Die Frankfurter Buchmesse 2019 – Mit der Schnapszahl unterwegs

Hallo liebste Buchmenschen,

Ich habe euch ja versprochen, dass ich euch erzähle, wie die Buchmesse für mich so wahr. Ich kann mir zwar denken, dass die Tage noch mehr Berichte online gehen, aber tschakka.

Mittwoch, 16. Oktober – Happy Birthday to you

Mittwochvormittag bin ich ziemlich gechillt in den ICE nach Frankfurt gestiegen. Glücklicherweise mit Sitzplatzreservierung, denn gefühlt wollte wohl jeder in dem Abteil, in dem ich saß auf die Messe. Während der Fahrt entspannte ich mit Lesen und Geburtstagswünsche entgegen nehmen. Ja, richtig gelesen, ich hatte Geburtstag. Allerdings ging der im Messetrubel ziemlich unter und wird dieses Wochenende nachgeholt. Diego und ich checkten ein paar Stunden später im Motel one am Römer ein und ließen den Tag mit einem Spaziergang am Mainkai ausklingen. Auf die messe ging es noch nicht, da ich Diego zuliebe nicht gleich wieder abhauen wollte. Außerdem stieß am Abend noch Sandra von „Piglet and her Books“ hinzu.

Donnerstag, 17. Oktober 2019 – Die Aufregung lässt nach, sobald man da ist

Der Donnerstag begann früh, was für mich als Hundehalterin jetzt nicht unüblich ist. Mit Diego Gassi gehen, mit Sandra frühstücken und zack ging es mit der S-Bahn schon zur Messe. Wir bummelten kurz vor unseren ersten Verlagstermin noch ein wenig rum. Bei Knaur trafen wir dann Sonja von „Lovin Books“ und Anna von „Ink of Books„. In gemütlicher Runde wrde uns das Frühjahr-/Sommerprogramm 2020 näher gebracht. Wink mit dem Zaunspfahl: Knaur bleibt Leigh Bardugo treu. Mehr verrate ich allerdings noch nicht. Nach diesem Termin folgten noch sehr freundliche Termine bei Rowohlt und Magellan. Ich kann jetzt nicht sagen, dass ich völlig aus dem Häuschen war bezüglich der kommenden Bücher, aber dabei war trotzdem etwas. Der restliche Tag bestach durch Bloggerbegegnungen: Luise von „Cook Bake Book„, Jennifer von „Lesen in Leipzig„, Diana von „Lesewelle„, Jenny von „Who is the Nerd“ und Lilly von „Lesepanda„. Von der messe selbst habe ich dementsprechend nicht viel gesehen, aber dafür war die Freude sich live zu sehen einfach zu groß. Am Abend bin ich dann noch 2 Stunden zu einer Phantastik-Lesenacht in der Nähe des Hotels gegangen. Leider war die Akustik nicht die Beste und meine Müdigkeit zu groß, um den Autoren lange folgen zu können.

Freitag, 18. Oktober 2019 – Die Zeit ist knapp

Der 2. Buchmessetag für mich begann mit der Blooger-Preview von Lübbe. Leider gab es ein paar Schwierigkeiten beim Einlass, weil ich nicht auf der Liste stand… Ist ja nicht so als hätte ich mich angemeldet und das auch bestätigt bekommen. Ich war ziemlich frustriert, dürfte aber dennoch mit rein, ergatterte ein Plätzchen zwischen lieben Buchmenschen und sah mir die Highlights von Bastei Lübbe, One und LYX an. Joah, ich freue mich nächstes Jahr auf das nächste Buch von Mary E. Pearson, ansonsten gab es jetzt keine riesigen Überraschungen in meinen Augen. So langsam kommt mir der Gedanke, dass ich eventuell zu abgeklärt oder mit zu vielen Erwartungen zu den Terminen gehe. Kennt ihr das? Nach diesem Termin stand nichts mehr an und trotzdem habe ich mir die Hallen wieder nicht wirklich angeschaut, weil ich meine liebste Christina von „Books´n´Stories“ in die Arme schließen wollte. Wir verbrachten den Nachmittag miteinander und als Sandra und ich später ins Hotel kamen, war der Tag längst nicht vorbei. Zu unserer Überraschung schlief Jule von „Frau Tyll“ ebenfalls im Motel One, so dass wir abends mit Jenny von von „Who is the Nerd“ und Emily von „Stopfi´s Bücherwelten“ zu fünft in der Lobby/Bar saßen. Was für ein toller Ausklang.

