Ein Wander-Tag unter Bloggern

Hallo liebste Buchmenschen,

die liebe Mareike von Reading Penguin hat mich getaggt und da ich keine Spielverderberin bin, nehme ich gern teil. Ich finde die Fragen nicht gerade einfach bzw. habe ich relativ lange überlegt, was ich schreibe. Im Endeffekt sind es trotzdem Bauch-Antworten geworden. Also auf geht’s:

  1. Was ist das Verrückteste, was du je getan hast?

Verrückt? Ich? Nee, nee, so ausgeflippt und risikofreudig bin ich nicht. Zumindest bin ich nicht mit einem Fallschirm aus einem Flieger gesprungen wie Mareike. Um Gottes Willen, ich würde vor Panik sterben. Nein, mich hat es schon gewundert, dass ich letztes Jahr in Disneyland drei Achterbahnen gefahren bin und es war sogar meine Idee. Bei einer bin ich zwar fast gestorben, aber was solls. Ansonsten, tja, als Jugendliche bin ich ein paar Mal in einen ehemaligen Luftschutzbunker der Reichsbahn gegangen. Das war so ein „Cliquenspaß“. In diesem Bunker hat das Wort „stockduster“ richtig an Bedeutung gewonnen. Ich bin kein großer Abenteurer und an sich immer die, die auf andere aufpasst.

  1. Was bedeutet für mich Freundschaft?

Die Frage könnte ebenso aus dem Ethikunterricht stammen. Freundschaft bedeutet für mich, da zu sein, zuzuhören, gehört zu werden, unterstützt zu werden, Spaß zu haben und ein Teil im Leben des anderen zu sein. Ich denke, Freundschaft besteht nicht nur daraus sich regelmäßig zu sehen, sondern sich gegenseitig nicht zu vergessen. Im Leben verändert man sich oder es verändern sich Umstände, das Rad dreht sich weiter ohne, dass man es manchmal merkt. Wenn Freundschaften das überstehen, dann wird man mit ihnen alt und ich hoffe sehr, dass die ein oder andere Freundschaft mich bis ins hohe Alter begleitet.

  1. Was ist dir lieber: Ein exotisches Essen in einem 5-Sterne Restaurant, oder ein Schokoladenkuchen aus der Bäckerei?

Definitiv der Schokoladenkuchen in der Bäckerei. Mal abgesehen davon, dass mich das geschmacklich mehr reizt, geht es um die Atmosphäre. Ich möchte es ungezwungen haben, mich wohl fühlen und nicht in einem aufgezwungenen Schickimicki-Laden versuchen einen möglichst guten Eindruck zu machen. Natürlich probiere ich Dinge gern aus, aber wenn ich die Wahl habe, dann ist es der Schokoladenkuchen.

  1. Wenn du morgen mit irgendeiner neuen Eigenschaft oder Fähigkeit aufwachen könntest, welche wäre es?

Ganz easy, die Zeit anhalten oder man gibt mir einfach einen Zeitumkehrer, dann bräuchte ich keine Planung mehr, müsste mich nicht unnötig stressen und es wäre genug Zeit für alles. Ach ja, das wäre richtig toll.

  1. Angenommen du hättest einen Privatjet. Wohin würdest du heute reisen?

Nach Norwegen an die Fjorde. Einmal Polarlichter live sehen, die steil abgehenden Klippen, die Landschaft, die Weite, das angenehme Klima… Oder ganz anders, ab auf die Malediven, übernachten in einem Hüttchen, dass auf dem Wasser steht, türkisfarbenes Meer, weiße Sandstrände, Palmen, gigantische Früchte und vor allem Ruhe.

  1. Vervollständige den Satz: Ich wünschte, dass ich jemanden hätte mit dem ich … teilen kann.

Dahingehend habe ich tatsächlich keinen Wunsch, der offen bleibt. Ich bin mit dem Glück gesegnet, Menschen an meiner Seite zu haben mit denen ich viele Aspekte meines Lebens teilen darf. Mehr benötige ich nicht, denn andererseits möchte ich auch nicht alles teilen. Manche Dinge sind nur für mich gedacht.

