Montagsfrage vom 5. Oktober 2020 – Welches (Cover-)Design eines Buches hat euch in letzter Zeit besonders gefallen?

Einen wunderschönen guten Abend meine Lieben,

der Montag ist so gut wie vorbei und ich muss sagen, der lief richtig gut. Auf Arbeit war zwar viel los, aber ich dachte tatsächlich, es wäre noch mehr. Ich habe beschlossen an meinem Geburtstag kommende Woche eher Feierabend zu machen und das wurde mir auch genehmigt. Und das Beste am heutigen Tage ist, dass ich beim Gewinnspiel von „The Art of Reading“ gewonnen habe. 3 meiner Wunschbücher, inklusive Goodies, dürfen bald bei mir einziehen. Oh, ich freu mich so. Die Woche kann ruhig so weiterlaufen.

Ein weiterer Punkt, auf den ich mich freue: Die Montagsfrage von „Lauter & Leise„. Warum? Zum einen, weil ich die letzten 2 Fragen durch meinen Urlaub versäumt habe. Zum anderen, kichere ich bei der Frage in mich hinein.

Welches (Cover-)Design eines Buches hat euch in letzter Zeit besonders gefallen?

Das ist wohl meine Frage. Oder vielleicht auch nicht. Ich kichere weiter vor mich hin. Nein, im ernst. Ich bin ein ziemliches Coveropfer. Ok, ich schlage NICHT bei jeden supertollen, unvergesslich schönen Cover zu. Schließlich sollte der Inhalt die wichtigste Rolle spielen. Wenn mich der Klappentext nicht überzeugt, verliert jedes noch so wundervolle Cover. Das ist wahrscheinlich gut so, sonst wäre mein SUB noch größer.

Die Frage bezieht sich ja speziell auf ein Buch. Tja, es tut mir leid, aber ich kann mich dahingehend nicht festlegen. Es gibt so viele wundervoll gestaltete Bücher. Die Verlage nutzen das inzwischen sehr als Verkaufsargument. Das Auge sieht eben zuerst die Oberfläche, nicht den Inhalt. Gerade im Jugend- und Fantasybereich ist das heftig. Ich stehe auf farbige, gemusterte Buchschnitte, auf ausgefallene Schriften, schöne Figuren oder Muster, pure Farbexplosionen oder schlicht zusammenpassende Kontraste, rätselhafte Bilder oder Ausblicke, die mich magisch anziehen. Ja, ich gebe es zu!

Was mir allerdings genauso gefällt: Wenn es für bestimmte AutorInnen ein Schema gibt, eine Art Wiedererkennungwert. Das ist dann nicht nur bei Reihen hilfreich, sondern generell bei den Büchern des liebsten Schreiberlings und ergibt im Regal ein hübsches einheitliches Bild. So ist das beispielsweise bei meiner Lieblingsautorin Dani Atkins. Knaur verpackt ihre Bücher immer passend und zugehörig. Das schwimmen die Emotionen und die Nähe quasi schon mit.

Ansonsten mag ich die Cover von Matt Haigs Kinder-Weihnachtsbüchern gern. Weihnachtliche Farben, Schnirkel, Glitzer und zuckersüße Figuren auf den Cover. Ganz geheimnisvoll auf dunklen Grund und in Gold gehaltenen Mustern oder Bildern kommen Kai Meyers „Seiten der Welt“ oder Michael Endes „Die unendliche Geschichte“ daher. Düster und märchenhaft dagegen die gruseligen Adaptionen zu „Alice im Wunderland“ von Christina Henry (Eyecatcher ist definitiv der Buchschnitt).

Ich weiß, ich weiß, mir entgehen zu 100% viele überzeugende Geschichten, weil ich so viel auf die Cover schaue. Aber dafür habe ich meine Buchbubble, bei der ich oft stöbere, dazu lerne und mir den ein oder anderen Tipp hole.

Wie ist das bei euch mit den Buchcoverkauf?

Liebe Grüße Tina

Share it

12 thoughts on “Montagsfrage vom 5. Oktober 2020 – Welches (Cover-)Design eines Buches hat euch in letzter Zeit besonders gefallen?”

  1. Hallo Tina,

    da hast du aber auch ein paar wirklich sehr schöne Cover ausgesucht.

