Montagsfrage vom 21. Mai 2018

Einen schönen Pfingstmontag meine Hübschen,

ich hoffe, ihr lasst euch die Sonne ins Gesicht scheinen und genießt den Feiertag. Bei mir sieht es heute eher so aus, dass ich Outdooraktivitäten meide und auf der Couch rum lungere. Nicht, weil ich total faul bin (nur ein bisschen vielleicht), sondern weil mein Heuschnupfen mir den Tag vermiest und die Allergietablette heute nicht wirklich hilft. Aber hey, Filme schauen, Blogarbeit, Hund kuscheln, es könnte schlimmer kommen. Ein Teil davon wird jetzt umgesetzt, denn Buchfresserchens Montagsfrage ist dran:

Erinnerst du dich an ein Buch, das du als Kind/Teenager sehr oft gelesen hast?

Oh ja, Astrid Lindgrens „Pippi Langstrumpf“ habe ich geliebt. In der 3. Klasse hatte ich meine erste Klassenfahrt und Pippi fuhr mit. Das habe ich irgendwie nie vergessen. Die Abenteuer der Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf blieben mir immer in Erinnerung. Ich beneidete sie um ihre Tiere, Kleiner Onkel und Herr Nilsson, also vor allem um Herrn Nilsson. Wer hätte nicht gern ein angezogenes Totenkopfäffchen auf der Schulter sitzen. Dafür fand ich ihre Freunde Tommy und Annika eher langweilig, warum hatte sie nie coolere Freunde? Ok, heute verstehe ich sicherlich besser, was Astrid Lindgren mit den Dreiergespann beabsichtigt hatte. Zum Beispiel etwas Normalität aufzuzeigen.

Als Jugendliche habe ich mehrere Male Heidi Hassenmüllers „Gute Nacht Zuckerpüppchen“ gelesen. Ein schockierender Jugendroman um ein Mädchen, dass von klein an von ihren Stiefvater missbraucht wird. Sie fängt irgendwann an sich zu wehren, kämpft um ihr Leben und das hat mich mitgenommen. Es ist ein Buch, bei dem man sich einerseits denkt „Oh Gott, das kann ich einfach nicht lesen“ und dann wiederum „Oh Gott, sie muss da einfach raus kommen“. Es ist brutal und schonungslos. Ich glaube, jetzt würde ich das Buch nicht mehr anrühren. Die Heftigkeit war mir damals nicht so bewusst wie jetzt.

Welche Bücher haben euch als Kind des Öfteren begleitet? Sind die Bücher noch bei euch oder bei euren Kindern?

Viele Grüße Tina (& Diego)

Share it

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.