  1. Wenn du irgendetwas an der Art wie du erzogen wurdest ändern könntest, was wäre das?

Meine manchmal impulsive Art. Das hat aber nichts mit meiner Erziehung zu tun. Das kam von allein. Zu Beginn meines Lebens war ich noch recht ruhig, nur irgendwann, mit der Erfahrung, hat sich das doch gedreht. Naja, und manchmal sollte ich mir das ein oder andere verkneifen. Gerade im Job, auch wenn die meisten Kollegen meine Launen inzwischen gut kennen, gibt’s da noch Verbesserungsmöglichkeiten.

  1. Wenn es Dir möglich wäre, bis zu dem Alter von 90 Jahren zu leben, und Du ab dem Alter von 30 entweder den Körper oder den Geist eines 30-Jährigen für die letzten 60 Jahre Deines Lebens behalten könntest: Was von beiden würdest Du wählen?

Ehrlich gesagt, weiß ich nicht, ob ich wirklich solange leben möchte. Mir grault es vor den Wehwechen im Alter. Nicht mehr alles tun zu können, wonach mir ist, nicht mehr so schnell zu sein oder falsch verstanden zu werden. Mir nützt weder der junge Körper etwas, wenn ich im Kopf nicht mehr mitkomme, noch nützt mir der wache Geist etwas, wenn Gedanken, die körperliche Umsetzung erfordern, nicht ausgelebt werden können.

Da es aber nun mal zum Tag gehört und ich es ausschnicken würde, dann nehme ich den Geist und hoffe, dass die Technik bis dato noch genügend Hilfsmittel für ältere Menschen bereitstellen kann.

  1. Welcher war der beste Ratschlag, den du je bekommen hast.

Tina, du bist ein kleiner Weltenretter, aber du kannst nicht jeden und alles retten.“ Dieser Ratschlag hat letztes Jahr einen neuen Lebensabschnitt eingeläutet und ich bin dankbar dafür. Denn manchmal muss man einsehen, dass man sich nicht selbst opfern sollte um etwas zu retten, was man allein nicht retten kann. So viel dazu, das wird sonst zu gefühlsduselig.

  1. Gehst du lieber campen oder ins Hotel?

Hotel. Mit Camping verbinde ich Zelt und aus dem Alter bin ich raus. Ich brauche meinen Schönheitsschlaf und das ist beim Zelten meist nicht gegeben. Da müsste schon ein richtig tolles Erlebnis dabei raus springen, wenn ich schon zelten muss.

Wer jetzt die Frage mit dem Wohnwagen stellen möchte. Damit habe ich keinerlei Erfahrung, aber ich würde es ausprobieren. Klingt zunächst mal komfortabler als das Zelt.

  1. Auf einer Skala von eins bis eins Komma fünf: Wie dämlich und sinnlos findest du den Wander-TAG?

Sinnlos? Hey, man lernt dadurch doch die Persönlichkeit eines anderen Menschen ein wenig kennen. Obwohl es sicherlich bessere Fragen gibt, daher wähle ich die goldene Mitte: 3

Ich tagge zurück:

Yasmina von Federtanz, Lisa von Prettytigers Bücherregal, Sandra von Hörnchens Büchernest

Natürlich steht es allen frei, selbst mitzumachen oder die ein oder andere Frage in den Kommentaren zu beantworten.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

Liebe Grüße Tina (& Diego)

8 thoughts on “Ein Wander-Tag unter Bloggern”

  1. Oh, mein Kommentar wurde ja gar nicht abgeschickt!
    Ich finde deine Gedanken zu Freundschaft sehr schön und wahr. Das kann ich im Wesentlichen genauso unterschreiben! Und nach Norwegen begleite ich dich gerne, wenn ich darf 😀 Malediven sind mir wahrscheinlich schon wieder zu heiß, aber sehen würde ich das eigentlich auch ganz gerne mal…
    Ich freue mich sehr, dass du mitgemacht hast ^^

    Liebe Grüße,
    Mareike

    1. Hey Mareike,

      meine Kommentarfunktion spinnt wohl?! Na, sowas.
      Ich hab gern mitgemacht. Ist mal etwas anderes.
      Und vielleicht ergibt es sich ja mal, zusammen zu verreisen. Ich bin zuversichtlich, uns rennt ja nix weg.

