ist und mir bewusst wurde, dass ich um Social Media nicht herum komme, wenn ich nicht einsam sterben wollte, kamen schnell Instagram und Twitter dazu. Google+ nutze ich auch, wird von mir dennoch stiefmütterlich behandelt – es ist halt da. Man findet mich ganz leicht, einfach „Buchpfote“ suchen.

Es dauerte eine Weile bis ich mich halbwegs eingegroovt hatte, was ich wann posten will. Von Zeit zu Zeit stresst es mich nach wie vor, immer und überall dabei sein zu können/müssen. Ich verstehe nach wie vor nicht, warum man das Handy nicht mal 2-3 Stunden liegen lassen kann, um Likes einfach mal Likes sein zu lassen. Ein wenig Auszeit muss sein. Am liebsten mag ich inzwischen Twitter. Das hätte ich nie gedacht, aber die kurzen Texte, die sich nicht nur um Bücher drehen, regen den Austausch am meisten an.

Gibt es etwas, was dich an der Bloggerwelt stört? Und was würdest du dir wünschen? (Trau dich und sei ehrlich)

Oh ja, da wären wir auch bei Social Media. Klar posten wir gerne, wenn wir uns alle sehen. Knips hier, knips da, Boomerang dort, Verlinkung trara. Nur wann, ganz ehrlich, wann legt man das Smartphone wirklich weg und schaut dem Gesprächspartner ins Gesicht. Ich wette, die wenigsten Blogger schaffen das länger als 30 Minuten. Vielleicht bin ich zu altbacken oder so, aber mich strengt das tierisch an, mich auf Social Media und die Menschen um mich herum zu konzentrieren. Das schafft man doch gar nicht. Wertschätzung Leute! Zeigt eurem Gegenüber, dass die Prio auf ihm statt auf dem Smartphone liegt. Das gilt wohl generell für alle Social Media – Nutzer. Ich gebe zu, manchmal mache ich es selbst aus Frust, in der Hoffnung, dass mein Gegenüber schnallt wie unlustig das sein kann.

Was stört mich noch? Puuh, die Thematik mit den „Famous“ Buchbloggern geht mir am Popöchen vorbei. Schließlich steckt jeder Arbeit in den Blog und diejenigen, die viel mehr rein stecken, haben auch mehr davon. Wenn dann geprahlt wird, kann ich das ignorieren oder entsprechend einen Konter geben, falls das was hilft. Das ist in der „realen“ Welt nicht anders.

Manchmal nervt mich die Grüppchenbildung ein bisschen. Gerade für zurückhaltende Blogger ein absoluter Graus, weil man sich einfach nicht traut, die Leute anzusprechen. Natürlich beißt niemand. Meistens sind die Leute zusammen, die entweder in der gleichen Region wohnen oder sich von anderen Veranstaltungen kennen. Hier hilft Social Media interessanter Weise wieder einen Anschluss zu finden, sich zu verabreden.

Und was magst du an der Bloggerwelt?

Der Austausch, die lieben Menschen dahinter, die ähnlich oder ganz anders ticken. Ich finde, die Welt hat sich für mich noch ein bisschen mehr geöffnet. Ich diskutiere mehr, zwar immer noch kompromissbereit, weil ich eben so bin, aber die Gesprächsthemen gehen niemals aus. Noch dazu entwickeln sich Freundschaften und man ist tatsächlich füreinander da. Es reicht schon ein Tweet und man findet jemanden zum Reden. Klasse.

Nicht nur das: Ich hab ganz viele Blogger persönlich kennen und sehr schätzen gelernt. Ihr glaubt gar nicht, wie zahlreich die Leipziger Bloggerinnen sind und wie gern ich mit ihnen „abhänge“.

Noch dazu der gemeinsame Besuch von Veranstaltungen und Messen. Wie freue ich mich auf die LBM. Nicht nur wegen der Bücher! Ich mag auch die Blogger sehen, die doch weiter entfernt leben bzw. die ich dann zum ersten Mal live sehe.

Liest du auch außerhalb deines eigenen “Blogbereiches” oder liest du als z. B. Buchblogger nur Buchblogs?

Natürlich stöbere ich auf anderen Blogs. Meine Feedly-Liste ist endlos. Jedoch sind es tatsächlich fast alles Buchblogs. Ich fühle mich dem einfach näher und kenne die Person dahinter eventuell schon etwas besser. Ich kommentiere und stöbere so oft es mir möglich ist.

Mir fällt spontan „Mit ohne Maske“ als anderer Blog ein (obwohl die Initiatorinnen Buchbloggerinnen sind). Vielleicht ist das engstirnig, aber buchige Blogbeiträge gefallen mir eben. Zu anderen Themen höre ich gern Podcasts oder schaue mir Vlogs an.

Vernetzen ist wichtig. Hast du Lieblingsblogs? Zeig mal!

Leute, auf Feedly befinden sich aktuell 704 Blogs. Ich lese gern querbeet, jeder bekommt mal Besuch von mir und ich muss sagen, dass meine Lieblinge immer mal wieder wechseln. Puuh, na gut. Ich probiere es mal: I AM JANE, Lesewelle, Piglet and her Books, The Book Dynasty, Pergamentfalter, Lesen in Leipzig, Stehlblüten, Valaraucos-Buchstabenmeer, Kat from Minas Morgul, Cook Bake Book, read books and fall in love, Buchperlenblog, Fuchsias Weltenecho, Zeilenwanderer, Ink of Books, Trallafittibooks, Kielfeder, Die Literatouristin, buecherpandablog, angeltearz liest, Jules Leseecke….. Ich werde hier niemals fertig.