Samstag, 19. Oktober – Irgendwie habe ich dann keine Fotos mehr gemacht

Ausschlafen, das war bitter nötig und das habe ich genutzt so gut es ging. Diego war ziemlich gnädig zu mir und das Frühstück ging Samstag auch bis 11 Uhr, sodass ich erst gegen 12 Uhr die Messe versuchte zu betreten. Versuchte, weil es so wahnsinnig voll war. Mein Plan wenigstens Samstag über die Messe zu schlendern war schnell dahin. Man, war ich naiv. Trotzdem gab es grund zur Freude, denn ich traf Yasmina von „Federlesend“ seit ewigen Zeiten wieder. Wir hatten uns 2018 das erste und auch letzte Mal gesehen. Wir quatschten eine Weile, bevor sie weiter musste und ich erneut versuchte durch die Hallen zu kommen. Fazit war, dass ich mit Moni von „Monis Zeitreise“ in einer ruhigen Ecke saß und über Gott und die Welt gesprochen haben, bevor ich zu meinem allerletzten Termin gegangen bin. Das dtv-Bloggertreffen war spitze und die Vorschau überzeugte mit ansprechenden Büchern. Mit Goodie-Bag und Vorfreude auf zu Hause verließen Sandra und ich die FBM 2019.

Aufregend, schön, stressig, ereignisreich, ermüdend, regnerisch… Es gibt viele Worte mit denen ich die diesjährige FBM beschreiben könnte, jedoch sage ich einfach Danke, dass ich dabei sein dürfte.

Liebe Grüße Tina (& Diego)

Share it

6 thoughts on “Die Frankfurter Buchmesse 2019 – Mit der Schnapszahl unterwegs”

  1. Herzlichen Glückwunsch nachträglich

    Und ich habe mich sehr gefreut dich zu sehen, die gemeinsame Zeit bei der Messe war toll

    Brüchige und ebenfalls noch immer erschöpfte Grüße

    1. Danke Christina *knutscher

      Die Zeit war mal wieder bitter nötig. Aaah, ich muss unbedingt noch nach ner Bleibe in Hamburg schauen.
      Ich kümmere mich, versprochen.

      Liebe Grüße
      Tina

  2. Hallo liebe Tina 🙂

    Ein richtig schöner Messebericht – das erinnert mich direkt daran, dass ich meinen auch noch schreiben sollte 😀 Aber erst einmal noch alles Liebe und Gute nachträglich zum Geburtstag!

    Ich liebe den Messetrubel und freue mich schon jetzt wieder auf die LBM. Vielleicht klappt es in Leipzig endlich, dass wir uns über den Weg laufen?

    Liebe Grüße
    Lisa von Prettytigers Bücherregal (Blog & Instagram)

    1. Liebe Lisa,

      der Messebericht war letzte Woche wohl das einzig Produktive, was ich zustande gebracht habe 😉
      Danke für deine Glückwünsche!

      Lisa, du bist für einige BloggerInnen eine große Unbekannte, weil wir nicht wissen, wie du aussiehst, ahhhhh. Sonst hätte ich dich schon längst mal gesucht!
      Ich hoffe auf Leipzig mit Foto.

      Liebe Grüße
      Tina

Schreibe einen Kommentar zu Andreas Kück - LESELUST Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.