Montagsfrage vom 13. Juli 2020 – Welche Tipps würdet ihr jungen (Literatur/Buch-)Bloggern geben?

Guten Abend liebste Buchmenschen,

the same procedure as every Week. Naja, nicht ganz. Meine Stimmung war zum Wochenstart, ehrlich gesagt, nicht gerade super. Das Montagsfeeling holte mich richtig böse ein und ich wünschte mir einfach nur das Wochenende zurück. Doch mit ach und krach ist der heutige Tag so gut wie gelaufen, meine Stimmung ist nun in Ordnung, nur ein bisschen Schlaf wäre cool. Ansonsten habe ich nicht viel zu berichten. Die letzten Tage liefen wie am Schnürchen. Bloggen lief wie von selbst, meine aktuellen currently readings machen Spaß und ich nehme mir sogar Zeit GoT erneut anzuschauen.

So viel dazu, jetzt zur Monatagfrage von „Lauter & Leise„:

Welche Tipps würdet ihr jungen (Literatur/Buch-)Bloggern geben?

Ich glaube, zu dieser Frage existieren bereits sehr gute Beiträge, die mir damals selbst geholfen haben. Wow, „damals“. Das klingt, als würde ich das schon ein halbes Leben lang machen. An sich sind es jetzt 2 1/2 Jahre. Aber den ein oder anderen Gedanken gebe ich gerne preis.

  1. Lasst euch Zeit: Euch drängelt nix, den Blog 1 Tag nachdem die Glühbirne in eurem Kopf geleuchtet hat, den Blog online zu stellen. Macht euch Gedanken über den Aufbau, Inhalte und vor allem über die rechtlichen Dinge. Als ich 2018 begonnen habe, dürfte ich mich 4 Monate später mit der DSGVO beschäftigen. Das ist kein Spaß und braucht Zeit.
  2. Ihr seid nicht allein, also vernetzt euch: Überlegt euch, ob und welche Socila Media-Kanäle ihr nutzen wollt. Nicht nur, um Follower zu haschen, sondern um euch auszutauschen. Nichts ist schöner als innerhalb der Buchbubble zu schmökern, zu quatschen, über den Tellerrand zu schauen und ja, Hilfe zu finden (s. DSGVO). Ok, lesen ist manchmal schon schöner nach einem langen Tag.
  3. Macht euch Gedanken, warum ihr Bloggen wollt, welche Ziele ihr damit erreichen wollt: Der Blog ist Arbeit. Der Blog ist bei den meisten aber auch Hobby. Oder soll es doch mehr werden? Wenn ihr nicht genau wisst, was oder wen ihr erreichen wollt, kann euch das mürbe machen. Reicht euch der Austausch mit den liebsten BloggerInnen und das Finden von weiteren Booklovern oder möchtet ihr zusätzlich noch Kooperationen in euer Leben lassen? Umso mehr ihr wollt, umso mehr Zeit benötigt ihr, das soll euch gesagt sein.
  4. Vergesst nicht, dass ihr nach wie vor LeserInnen seid: Genießt die Geschichten weiterhin. Versucht dabei abzuschalten und nicht nur an die dazugehörige Rezension zu denken. Der Stress und der Druck, den man sich damit selbst auferlegt, versaut (ja, ich meine es so) jedes Leseerlebnis. Rüttelt euch dahingehend wach. Lest Bücher weiterhin zum Spaß, nicht jedes muss eine Rezension auf dem Blog bekommen.
  5. Verstellt euch nicht: Bestimmte Bücher lesen, weil sie Content bringen oder sich großer Beliebtheit erfreuen, macht nicht glücklich, wenn ihr eigentlich gar keine Lust darauf habt. Ihr müsst nicht jedes Rezensionsexemplar annehmen, nur weil es cool ist. Euer Blog ist ein Teil eurer Persönlichkeit und eurer Bücherwelt. Bleibt dem treu.

Das möchte ich mitgeben. Wenn ich mir das so durchlese, laufen die Punkte zu einem bestimmten Bild zusammen: Man hat nur Spaß dabei, solange man sich selbst treu bleibt. Das lasse ich jetzt so stehen.

Liebe Grüße Tina (& Diego)

Share it

4 thoughts on “Montagsfrage vom 13. Juli 2020 – Welche Tipps würdet ihr jungen (Literatur/Buch-)Bloggern geben?”

  1. Das sind wirklich ein paar gute Tipps! Vor allem der 5. Punkt ist ja auch etwas, was immer gern und viel diskutiert wird. Dabei kann ich eigentlich gar nicht verstehen, warum jemand ein Buch liest/postet/rezensiert, nur weil es gerade „angesagt“ ist – auch, wenn es den eigenen Geschmack gar nicht trifft.
    Liebe Grüße
    Sarah

    1. Liebe Sarah,

      danke dir, das freut mich. Ich habe das Gefühl, es ist zwar wichtig über rechtliche und inhaltliche Dinge Bescheid zu wissen.
      Doch es geht ja auch um ein Hobby, eine Leidenschaft und um die eigene Persönlichkeit – daher diese Punkte 🙂
      Du bestätigst mich darin.

      Liebe Grüße
      Tina

Schreibe einen Kommentar zu Tintenhain Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.