Montagsfrage vom 6. Januar 2020 – Was sind deine Lesevorsätze für 2020?

Einen wunderschönen Wochenstart meine Lieben,

die erste komplette Woche des neuen Jahres beginnt nun und irgendwie versuche ich wieder in einen Trott zu kommen. Das fällt mir gar nicht so leicht, wenn ich ehrlich bin. Das Wochenende war wieder sehr erlebnisreich, so dass mein Hund davon übrigens immer noch fertig ist und gefühlt die ganze Zeit schläft. Mein Leseverhalten wankt nach wie vor zwischen „Wow, ich habe mal 50 Seiten geschafft“ und „Uups, das war ja heute gar nichts“.

Als hätte Antonia von „Lauter & Leiser“ mein kleines Dilema erahnt, dreht sich die heutige Montagsfrage um die Vorsätze fürs neue Jahr. Genau der richtige Zeitpunkt für mich, um nach 14-tägiger Pause erneut in die Montagsfrage einzusteigen:

Was sind deine Lesevorsätze für 2020?

Ich habe mir keine Anzahl an Büchern vorgenommen, die ich dieses Jahr lesen möchte. Natürlich stand für einen kurzen Moment im Raum bei #20für2020 mitzumachen, aber ich will mich nicht festnageln lassen. Zum einen habe ich gelernt, dass ich mich eh nicht dran halte, weil zum Beispiel letztes Jahr das Projekt SUB-Glas auch nach einigen Monaten schnell vergessen war, und zum anderen weiß ich nicht, was mich dieses Jahr alles erwartet, vor allem privat.

Lesen ist mir wichtig, ich lese so gut wie jeden Tag. Doch es gibt Tage, da sind mir soziale Kontakte viel wichtiger als der Blick ins Buch und das soll so bleiben. Lesen soll Spaß machen und keinen Druck aufbauen. Daher sind meine Vorsätze weniger zahlentechnischer Natur als inhaltlicher.

Klar wäre es super, wenn ich wieder bei um die 40 Bücher landen würde, aber selbst wenn es nur 30 Sind, werde ich nicht anfangen zu weinen. So einfach ist das.

Der SUB-Abbau steht dieses Jahr (hoffentlich) im Vordergrund. Das bedeutet für mich, weniger Neuanschaffungen und weniger Rezensionsexemplare. Das ist hart, aber gerecht. Ich bin nicht die schnellste Leserin und wenn ich weiter fleißig kaufe oder anfrage, lese ich nur das und davon werden die armen Bücher, die noch wartend im Shelf stehen dementsprechend nicht weniger. Es wäre illusorisch zu denken, dass ich den SUB komplett abbaue, schon allein weil ich weniger im Jahr lese als ungelesen da steht. Trotzdem freue ich mich bereits ewig auf das ein oder andere Buch und rüge mich innerlich, dass ich die Geschichten bisher nicht angerührt habe. Schließlich stehen die Bücher im Regal, weil sie mich brennend interessieren!

Wenn ich es dieses Jahr hinbekomme, würde ich mich gern noch in die Reihenfortsetzungen bzw. sogar Reihenanfänge stürzen. Der ein oder andere 1. Band steht noch ungelesen da, ebenso steht die ein oder andere Fortsetzung noch auf der Wunschliste. Ich mag es persönlich nicht, wenn Reihen unvollständig sind. Zumindest diejenigen, die ich wirklich mochte. Wenn es also gut läuft, sollte ich mir nur Folgebände in 2020 kaufen… Wir denken jetzt nicht darüber nach, ob das wirklich funktioniert.

So, ihr seid dran, was habt ihr euch lesetechnisch 2020 vorgenommen?

Liebe Grüße Tina (& Diego)

Share it

12 thoughts on “Montagsfrage vom 6. Januar 2020 – Was sind deine Lesevorsätze für 2020?”

  1. Hallo Tina,

    bei mir steht auch der sub-abbau im Vordergrund. Das ist bei mir letztes Jahr leicht in die andere Richtung gegangen ^^. Aber du hast recht. lesen sollte vorallem Spaß machen und ob es nun 20, 50 oder 700 Bücher im Jahr sind ist dabei egal 🙂 Wichtig ist das man dieses Hobby genießt.
    Ich selber habe mir wieder die Jahr von 100 vorgenommen – mag die Jahr einfach XD – aber habe es bisher noch nie geschafft. Da ich aber durch meinen Job eh viel lese – bin Buchhändlerin – ist das sozusagen teil meiner arbeit ^^.

    Tintengrüße von der Ruby

    1. Liebe Ruby,

      schön, dass du mir so ein Feedback gibst. Druck ist definitiv der falsche Ansatz 🙂
      Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinem Ziel, auch wenn du es mit dem Job verbinden kannst, manchmal hat man ja dann doch andere prioritäten 😉

      Liebe Grüße
      Tina

  2. Ich mach mir nicht direkt Lesevorsätze, ich versuche lediglich mehr zu lesen und das dann auch mal zu rezensieren, was bei den Plänen, die ich für dieses Jahr habe bestimmt nicht leicht wird. Am Ende lass ich es einfach mal auf mich zukommen. Aber ähnliches hab ich schon in meinem Blogbeitrag zur Montagsfrage geschrieben, da hab ich meinen Versuch nur beim Namen genannt ^^

    1. Guten Morgen 🙂

      mehr lesen ist immer besser als direkt eine Zahl zu sehen, finde ich. Der Ansatz gefällt mir.
      Und manchmal weiß man ja auch nicht, was einem das Jahr wirklich bringt, wenn noch wenige Pläne stehen zum Beispiel.

