Unpacking Leseflutbox April „verlesen“

Einen wunderschönen guten Tag miteinander,

ich bitte um Applaus! Heute steht das erste Unpacking bei Buchpfote an. Als Fan von Überraschungen stehen Buchboxen bei mir hoch im Kurs. Allerdings werdet ihr dabei nur „deutschen“ Boxen zu sehen bekommen. Warum? Englische Bücher lese ich nicht so gern, auch wenn sich einige auf meinem SUB verstecken.

Doch um welche Box geht es denn jetzt? Ich habe Anfang März nach Anbietern aus dem Heimatland gesucht, da ich mal wieder Lust auf eine Box hatte. Bisher war ich sehr angetan von der Bookish Prophet – Box. Nur diese ist wahnsinnig gefragt und so schnell bin ich manchmal einfach nicht unterwegs. Über Recherchen stieß ich dann auf die Leseflut – Boxen.

Wie bei anderen Anbietern auch, meldet man sich an, bestellt Einzelboxen oder schließt ein Abo ab. Zusätzlich wird darüber informiert, welches Genre von Büchern in den Boxen zu erwarten sind. So vermeidet man den kompletten Reinfall.

Leseflut bietet die Boxen monatlich zu bestimmten Themen an. In jeder Box befinden sich zum Thema passende Goodies. Der Preis pro Box beträgt 29,95 EUR zzgl. Versand.

Wer mehr Informationen möchte, kann sich gern hier informieren.

Ich habe mich für die Aprilbox unter dem Motto „verlesen“ entschieden und danah sehnlichst gewartet, jedoch wurde auf der Seite darauf hingewiesen, dass die Boxen erst zu Ende des Monats versandt werden.

Gestern war es dann endlich soweit, der DHL-Mann klingelte!

Diego war mindestens so neugierig wie ich, was sich nun in dem gut verpackten Paket befindet. Das Auspacken war eine abenteuerliche Hürde. So viel Klebeband. wo ist der Anfang? Wo das Ende? Doch irgendwann hatte ich das hübsch designte Geschenkpapier auseinander gefaltet und konnte nach der nächsten Klebebandschicht zunächst die Spoilerkarte und blaues „Krisselpapier“ sehen. Herrlich, das hat immer etwas von einem aufgeplatzten Kissen oder einer Konfettibombe. Das machte mir schon ziemlichen Spaß, den Inhalt frei zu legen. Das war der Moment, in dem Diego beschloss in sein Bettchen zu gehen. Gerade dann, wenn es richtig los geht!

Foto von buchpfote.de

Ich zog das, in Papier und Kordel gewickelte, Buch und 5 Goodies heraus.

Zu den Goodies gehörte eine einfache metallene Buchstütze. Ganz nett, aber für mich nichts Besonderes. Trotzdem, gebrauchen kann ich sie wirklich gut, daher Schwamm drüber.

Danach hielt ich ein einfaches Lesezeichen mit dem Aufdruck „Leseeule“ inklusive Eulenbild in der Hand. Niedlich und Lesezeichen kann ich bekanntlich nie genug haben. Bei mir überleben höchstens Magnetlesezeichen lange, der Rest geht irgendwann unterwegs verloren, leider. Kennt ihr das?

Wirklich kreativ fand ich dann die Aufbügelfolie mit diversen buchigen Aufbügelbildern. Ja, dafür wird definitiv ein T-Shirt herhalten müssen. Obwohl ich mich gerade frage: Habe ich noch ein Bügeleisen? Und wird es der Wäsche stand halten. Na, mal sehen. Wo ein Wille ist, ist bekanntlich auch ein Weg.

Tja, bei Goodie Nummer 4 brauchte ich die Spoilerkarte. Was sollte das blaue Teil mit dem Loch in der Mitte und den 2 spitzen Enden sein? Ihr erratet es nie. Ein Seitenhalter. Bevor ich es lang erkläre, dann doch lieber ein Bild zu den ersten 4 Goodies, darauf erkennt ihr auch, wozu der Seitenhalter da ist :

Foto von buchpfote.de

Die Spoilerkarte verriet mir auch gleich, was die 4 reich verzierten Metallecken darstellen sollten: Buchecken zum Verzieren meines Lieblingsbuches. Nicht schlecht, quasi ein Schutz vor Abnutzung, aber ich zweifle daran, dass die Teile wirklich halten. Als Deko am Buch dennoch ein Hingucker.

Auf der Karte stand noch ein 6. Goodie: Eine zarte Kette. Ja, aber wo ist sie nur? Ich musste kurz im Paket wühlen bis ich eine kleine Schachtel zu Gesicht bekam. Als ich die Schachtel aufzog, sah ich ein kleines silbernes Buch an einem Band. So goldig, man kann es sogar aufklappen. Ein Medaillon! Dahingehend mein Lieblingsgoodie aus der Box.

Foto von buchpfote.de

Nun will ich mal nicht den Grund für diese Box vergessen: Das Buch. Einmal Kordel und Papier entzogen lag „Das tiefe Blau der Worte“ von Cath Crowley vor mir. Ich habe schon viel von der Carlsen – Neuerscheinung gehört und hoffe, dass es mich ebensi überzeugen kann. Dem Buch widme ich demnächst sicherlich einen Neuzugangspost.

Foto von buchpfote.de

Abschließend frage ich mich, was der Inhalt der Box mit dem Thema „verlesen“ zu tun hat? Vielleicht bin ich auch schwer von Begriff und ihr könnt mir weiterhelfen? Wenn euch die Antwort entgegen springt, sagt es mir bitte.

Insgesamt bin ich zufrieden mit dem Inhalt, der Preis ist gerechtfertigt und das Buch auf meiner Wellenlänge, auch die Mitbringsel werden ihren Zweck erfüllen, außer vielleicht der Seitenhalter, der ist doch etwas seltsam.

Wäre die Box nach eurem Geschmack? Welche Erfahrungen habt ihr mit Buchboxen? Könnt ihr mir welche empfehlen? Vielleicht in deutsch?

Liebe Grüße Tina (& Diego)

2 thoughts on “Unpacking Leseflutbox April „verlesen“”

  1. Hey Tina,
    Ich bin auch schon sehr lange auf der Suche nach einer guten Box die Bücher auf deutsch enthält. Es gibt aber leider irgendwie wenig zu Vergleichendes mit der Fairy Loot oder der Owl Crate Box. Letztendlich bin ich, wie du, bei der Leseflut Box aber auch bei der Lesekatzen Buchbox hängen geblieben. Allerdings hab ich mir noch keine der beiden bestellt – ich find es also sehr interessant, dank dir einen Einblick zu bekommen! 😀
    Und leider kann ich dir auch nicht helfen, wieso das Thema „verlesen“ lautet..
    LG Yasmina 🙂

    1. Hey Yasmina,
      vielleicht würde dich auch die Bookish Prophet Box interessieren. Man muss da nur sehr schnell sein.
      Frau mich jedenfalls, dass dir mein Unpacking gefallen hat.
      Liebe Grüße Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.