2 in 1 Rezension zu „Macbeth“ von William Shakespeare – Lesen und verstehen, für die eine schwer, für die andere einfach

Hallöchen liebste Buchmenschen, erneut hat die #readingclassics – Lesegruppe eine Wahl getroffen! Gelesen wurde zwischen April und Mai ein Shakespeare, so richtig, keine Adaption, höchstens die deutsche Übersetzung. Und das Fazit aller war: Das ist nicht einfach zu lesen. Celina weiterlesen…

„The Secret Book Club“ (I – III) von Lyssa Kay Adams – Männer, die Liebesromane lesen, um ihre (potenziellen) Partnerinnen, besser zu verstehen

Guten Abend zusammen, mir ist selten eingefallen, eine Reihe in einem Beitrag zu rezensieren. Warum nicht? Naja, wenn ich eine Reihe beendet habe, dann habe ich die laufenden Bände meistens schon einzeln rezensiert, oder ich habe die Reihe komplett gelesen weiterlesen…

Die Krähen-Dilogie von Leigh Bardugo: Ein Fantasy-Lobgesang an die Schöpferin des Grishaverse

Hallöchen zusammen, ich melde mich mal aus der Versenkung. Und wieder ist eine Woche vorbei und eine neue Woche im Gange, so schnell kann es gehen. Die vergangenen Tage ließen mich nicht so Luft holen wie ich es mir gewünscht weiterlesen…

„One of us is lying“ von Karen M. McManus – Anfängliche Skepsis wich dem Lesesog

Hallöchen bookish People, und da war es wieder ein paar Tage still auf dem Blog. Letzte Woche fand ich irgendwie nicht genügend Zeit und Muße, um mich mit Blogbeiträgen zu befassen. Diese Woche soll es wieder anders aussehen. Lesetechnisch läuft weiterlesen…

Hexen in Kinderbüchern – Modern vs. Traditionell: „Ein Mädchen namens Willow“ von Sabine Bohlmann + „Die kleine Hexe“ von Otfried Preußler

Hallo liebste Buchmenschen, wer wollte in seinem Leben nicht einmal magische Kräfte wirken lassen, sowohl Gutes tun als jemanden auch mal eine Abreibung verpassen (kommt schon, jeder hatte den Gedanken schon mal). Den Meisten von uns ist das bis jetzt weiterlesen…