      Liebe Grüße
      Tina

  3. Hallo liebe Tina,
    ich habe mir tatsächlich 120 Bücher vorgenommen. Wenn es klappt gut, wenn nicht dann eben nicht.
    Lassen wir uns mal überraschen, denn wie du schon sagst. Manchmal hat man entweder keine Lust oder man hat „wichtigere“ Dinge zu tun

    Liebe Grüße
    das grumpelchen Melanie

    1. Boah Melanie,

      120 Bücher! *pfeift sehr lange
      Ich bin gespannt, wie dein Fazit 2020 dann ausschaut, egal, ob geschafft oder nicht, viel wird es werden 🙂

      Liebe Grüße
      Tina

  4. Gut gesagt, Lesen sollte kein Druck machen! Wie viel ich bisher im Januar gelesen habe? Ehm ein Grafic Novel über Hannah Arendt, thats it. Ich bin abends mittlerweile so durch, dass ich oft nicht mal ein Kapitel schaffe. Zurzeit steht einfach die BA im Vordergrund und ich zähle halt auch nicht zu den Leseratten, die jede freie Minute lesend verbringen müssen. Ich möchte mich auf ein Buch auch richtig einlassen können und das geht nicht, wenn mein Kopf voll mit anderem Kram ist. Ich höre zurzeit Hörbücher, das ist immer bei mir eine gute Option, wenn ich nicht zum Lesen komme. Tja nur höre ich mir zurzeit den ersten Herr der Ringe Teil an, das heißt, hier werde ich auch länger hören.

    Ansonsten möchte ich dieses Jahr auch meinen SuB verringern, mal sehen, wie es mir gelingt und Reihen, ja Reihen sind doch gerade oft die Übeltäter, weswegen der SuB trotz weniger Zeit immer steigt 😀 So habe ich mir zwei Bücher vorbestellt, weil ich unbedingt bei den Reihen weiterlesen möchte 🙂

    Alles Liebe

    Nadine

    1. Liebe nadine,

      die BA hat natürlich Vorrang und ich wünsche dir, dass du schnell voran kommst un das endlich abhaken kannst, um dich dann wieder anderen Dingen des Lebens widmen zu können.
      Und bitte, bitte behalte den Blog. Ich schaffe es vielleicht nicht jede Woche bei dir vorbeizuschauen, aber du stehst bei mir in Feedly und ich mag deine Beiträge sehr, egal, wann sie erscheinen!

      Also machen wir uns beide keinen Druck. Mit Hörbüchern komme ich nicht zurecht. Ich habe es versucht mit „Strange the dreamer“, war mir tatsächlich zu langatmig, mit „Sturmtochter“, da kam ich nicht rein und mit irgendwas anderem, aber daran kann ich mich nicht erinnern. Wahrscheinlich bleibe ich dann doch beim Lesen.
      Allerdings beneide ich dich, dass du das kannst, egal, ob du noch wochenlang „Herr der Ringe“ hörst. 😉

      Alle wollen ran an den SUB. Das ist auch so ein gängiger Vorsatz. Schön, dass du mit den Reihen auch so zu kämpfen hast wie ich. Lass uns gegenseitig die Daumen drücken.

      Liebe Grüße
      Tina

  5. Hallo Tina,
    ich mache bei 20für2020 mit und hoffe, dass ich meinen SuB ein klein wenig erleichtern kann. Zusätzlich nehme ich noch an der ein oder anderen Challenge teil. Die letzten Jahre bin ich immer sehr motiviert gestartet und habe es gegen Ende des Jahres schleifen lassen. Mal sehen ob ich es dieses Jahr durchziehe. 😀
    Grundsätzlich gilt für mich: Sobald der SuB etwas schrumpft ist es gut!
    Liebe Grüße
    Diana

    1. Liebe Diana,

      vielleicht sollte ich es auch so handhaben, Hauptsache der SUB schrumpft. Eigentlich der beste Vorsatz.
      Challenges sind für mich noch nichts. ich brauch da auch so meine Vorbereitungszeit, mental. *grins Und da ist der Dezember immer schlecht.
      Mal sehen, vielleicht 2021?

      Liebe Grüße
      Tina

  6. Hallo Tina 🙂

    Ich habe mir für 2020 eigentlich keine buchigen Vorsätze gefasst. Allerdings würde ich mich darüber freuen, meinen SuB endlich etwas besser in den Griff zu bekommen – der explodiert aktuell nämlich nahezu. Irgendwie bekomme ich das bei den vielen tollen Neuerscheinungen aber auch nicht so richtig in den Griff 😀

    Liebe Grüße
    Lisa von Prettytigers Bücherregal (Blog & Instagram)

    1. Liebe Lisa,

      da sind wir Zwei unter vielen, die ihren SUB gerecht werden wollen. Ich sage es nur ungern, aber wahrscheinlich ist der Verzicht auf neue Bücher wohl die beste Möglichkeit sich dem SUB zu widmen, auch wenn es hart ist.

      VG Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.