Geschafft. Alle Fragen haben eine Antwort von mir bekommen. Meine Antworten sind doch länger geworden als gedacht. Dabei hätte ich bestimmt noch mehr schreiben können. Doch alles hat ein Ende und so.

Liebe Grüße Tina (& Diego)

Share it

14 thoughts on “Blogparade „Du und dein Blog“”

  1. Hey Tina,
    vielen Dank, dass du mitgemacht hast. Das freut mich wahnsinnig.
    Das mit deiner Liebe zu Diego kann ich gut nachvollziehen. So geht es mir auch mit meinen beiden Hunden. Das sind die Einzigen, die immer da sind. Ohne wenn und aber. <3

    Hab einen tollen Sonntag!

    Ganz lieben Gruß
    Steffi

    1. Hallo Steffi,

      wie schon gesagt, sehr gern. 🙂
      Ja, der beste Partner an meiner Seite, mein Hund.

      danke und einen schönen Abend.

      Liebe Grüße
      Tina

  2. Hi Tina!
    Ein toller Beitrag und ich bin bis heute froh, dass du dich dazu entschieden hast auch in die Welt der Blogger einzutreten :)! Ich hoffe auf noch ganz viele weitere Jahre mit dir in dieser tollen Bücherwelt.
    Liebste Grüße,
    Sandra

    1. Huhu Sandra,

      dankeschön. 🙂
      Ich hoffe auch, dass wir noch viele Jahre Freude daran haben.

      Liebe Grüße
      Tina

  3. Hey Tina,
    die Liebe zu Diego kann ich nur unterschreiben, so ging es mir auch mit meinem Baby. Backen gehört ebenfalls zu meinen Hobbys und jetzt wo ich endlich eine Kitchen Aid besitze macht es nur noch mehr Spaß.
    Die Sache mit den Handys beim Treffen verstehe ich. Sicher, kann man mal ein Foto machen aber man ist doch zusammen gekommen um sich miteinander zu unterhalten.

    Liebe Grüße
    Lilly

    1. Hallo Lilly,

      es freut mich, dass wir Gemeinsamkeiten haben. Eine KitchenAid?!
      Wooh, nicht schlecht. Bei mir tut es noch das handrührgerät, aber das passt schon.

      Genau, man trifft sich offline um nicht online zu sein. Zumindest kann man Twitter, Instagram & Co. für diese Zeit einmal außen vor lassen.#

      Liebe Grüße
      Tina

  4. Hallo liebe Tina,

    ein sehr schöner Beitrag zur Blogparade von Steffi und für mich gleich mal eine neue Blogentdeckung.

    Ich würde ja von mir behaupten, dass ich das Social Media auch mal links liegen lassen könnte. Finde wie du es aber manchmal echt unpassend, wenn das Gegenüber nur daran rumzutippen scheint.

    Ganz liebe Grüße
    Karin

    1. Hallo liebe karin,

      willkommen! 😉 Ich freue mich, dich und deinen Blog kennenzulernen.

      Danke für dein Verständnis. Wenn man Social Media betreibt, macht man das regelmäßig. Ich hänge auch öfter am Tag an Twitter oder Instagram, aber wenn ich mich „offline“ unterhalte, dann hat das keine Priorität.

      Liebe Grüße
      Tina

  5. Liebe Tina,
    schon bald „hören“ wir von einander und können uns über die Schöne und das Biest austauschen 😀 darauf freue ich mich schon!
    Doch nun zu deinem Beitrag; ich las ihn unglaublich gerne und habe so das ein oder andere mehr über dich in Erfahrung bringen können 😀 ich bin sehr happy darüber, dass ich dich kennen gelernt habe und wir nun gemeinsam in einem Buchclub sind 😀 <3

    1. Liebe Elizzy,

      oh ja, ich freue mich auch schon drauf. Mal sehen, wie viele wir dieses Mal werden.

      Danke für deine lieben Worte. Ich bin auch froh, dass ich dich kennenlernen dürfte und bin mir sicher, dass wir uns zukünftig weiterhin austauschen werden 🙂

      Liebe Grüße
      Tina

  6. Liebe Tina,

    ich bin sehr froh, dass ich deinen Blog durch die Blogparade gefunden hab! Mach weiter so, er ist wirklich sehr schön!

    Liebe Grüße,
    Vicky

    1. Liebe Vicky,

      vielen Dank für das Kompliment. ich gebe es gern zurück. Man stöbert sich 😉

      Viele Grüße
      Tina

  7. Hey 🙂

    Ich bin gerade zufällig hier gelandet, da ich die Fragen auch gerade beantwortet habe und wollte dir bloß sagen, dass mir deine Antworten sehr gefallen und, dass du sehr sympathisch klingst 😀

    Und ich wollte frage… wie kann man deinem Blog denn folgen? (Oder bin ich grade einfach zu doof, den Button zu finden?^^)

    Liebe Grüße,
    ~Tilly

    1. Hey Tilly,

      danke für die Blumen, das freut mich sehr 🙂
      Ja, das mit dem Folgen. Ich habe tatsächlich keine WordPress-Folgefunktion oder Newsletter.
      Das sollte ich eventuell zukünftig mal einbauen.
      Ansonsten hast du oben rechts die Social Media Button bzw. RSS als Möglichkeit mir zu folgen.

      Liebe Grüße
      Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.