    An das Cover von „Die Seiten der Welt“ und „Die unendliche Geschichte“ habe ich überhaupt nicht gedacht.
    Aber diese Bücher habe ich dieses ja aber nicht gekauft.
    Deswegen hat es ein anderes Cover bei mir geschafft. Ich denke, du hast schon fast eine Ahnung. 😉

    Cover machen Bücher | Montagsfrage № 3

    Liebst,
    RoXXie

    1. Na hallöchen,

      du bist ja flott 🙂
      Hihi, ich habe eine Vorahnung und guck gleich mal bei dir vorbei.

      Liebe Grüße
      Tina

  2. Moin Tina!

    Ein wunderschönes Cover übt auch auf mich eine magische Anziehungskraft aus, wobei sich meine Hände beinah willenlos in Richtung des besagten Buches recken…!

    …und das darf auch so sein: Wir sind eben (auch) visuelle Wesen!

    Lieben Gruß
    Andreas

    P.S.: Die neue Cover-Gestaltung von „Die unendliche Geschichte“ fand ich auch sehr gelungen. Wobei ich „im Inneren“ die alte Optik vorziehe!

    1. Moin Andreas,

      freut mich, dass es dir ebenso geht. Wir greifen beide sicherlich selten daneben 🙂

      Ich kenne die alte innere Optik der unendlichen Geschichte tatsächlich nicht. *grübel
      AEs sei denn, du meisnt die grüne und rote Schrift?

      Liebe Grüße
      Tina

  3. Hallo Tina,

    bei einem Cover sind wir uns einig. Ich konnte mich auch nicht auf eines festlegen.
    An die Seiten der Welt hatte ich gar nicht gedacht, aber das Cover ist auch wirklich schön – vor allem die ganze Reihe zusammen.

    lg und eine schöne Woche
    Barbara

    1. Liebe Barbara,

      es gibt so viele schöne Cover, dass wir gar nicht an alle denken können.
      Jedenfalls ist es schön, dass wir uns beide nicht entscheiden können.

      Dir noch eine schöne Restwoche.

      Liebe Grüße
      Tina

  4. Hallo Tina,

    am liebsten mochte ich in letzter das Cover zu „Crescent City“, aber natürlich auch den bedruckten Buchschnitt und überhaupt hat dtv mit diesem Buch rein optisch einfach alles richtig gemacht! Die Alice-Chroniken und ihren eckigen Buchrücken mag ich allerdings auch sehr gerne 🙂

    Liebe Grüße
    Lisa von Prettytigers Bücherregal (Blog & Instagram)

    1. Liebe Lisa,

      Ja, Roxxie (The Art of Reading) ist auch total in love mit Crescent City. Ich finde die gestaltung auch sehr gelungen.
      Trotzdem zieht mich dieser Maas mal nicht an 🙂
      Ja, die Alice Chroniken… Bin jetzt beim 2. Band am Anfang. mal sehen, wie es ausgeht.

      Liebe Grüße
      Tina

  5. Hallo Tina!
    Oh ja, ich bin da wie du so ein Coveropfer. 😀
    Ich liebe es wenn die Verlage sich besondere Sachen ausdenken und sei es ein schön anzusehender Buchschnitt, wie bei den Büchern von Christina Henry.
    Letztens auf der Arbeit hatte ich von Sarah J. Maas Crescent City in der Hand und das ist nicht nur ein tolles Cover sondern auch ein genialer Buchschnitt. Jetzt möchte ich es lesen. 😀
    Die Story klingt natürlich auch interessant, ich würde nie ein Buch lesen nur weil es hübsch aussieht, aber wie du sagst, das erste was einem auffällt ist das Cover.
    Liebe Grüße
    Diana

    1. Hallöchen Diana,

      es ist toll, da nicht allein zu sein und es ist wahnsinn, wie das unser Lesebedürfnis beeinflusst. Wie ein sehr, sehr toppinglastiger Cupcake. *lach

      Liebe Grüße
      Tina

  6. Hallo Tina,

    du hast recht. Von den Büchern, die Du auflistest, gefallen mir besonders gut die Cover von Matt Haig (ich finde die total super gezeichnet und auch die Innenillustrationen sind sehr gelungen) und auch der Dreiteiler von Kai Meyer ist wirklich toll geworden vom Design. Kann ich unterschreiben.

    Viele Grüße
    Jay von „Bücher wie Sterne“

    1. Hallo Jay,

      oh ja, die Bücher von Matt Hais sind auch innen zuckersüß, das ist wahr. Ich freue mich schon auf die Weihnachtszeit.
      Achja, so viele schöne Cover.

      Liebe Grüße
      Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.