“Buchpfote schaut zurück” – Celinas Dezember 2021

2 Comments


Hallo meine lieben Buchmenschen :D,

Ich wünsche euch erstmal ein frohes neues Jahr und hoffe ihr seid gut ins neue Jahr gekommen. Bei mir ist seit Tag 1 Action, aber stören tut es mich noch nicht. Aber heute geht es nicht um den Januar, sondern um den Rückblick in den Dezember.

Willkommen im Arbeitsleben!

Für mich hat der Dezember mit meinem 3-monatigen Praktikum begonnen. Ich mache aktuell eine Ausbildung zur Erzieherin und bin im zweiten Lehrjahr. Allerdings ist meine Ausbildung schulisch, weshalb ich in jedem Lehrjahr ein Praktikum machen darf. Dieses Mal muss ich in den Jugendhilfebereich und habe mir dafür eine Wohngruppe gesucht. Mir macht die Arbeit großen Spaß und auch wenn ich anfangs ein paar Probleme mit dem Schichtdienst und dem Arbeiten am Sonntag hatte, habe ich mich schnell dran gewöhnt. Ich glaube es wird eher wieder schwer in den Rhythmus für die Schule reinzukommen und mich wieder daran zu gewöhnen eine Weile nur zu sitzen und zuzuhören.

Dementsprechend kam ich im Dezember nicht so sehr zum Lesen, da ich nicht nur arbeiten war, sondern einige Berichte schreiben musste. Auch wenn ich eine Bahnfahrt von 50 Minuten pro Fahrt habe, lese ich sehr wenig, weil ich eher Musik höre und einfach nach draußen schaue. Trotzdem sind es 6 Bücher geworden, auf die ich stolz bin.

Der SUB wächst ins unermessliche!

Wie schon erwähnt habe ich letzten Monat 6 Bücher gelesen. Darunter waren 2 Weihnachtsbücher, wobei es bei beiden die gleiche Handlung war. Zum einen habe ich „Der Weihnachtosaurus“ von Tom Fletcher gelesen, welches mir wirklich sehr gefallen hat, da es so locker und einfach geschrieben war. Und zum anderen habe ich die illustrierte Ausgabe von „Der Weihnachtosaurus – Ein Dino zum Fest“ zusammen mit meinem Bruder gelesen. Dann waren noch zwei Krimis dabei „Das fehlende Glied in der Kette“ von Agatha Christie und „Sherlock Holmes – Das Zeichen der Vier“ von Arthur Conan Doyle, wobei ich eins davon zusammen mit Reading Classics gelesen habe. Das fünfte Buch habe ich zu Weihnachten bekommen und natürlich auch gleich weggelesen. Es handelt sich um „Unnützes Wissen für Potter Fans“ und ich fand es wirklich sehr interessant und lustig. War eine schöne Abwechslung. Das letzte Buch war der zweite Band von „Bridgerton – Wie bezaubert man einen Viscount?“. Ich liebe die Serie und beide Bücher waren wirklich gut. Die Bücher sind richtige Wohlfühlbücher für mich und ich freue mich auf die weitern Bände.

Aber ich habe nicht nur ein paar Bücher gelesen, sondern es durften natürlich eine Menge Bücher bei mir einziehen. Haltet euch fest… es sind sage und schreibe 21 Bücher, die bei mir einziehen durften. Davon habe ich 4 zu Weihnachten geschenkt bekommen, 5 mir selbst gekauft und die anderen 12 habe ich in meinem Adventskalender gehabt. Denn eine Freundin und ich haben uns gegenseitig einen Adventskalender mit 12 Büchern und buchigen Zubehör usw. gemacht. Allerdings ist dabei mein SUB sehr stark angestiegen und ich bin irgendwie bei 70 Büchern gelandet, obwohl ich bis Dezember so gut abgebaut hatte.

Wie geht es im Januar weiter?

Ich habe letztes Jahr im Januar alle Bücher beendet, die ich 2020 angefangen. Und das möchte ich dieses Jahr wieder so machen. Das heißt, der Plan für diesen Monat sind „Animant Crumb’s Staubchronik“, „Auris“ und „Coldworth City“. Falls ich im Januar dann noch Zeit habe, werde ich einfach schauen auf welche Bücher ich Lust habe oder welche ich aus meiner Tasche ziehe. Vielleicht schaffe ich diesen Monat auch nicht so viele Bücher, weil ich diesen Monat noch im Praktikum bin. Ich lass mich einfach überraschen.

Ich wünsche euch noch einen schönen Monat!

Liebe Grüße Celina.

Share it
Schlagwörter: , , , , , , ,

2 Replies to ““Buchpfote schaut zurück” – Celinas Dezember 2021”

  1. Hallo Celina,

    70 Bücher im SUB sind ja noch erträglich, finde ich. Ich weiß aber auch, wie schnell der explodieren kann und dann fallen die Stapel um und man weiß nicht, wie man das alles jemals lesen soll 😉 Aber das Problem kennen wir wohl alle. Was für eine schöne Idee, einen Adventskalender mit Büchern zu machen. Da hat man auch länger was davon und freut sich immer, wenn man das nächste Buch aus dem Adventskalender zur Hand nimmt.
    Ein Praktikum in der Jugendhilfe-WG klingt interessant, aber auch sehr verantwortungsvoll. Als Praktikantin bist Du sicher nicht alleine dort mit den störrischen Teenagern 😉 Ich wünsche Dir eine schöne restliche Praktikumszeit!

    Liebe Grüße
    Gabi

    1. Hallo Gabi☺️

      Ja ich hoffe sehr, dass der SUB nicht explodiert bzw. der Stapel irgendwann umfällt.

      Mein Praktikum ist sehr interessant und macht auch großen Spaß ich werde sehr gut unterstützt

      Liebe Grüße
      Celina.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.