      Liebe Grüße
      Tina

  2. Huhu Tina,

    zwar fehlt mir so ein wenig die Zeit um den ganzen TAG zu beantworten, dennoch habe ich mir ein paar Fragen herausgenommen die ich sehr gerne beantworten möchte.

    Zu Frage 3:
    Das fällt mir wirklich sehr schwer. Denn ich bin jemand der gerne neue Dinge ausprobiert und so ein exotisches Essen würde mich schon sehr reizen. Aber zu einem Schokokuchen kann ich auch nur schwer nein sagen. 😀

    Zu Frage 4:
    Genau wie du, würde ich gerne die Zeit anhalten können. Dann könnte man so viel lesen wie man möchte, ohne das die Zeit vergeht. Ein Traum!

    Zu Frage 5:
    Mich würde Neuseeland total reizen. Ich mag es nicht gerne lange zu fliegen und in einem Privatjet kann man sich vielleicht mehr bewegen und hat mehr Beinfreiheit. Außerdem nerven keine anderen Passagiere. 😀 Und da mich Neuseeland schon lange reizt, würde ich gerne die Chance nutzen und dorthin fliegen.

    Zu Frage 10:
    Hotel. Ich bin auch kein Mensch der wochenlang in einem Zelt schlafen kann. Für eine Nacht ist das noch ok, aber mehr bitte auch nicht.

    Ganz lieben Dank dafür Tina, dass du mich getaggt hast!

    Liebe Grüße
    Sandra

    1. Liebe Sandra,

      auch wenn du gerade keine Zeit hast, freut es mich, dass du hier einige Fragen beantwortet hast.
      Ein paar Gemeinsamkeiten haben wir ja schon.
      Nach Neuselland würde ich auch reisen, die Idee mit dem Privatjet ist sehr verlockend.

      Liebe Grüße
      Tina

  3. Hallo Tina 🙂

    Vielen lieben Dank fürs Taggen! Da sind wirklich ein paar spannende Fragen dabei und ich hoffe, dass ich die Beantwortung in nächster Zeit zeitlich irgendwann unterkriege. Norwegen ist auf jeden Fall ein super Reiseziel – ich würde jederzeit mitkommen. Polarlichter live sind wirklich wunderschön <3

    Liebe Grüße
    Lisa von Prettytigers Bücherregal (Blog & Facebook)

    1. Hey Lisa,

      dann hoffe ich mit, dass ich den Tag bei dir bald lesen darf.
      Dann sind wir ja schon mal zu dritt, was die Norwegenreise angeht. 😉

      Liebe Grüße
      Tina

  4. Liebe Tina,
    toll, dass mein Tag bei dir angekommen ist!

    Ich finde es schön, dass meine Ansicht wahrer Freundschaft geteilt wird. Ich bin seit zwei Jahren passiv auf der Suche nach der Definition wahrer Freundschaft, weil ich einmal mit meiner Deutschlehrerin aneinandergeraten bin, die die Meinung vertritt, dass man im Internet keine wahren Freunde finden könne. Aber hallo!? Klar kann man das!

    Gute Antworten!

    Liebe Grüße,
    Mila

    1. Hi Mila,

      der Tag ist eine wunderbare Idee. Ich hoffe, ihn erfolgreich weiterzugeben.
      Wahre Freundschaft zu definieren ist schwierig. Gerade, wenn man denkt, das hält ewig lehrt einem das Leben oft etwas anderes.
      Aber ich denke dahingehend positiv und heute ist es normal sich im Netz anzufreunden, vollkommen grenzenlos.

      Danke & Gruß
      Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.