Blick ins Buch – „No Stars too bright“ von Nina Bilinszki – Einmal Fernweh zum mitnehmen

0 Comments

Blick ins Buch - "No Stars too bright" von Nina Bilinszki - Einmal Fernweh zum mitnehmen

/Werbung*/

Hallo meine lieben Buchmenschen,

Von mir gab es jetzt eine Weile nichts, da bei mir die Schule wieder angefangen hat und ich wieder einiges zu tun habe. Ich kann ehrlich gesagt noch gar nicht glauben, dass es mein letztes Lehrjahr ist und ich frage mich wo die ganze Zeit hin ist. Trotzdem versuche ich mir genug Zeit zum ausruhen zu nehmen und auch zum lesen natürlich. Deshalb gibt es heute wieder eine Rezension von mir.

Klappentext vom Buch:

Verliebt in Australien!
Der Naturfotograf Cooper Lee liebt sein Leben in der Wildnis Australiens und hält sich von Menschen fern. Nie mehr möchte er jemanden so nah an sich heranlassen, dass er verletzt werden kann. Doch dann ist er gezwungen, in die kleine Küstenstadt Eden zurückzukehren, wo die deutsche Studentin Sophie Naumann wie eine Naturgewalt über ihn hinwegfegt. Nicht nur schmeißt sie den Pub seines Großvaters fast im Alleingang, sie teilt auch seine Leidenschaft für die Natur und geht ihm mit ihrer Neugier und ihrem Optimismus gleich unter die Haut. Als Cooper erfährt, dass Sophies Work-&-Travel-Aufenthalt sich bereits dem Ende zuneigt, will er sie umso mehr auf Abstand halten. Doch auf einem gemeinsamen Roadtrip durch Australiens Outback ist das definitiv leichter gesagt als getan …(Quelle: „No stars too bright“ von Nina Bilinszki, Droemer Knaur Verlag, Originalausgabe September 2022)

Meine Meinung:

Ich war voller Vorfreude und konnte es kaum erwarten den zweiten Teil der „Love Down Under“-Reihe zu lesen. Schon nach dem ersten Teil war ich einfach in die Stadt Eden, in Australien und auch in die Clique verliebt. Beim Lesen von „No Stars too bright“ war ich vom ersten Satz an in der Geschichte drin. Nina Bilinszki hat einen lockeren und humorvollen Schreibstil in dem die Emotionen, dennoch zu spüren sind, weshalb ich durch die Handlung geflogen bin und das Buch verschlungen habe.
Ich war sehr glücklich wieder von den anderen zu lesen. Sowohl Isabell und Liam habe ich wieder getroffen, als auch die anderen Cliquen-Mitglieder wie Kilian, Fotini und Alicia. Im Laufe der Handlung konnte ich einige Mitglieder besser kennenlernen und erfahren wie es bei ihnen weiterging nach dem ersten Teil. Die einzelnen Cliquen-Mitglieder und ihre Geschichten bzw. ihr Leben wurden sehr gut in die Handlung eingebaut und es wirkte nicht erzwungen. Im Allgemeinen fand ich alle Charaktere sehr sympathisch und habe sie in mein Herz geschlossen. Auch an Sophie und Cooper kann ich nichts aussetzen. Es sind zwei so starke und selbstbewusste Charaktere, dass ich mich in beide nur verlieben konnte. Die Vergangenheit von Cooper wurde gut eingebaut und wurde auch nicht zu übertrieben dargestellt und es wurde auch nicht zu oft darauf eingegangen, weshalb es nicht zu übertrieben wirkte.
Zusammen mit Sophie und Cooper habe ich einen Roadtrip durch Australiens Outback gemacht und ich muss sagen, dass ich die ganze Zeit einfach nur Fernweh hatte. Es war interessant einiges über die Natur und die Tiere von Australien kennenzulernen. Die Settings wurde sehr gut beschrieben, sodass ich mir die Umgebung sehr gut vorstellen konnte und das Gefühl hatte ich würde neben den beiden stehen.

Fazit:

Wie ihr seht kann ich auch von diesem Band nur schwärmen. Es hat mich von Seite eins an abgeholt und für mich war es definitiv ein Jahreshighlight. Nicht nur die Geschichte mit ihren Charakteren und Setting hat mich überzeugt, sondern auch das Cover ist einfach nur wunderschön. Ich freue mich sehr auf den dritten Teil und darauf alle noch einmal wiedersehen zu können und in die wunderschöne Stadt Eden abtauchen zu können.

Liebe Grüße eure Celina.

*Das Buch wurde mir kostenfrei als Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt. Meine Meinung bleibt davon unberührt.

Share it
Schlagwörter: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.